Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Biomasse noch stärker in Europas Bioökonomie einbinden

Zuletzt geändert am: 2017-01-16
Die EU fördert nachdrücklich Wachstum und Entwicklung einer nachhaltigen europäischen Bioökonomie, deren eine Kernkomponente die stärkere Ausschöpfung von Biomasse, d. h. von organischen Materialien, zur Herstellung von chemischen Stoffen, Werkstoffen, Pharmazeutika und vielen weiteren nachhaltigen und innovativen Produkten sowie zu Energieerzeugung ist. Dieser Übergang zu Biomasse wird durch umfangreiche FuE-Anstrengungen im Rahmen des RP7 und Horizont 2020 unterstützt.
Biomasse noch stärker in Europas Bioökonomie einbinden
Eine Steigerung der Produktion und Mobilisierung von Biomasse kann etliche ausgesprochen positive Vorteile für die Wirtschaft und die Gesellschaft der EU im Ganzen haben. Dazu zählen Beiträge zum Kampf der EU gegen den Klimawandel, zur Gewährleistung der europäischen (und globalen) Ernährungssicherheit, zu Bausteinen für neue und nachhaltige Rohstoffe sowie zur Förderung der Diversifizierung der Energiequellen der EU. Anbau und Beschaffung von Biomasse werden überdies dem langfristigen Wirtschaftswachstum der EU zugute kommen und könnten wichtige Impulsgeber für neue und hochqualifizierte Arbeitsplätze sein – und das alles innerhalb des weiter gefassten Kontexts einer blühenden und lebendigen Bioökonomie.

Speziell der Agrarsektor wird eine ausschlaggebende Rolle dabei spielen, das volle Potenzial der Biomasse auszuschöpfen. Gegenwärtig werden von der Europäischen Kommission etliche vielversprechende Wege erforscht und gefördert – etwa die Entwicklung von Industriepflanzen, die auf Grenzertragsböden wachsen können, neue Methoden, die wegbereitend bei der Diversifizierung von Kulturpflanzen sind, und der Anbau von Mehrzweckpflanzen (die sowohl Nahrungsmittel als auch nicht der Lebensmittelgewinnung dienende Ertragsanteile liefern).

In einem breiteren Rahmen ist geplant, dass diese Anstrengungen dem Landwirtschaftssektor die erforderlichen Kenntnisse und das nötige Expertenwissen verschaffen, um ressourceneffizienten und belastbaren Strategien und Lösungen für die Biomasseproduktion Hilfestellung geben zu können, die eine verstärkte Biomasseproduktion ermöglichen, ohne Nachhaltigkeitsziele oder lokal Ökosysteme aufs Spiel zu setzen.

Das CORDIS Results Pack konzentriert sich daher auf acht EU-finanzierte Projekte, die den Weg zur Integrierung neuartiger Biomasselösungen in die europäische Biowirtschaft gewiesen haben.

Zu den ausgewählten Projekten zählen EUROPRUNING, das eine wahrhaft innovative Wertschöpfungskette zur Umwandlung von Schnittresten in Energie entwickelt hat, und das Projekt ITAKA, das Leindotteröl zur Herstellung eines nachhaltigen kommerziellen biogenen Flugzeugtreibstoffs eingesetzt hat, der über das Potenzial verfügt, nicht nur der Luftfahrtbranche Flügel zu verleihen. Unterdessen hat das Projekt GRASSMARGINS die optimalen mehrjährigen Gräser ermittelt, die als Biomassepflanzen auf nicht anbaufähigem Grenzertragsland zu kultivieren sind, während das Konsortium OPTIMA hochleistungsfähige mehrjährige Gräser angebaut hat, die als Quelle vieler aufregender neuer Produkte auf biologischer Basis dienen können.
2017-01-13
Die Logistik für europäische Bioenergiepflanzen verbessern
Im Rahmen eines EU-finanzierten Projekts wurde von der Ernte bis hin zu Transport und Lagerung an der Verbesserung der Biomasselogistik für die Energieproduktion gearbeitet, um...
2017-01-13
Die Saat für einen Biomaterialmarkt säen
EU-finanzierte Forscher haben festgestellt, dass Pappeln und Tabakpflanzen als effektiver Rohstoff für eine Reihe von Bioprodukten wie unter anderem Biodiesel und Biokunststoff...
2017-01-13
Das Potenzial für biologische Erzeugnisse in mehrjährigen Gräsern erkennen
EU-finanzierte Forscher haben sehr ertragreiche mehrjährige Gräser gezüchtet, die auf landwirtschaftlichen Grenzertragsflächen angebaut werden können und die als Quelle für neue...
2017-01-13
Gräser auf Grenzertragsflächen züchten – der Weg für effektive Biomasse-Anbaupflanzen
EU-Forscher haben im Zuge des GRASSMARGINS-Projekts die besten mehrjährigen Gräser für die Kultivierung von Biomassen-Anbaupflanzen auf nichtlandwirtschaftlichem Grenzertragsboden...
2017-01-13
Miscanthus besser nutzen
Das EU-finanzierte Projekt OPTIMISC wurde initiiert, um das Potenzial der Graspflanze Miscanthus für die Biomasseproduktion zu untersuchen und zu verbessern. Dank umfassender Labor-...
2017-01-13
Innovative Schnittgehölz-zu-Energie-Wertschöpfungskette sorgt für Auftrieb der europäischen Bioökonomie
Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts EUROPRUNING wurde über die Einführung neuer Technologie und durch die Beseitigung von Hindernissen bezüglich der Nutzung landwirtschaftlicher...