Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Biokunststoffe: Nachhaltige Materialien für den Aufbau einer starken, zirkulären europäischen Bioökonomie

Biokunststoffe entwickeln sich zu einer entscheidenden Komponente im Bestreben, eine vollständig nachhaltige und zirkuläre Bioökonomie zu schaffen. Die EU fördert aktiv die Entwicklung dieser Materialien durch ehrgeizige, kollaborative Forschungsprojekte, die auf eine größere Akzeptanz zielen und zur Transformation der Kunststoffindustrie Europas in den kommenden Jahren beitragen werden.
Biokunststoffe: Nachhaltige Materialien für den Aufbau einer starken, zirkulären europäischen Bioökonomie
Kunststoffe dominieren unser Leben und sind in fast jeder menschlichen Umgebung zu finden. Sie stecken in unserer Kleidung, unseren Häusern, an unseren Arbeitsplätzen und in fast allen gängigen Konsumgütern - einschließlich Spielzeug, Fernseher, Smartphones und Computer, um nur einige zu nennen. Im 20. Jahrhundert und darüber hinaus ist Kunststoff zu einem unverzichtbaren Material für die moderne Zivilisation geworden.

Politische Herausforderungen und EU-Maßnahmen

Kunststoffe werden jedoch aus Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten immer problematischer. Bis 2050 könnten die Weltmeere mehr Plastik enthalten als Fisch (gewichtsmäßig) und auf die Kunststoffproduktion wird ein stark erhöhter Anteil am weltweiten Ölverbrauch und an Treibhausgasemissionen entfallen. Das derzeitige System der Kunststoffproduktion ist hauptsächlich linear und zeichnet sich durch eine starke Abhängigkeit von nicht erneuerbaren, fossilen Rohstoffen aus. Es weist eine geringe Wiederverwendung und Wiederverwertung auf und ein großer Teil landet in der Umwelt.

Der Aktionsplan der EU für die Kreislaufwirtschaft soll den Übergang Europas zu einer Kreislaufwirtschaft anregen, die die Wettbewerbsfähigkeit steigern, nachhaltiges Wirtschaftswachstum fördern und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze führen wird. Als Hauptquelle für Wachstum und Beschäftigung muss die europäische Kunststoffindustrie auch in diesen Übergang einbezogen werden - zu diesem Zweck wird die Europäische Kommission jetzt bis Ende 2017 eine neue Strategie für Kunststoffe im Rahmen des Aktionsplans der EU für die Kreislaufwirtschaft verabschieden.

Eine neue, aber wachsende Industrie

Biokunststoffe können bei diesem Übergang eine wichtige Rolle spielen. Biokunststoffe, die eine ganze Familie von Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungen umfassen, können aus nachwachsenden Rohstoffen wie Getreide und Holz oder aus Abfallströmen wie den Rückständen aus der Lebensmittelverarbeitung hergestellt werden.

Mit dem Aufkommen von anspruchsvolleren Materialien, Anwendungen und Produkten wächst der globale Markt bereits jährlich um etwa 20 bis 100%. Es wird angenommen, dass Europa bis 2021 rund ein Viertel der weltweiten Produktionskapazitäten für Biokunststoffe besitzen wird.

Unterstützung europäischer Forschungsinitiativen

Das CORDIS Results Pack hebt die Ergebnisse aus acht innovativen Projekte her, die von einer Finanzierung des Siebten Rahmenprogramms (RP7) der EU profitiert und wichtige wissenschaftliche und innovative Beiträge zu einer derart spannenden und potenziell bahnbrechenden Branche geleistet haben.

Zu den vorgestellten Projekten gehören BIOREFINE-2G, das kommerziell attraktive Verfahren zur effizienten Umwandlung von Nebenströmen aus Bioraffinerien entwickelt hat, die als Vorläufer für biobasierte Polymere einschließlich biologisch abbaubarer Polymere verwendet werden. Inzwischen hat das BRIGIT-Projekt neue maßgeschneiderte Biopolymere aus Lignozellulose-Zuckerabfällen für besonders anspruchsvolle Brandschutzanwendungen hergestellt, während die Forscher von SYNPOL sich die Aufgabe gestellt haben, die nachhaltige Produktion neuer Polymere aus Rohstoffen voranzutreiben. Schließlich zielte das Projekt EUROPHA darauf ab, die Kosten für PHA-Biopolymer zu senken und seine Anwendungen auf eine 100% kompostierbaren Biokunststoff für die Lebensmittelverpackung zu erweitern.

