Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Energieeffizienz in der verarbeitenden Industrie: die ambitionierten Umweltschutzziele Europas erreichen

Zuletzt geändert am: 2016-06-15
Eine höhere Energieeffizienz in der verarbeitenden Industrie Europas wird nicht nur zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit der EU beitragen, sondern auch eine wichtige Rolle dabei spielen, Europas hoch ambitionierte Umweltschutzziele zu erreichen.
Energieeffizienz in der verarbeitenden Industrie: die ambitionierten Umweltschutzziele Europas erreichen
Mehr als 450.000 Unternehmen und etwa 6,8 Millionen Arbeitsplätze sind von der verarbeitenden Industrie abhängig, in der Chemikalien, technische Produkte, Mineralien und Erze, Nichteisenmetalle, Stahl und Wasser hergestellt bzw. verarbeitet werden. Die verarbeitende Industrie generiert so jährlich über 1,6 Milliarden Euro Umsatz, stellt 20 % der gesamten industriellen Produktion in der EU und ist folglich eine tragende Säule der europäischen Wirtschaft und ihrer langfristigen Wettbewerbsfähigkeit.

Diese wichtigen Industriezweige stehen jedoch vor der Herausforderung, ihre hohe Abhängigkeit von Ressourcen zu reduzieren. Die Energieeffizienz hat sich in der europäischen Industrie zwar allmählich erhöht (bis 2009 durchschnittlich um 1,8 % im Jahr), dennoch können und sollten noch weitere Maßnahmen ergriffen werden, um die Aufnahme sauberer Technologien, effizienterer Verfahren und besserer Industrieprozesse zu fördern, um Belastung der Umwelt durch die verarbeitende Industrie zu senken.

Heute muss der Umweltfußabdruck der verarbeitenden Industrie dringender denn je verbessert werden, um das EU-Ziel zu erreichen, die Emissionen im Vergleich zum Jahr 1990 um mindestens 40 % zu reduzieren. Am Freitag, den 22. April 2016 ratifizierte die EU das Übereinkommen von Paris, das im Dezember letzten Jahres auf der UN-Klimakonferenz (COP21) verabschiedet wurde. Dies verpflichtet die Union offiziell, den Übergang zu einer Wirtschaft und Gesellschaft mit niedrigen CO2-Emissionen konsequent zu verfolgen.

In diesem CORDIS Result Pack werden einige der EU-geförderten Projekte vorgestellt, in denen die neuartigen Methoden und Schlüsseltechnologien entwickelt werden sollen, welche die Energieeffizienz der verarbeitenden Industrie erhöhen werden. Zu diesen zählen beispielsweise nachhaltigere und ressourcenunabhängigere Herstellungsverfahren, die Entwicklung und Optimierung neuer und akkurater Berechnungsrahmen und -software sowie die Förderung internationaler Zusammenarbeit.
2016-06-13
Neue Tools verhelfen großen Anlagen zu höherer Ressourceneffizienz
Neue Indikatoren und Software für Ressourceneffizienz können einfach in große Verarbeitungsanlagen integriert werden, um im täglichen Betrieb die optimale Leistung zu erzielen.
2016-06-13
Neuartige Ressourcenindikatoren und Tools für wettbewerbsfähige und nachhaltige kontinuierliche Verarbeitung
Im EU-geförderten Projekt TOP-REF wird ein innovatives neues Tools entwickelt, mit dem die Ressourceneffizienz energieintensiver Industrieprozesse in der Chemie-, Agrochemie- und...
2016-06-13
Neue Techniken zur Versorgung der EU-Chemieindustrie mit Energie
Mit neuen Energiequellen und Katalysatoren könnte eine kosteneffiziente und ertragreiche Chemikalienproduktion erreicht und so die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Industrie...
2016-06-13
Die Umwandlung von Kohlenstoffdioxid in eine vermarktbare Chemikalie
EU-geförderte Wissenschaftler arbeiten derzeit an der Umwandlung von CO2 in eine nutzbare Chemikalie. Hierfür soll ein nachhaltiges, energieeffizientes Verfahren entwickelt werden,...
2016-06-13
Umweltfreundlichere Chemikalienindustrie durch energieeffiziente alternative Brennstoffe
EU-Wissenschaftler forschen derzeit daran, chemischen Prozessen über Ultraschall, Mikrowellen und nicht-thermische Plasmatechnologien Energie zuzuführen, um eine höhere...
2016-06-13
Wie Zusammenarbeit auf regionaler Ebene die Ressourceneffizienz fördern kann
Um Innovationen in Bezug auf die Energie- und Ressourceneffizienz der chemischen und verarbeitenden Industrie in Europa zu fördern, wurde die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene...
2016-06-13
Beschleunigung der umweltfreundlichen Plastikproduktion
EU-Wissenschaftler arbeiten gerade an Möglichkeiten, die umweltfreundliche und energieeffiziente Produktion von biologisch basierten Polymeren zu beschleunigen, damit diese...
2016-06-13
Überwachungsinstrumente versprechen Effizienzgewinne in der Polymerverarbeitung
Mit der Entwicklung neuer Überwachungsinstrumente zur Erhöhung der Reaktionsqualität der Polymerisation und neuer kontinuierlicher Produktionsverfahren gaben EU-finanzierte Forscher...
2016-06-13
Reduzierung des Wasserverbrauchs in der chemischen Industrie Europas
EU-Wissenschaftler sind gerade dabei, neuartige Systeme und Verfahren zur Reduzierung des Wasserverbrauchs zu entwickeln und die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Chemiesektors...
2016-06-13
Ein adaptierter und integrierter Berechnungsrahmen für intensivierte Prozesse in der chemischen und biochemischen Industrie
Im EU-finanzierten Projekt OPTICO wurde ein adaptiver und integrierter Berechnungsrahmen festgelegt, der aus mehrskaligen, mehrphasigen phänomenbasierten Modellierungstechnologien ...