Durch diese und andere Projekte, die derzeit im Rahmen des RP7-Nachfolgeprogramms Horizont 2020 laufen, ist Europa entschlossen, seine Position als führender Global Player im Bereich der Herstellung und Innovation von Biokunststoffen zu festigen und sicherzustellen, dass Biokunststoffe das wirklich nachhaltige Material des 21. Jahrhunderts werden.
2017-10-20
Biobasierte chemische Bausteine mit einer Brücke zum Markt
Die Bereitschaft der EU von einer auf fossilen Ressourcen basierten zu einer biobasierten Wirtschaft überzugehen, scheint unerschütterlich. Die Demonstrationen des BIO-QED-Projekts,...
2017-10-18
Vom Aufschluss-Nebenprodukt zu Hochleistungs-Biopolymeren
Bei der Zellstoffproduktion entstehen unweigerlich Nebenprodukte. Dazu gehören Lignosulfonate, die eine Vielzahl von Anwendungen haben, aber auch Zucker, deren negative Wirkung auf...
2017-10-18
Mikroalgen als Rohstoff der Zukunft?
Das von der EU finanzierte Projekt SPLASH hat gezeigt, dass Mikroalgen ein tragfähiges Material für die nachhaltige Produktion von Rohstoffen für Chemikalien und Kunststoffe sind....
2017-10-18
Die Entwicklung einer nachhaltigeren Lebensmittelverpackung
Die Forscher des EU-finanzierten Projekts EUROPHA haben 100% natürliche und biologisch abbaubare bioplastische Formulierungen für Lebensmittelverpackungen entwickelt.
2017-10-18
Ein neuer Markt für Rohglycerin
Forscher des EU-finanzierten Projekts GRAIL entwickeln neue Technologien und Verwendungsarten für Rohglycerin, einem Nebenprodukt der Biodieselproduktion.
2017-10-18
Perfektionierung der biotechnologischen Produktion von Chitosanen
Forscher des EU-finanzierten Projekts NANO3BIO verwenden speziell optimierte Pilze, Bakterien und Algen, um umweltfreundlichen Chitosane zu produzieren, die als Rohstoffe für viele...
2017-10-18
Biokunststoffe aus Abfallströmen gewinnen
EU-finanzierte Forscher haben Bioabfälle, landwirtschaftliche Rückstände und andere kohlenstoffreiche Abfallströme verwendet, um preislich wettbewerbsfähige Biokunststoffe...
2017-10-18
Neue Biopolymere aus Bioraffinerieabfall
Mit Bioraffinerien der zweiten Generation sollen Abfälle verwertet werden, und die ideale Anlage würde diese ohne Rückstände verarbeiten. In diesem Sinne entwickelte das Projekt...
2016-06-13
Beschleunigung der umweltfreundlichen Plastikproduktion
EU-Wissenschaftler arbeiten gerade an Möglichkeiten, die umweltfreundliche und energieeffiziente Produktion von biologisch basierten Polymeren zu beschleunigen, damit diese...

Related Results Packs

2017-10-20
Alles an Bord für eine bessere Verwaltung der Meere
Die menschliche Gesellschaft ist von den Meeren wegen einer Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen abhängig. Sie sind eine Quelle für Nahrung und Energie, erleichtern den...
2017-10-16
Innovationen und Fortschritte durch bahnbrechende Mikrobiom-Forschung
Alles und jeder ist von Mikrobiomen umgeben. Zu verstehen, was Mikrobiome tun, was sie sind und wie sie interagieren, ist eine neue wissenschaftliche Grenze, die mittlerweile durch...
2017-01-16
Biomasse noch stärker in Europas Bioökonomie einbinden
Die EU fördert nachdrücklich Wachstum und Entwicklung einer nachhaltigen europäischen Bioökonomie, deren eine Kernkomponente die stärkere Ausschöpfung von Biomasse, d. h. von...
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben