This site has been archived on
CORDIS Fifth Framework Focus
Image

Home
EU Institutions
Commission
Council
Parliament
EcoSoc
CoReg
Member States
Other Bodies
News
Events
Speech
Documents
What's New?



fp5

Vorschläge für Entscheidungen des Rates
über die spezifischen Programme zur Durchführung
des Fünften Rahmenprogramms der Europäischen Gemeinschaft
im Bereich der Forschung, technologischen Entwicklung und Demonstration (1998-2002)

Benutzerfreundliche Informationsgesellschaft

(i) LEITAKTIONEN

SYSTEME UND DIENSTLEISTUNGEN FÜR DEN BÜRGER

Ziele und FTE-Prioritäten

Ziel ist die Schaffung der nächsten Generation benutzerfreundlicher, verläßlicher, kostengünstiger und interoperabler Dienste von allgemeinem Interesse, die die Benutzeranforderungen bezüglich eines flexiblen Zugangs durch jedermann, jederzeit und von jedem Ort aus, erfüllen. Unter anderem werden sowohl FTE-Aktivitäten, die die Leitaktion insgesamt betreffen, als auch spezifische FTE-Aktivitäten in folgenden Bereichen durchgeführt: Gesundheit; Personen mit besonderen Bedürfnissen, einschließlich Alte und Behinderte; Behörden; Umwelt; Verkehr und Fremdenverkehr. Bestimmte Fragen, die im gesamten Programm behandelt werden, sind aufzugreifen, um den Anforderungen und Erwartungen typischer Benutzer in dieser Leitaktion ausreichend Rechnung zu tragen, insbesondere was die Nutzbarkeit und Akzeptanz neuer Dienste angeht, wozu auch die Sicherheit und die Vertraulichkeit von Informationen sowie sozioökonomische und ethische Aspekte gehören.

· Gesundheit: Rechnergestützte Systeme für den Krankenhausbetrieb, fortgeschrittene Telemedizin-Dienste und Netzanwendungen zur Unterstützung der im Gesundheitswesen Tätigen, Kontinuität der medizinischen Versorgung, Managementsysteme für das Gesundheitswesen sowie intelligente Systeme, mit deren Hilfe der Bürger mehr für seine Gesundheit tun und größere Eigenverantwortung übernehmen kann.

FTE-Prioritäten

: Gesundheitswesen : Unterstützung der im Gesundheitswesen Tätigen in den Bereichen Vorbeugung, Diagnose, medizinische Versorgung und Rehabilitation, z.B. intelligente Systeme für die nichtinvasive Diagnose und Therapie; intelligente medizinische Assistenz und fortgeschrittene bildgebende Verfahren; fortgeschrittene telemedizinische Anwendungen; "virtuelle Krankenhäuser", die als zentrale Anlaufstelle fungieren; schnelle und sichere Netze und Anwendungen zur Vernetzung von Krankenhäusern, Labors, Apotheken, Zentren für die Primärversorgung und Sozialeinrichtungen, um die Kontinuität der Versorgung sicherzustellen; Management und Umgestaltung der Arbeitsabläufe im Gesundheitswesen; neue Generation elektronischer Patientenakten mit komplexen Gesundheitsdaten; persönliche Gesundheitsfürsorge : Systeme für die Überwachung des Gesundheitszustands und ortsfeste oder mobile Systeme für die Vorbeugung, u.a. fortgeschrittene Sensoren, Meßwandler und Mikrosysteme; Beratungssysteme für die Vorbeugung und Behandlung; Telesysteme und Anwendungen zur Unterstützung der Pflege unter einer Vielzahl von Gegebenheiten; benutzerfreundliche und zertifizierte Informationssysteme zur medizinischen Aufklärung und Förderung des Gesundheitsbewußtseins; die Arbeiten werden durch Maßnahmen zur Unterstützung der Übernahme der neuen Technologien, u.a. Validierungen und Bewertungen, sowie durch Maßnahmen für Erstnutzer und andere Initiativen zur Verbreitung bester Praktiken ergänzt.

· Personen mit besonderen Bedürfnissen, einschließlich Alter und Behinderter:

Mensch/System-Schnittstellen, anpassungsfähige und unterstützende Systeme zur Bewältigung von durch das Umfeld gegebenen – bzw. durch körperliche oder geistige Behinderung bedingten – Hindernissen, intelligente Systeme und Dienste zur Förderung der Eigenständigkeit und sozialen Integration sowie der Teilnahme von Personen mit besonderen Bedürfnissen an der Informationsgesellschaft.

FTE-Prioritäten

: "Design-für-Alle" Produkte, Systeme und Dienste, die auch von Personen mit besonderen Bedürfnissen genutzt werden können, u.a. verbesserte Entwicklungsmethoden zur Beteiligung Betroffener, verschiedenartig nutzbare Endgeräte und universelle Schnittstellen; anpassungsfähige Systeme : Kommunikationsinstrumente für Personen mit besonderen Bedürfnissen, mobilitätsunterstützende Geräte, sowohl im als auch außer Haus, Robotersteuersysteme; multimediale Anwendungen zur Unterstützung des täglichen Lebens und der sozialen Integration daheim, am Arbeitsplatz, bei der Ausbildung, im Verkehr, in der Freizeit usw., Netze zur sozialen Unterstützung und Intervention, neue Methoden der Diensterbringung; Übernahme unterstützung der neuen Technologien : Validierungen und Demonstrationen stellen einen Schlüsselaspekt dar.

· Behörden: Multimedia-Systeme und -Dienste, die die besonderen Anforderungen von Verwaltungen aller Art (z.B. auf Gemeinschafts-, nationaler, regionaler und örtlicher Ebene) erfüllen und insbesondere die Erweiterung und Vertiefung der EU unterstützen, interaktive Dienstleistungen für den Bürger bieten und/oder entsprechende Dienste an geeigneten Treffpunkten zugänglich machen, vor allem in abgelegenen und ländlichen Gegenden. Besonderes Interesse gilt der Verbesserung der Leistungsfähigkeit und verwaltungsinternen Effizienz.

FTE-Prioritäten

: Technologien und Systeme zur On-Line-Unterstützung demokratischer Prozesse und für einen verbesserten, entfernungs- und sprachunabhängigen, Zugang zu Informationen und Diensten, um den zentralen Zugang zu Diensten und die Abwicklung von Behördenangelegenheiten bei einer Stelle für Bürger und Unternehmen zu unterstützen; mehrsprachige personalisierte Dienste und intelligente, multifunktionale Systeme zur Erleichterung der Interaktion zwischen Bürgern und Behörden, einschließlich der Entwicklung virtueller Foren (öffentliche Anhörungen, Meinungsumfragen usw.); Systeme und Werkzeuge, mit deren Hilfe Statistiken zur Erhöhung der Transparenz und Zugänglichkeit von Behörden genutzt werden können und der Austausch multimedialer Daten zwischen Behörden gefördert wird; innovative Anwendungen, mit denen die Anpassung von Behörden an die Erfordernisse der Informations- und Verarbeitungssysteme der Gemeinschaft erleichtert wird; Übernahme unterstützung der neuen Technologien: Vorrangig Verbreitung bester Praktiken und andere Maßnahmen zur Anlaufunterstützung.

· Umwelt: Neuartige Systeme und Dienste zur Überwachung, Vorhersage und Entscheidungsunterstützung für Behörden, Unternehmen und Öffentlichkeit hinsichtlich der Umweltbedingungen sowohl außerhalb als auch innerhalb von Gebäuden, im Verbund mit fortgeschrittenen Systemen und Diensten zur Ermittlung, Bewertung, Überwachung und Vermeidung von Gefahren sowie für das Management und die Schadensbegrenzung bei natürlichen und durch den Menschen verursachten Notfällen (einschließlich Tretminen).

FTE-Prioritäten

: Überwachung, Vorhersage und Entscheidungsunterstützung: intelligente Informationssysteme für die Luft-/Wasser-/Bodengüte und Überwachung und Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen; fortgeschrittene Systeme für die Überwachung, Vorbeugung und Vorwarnung vor Verschmutzungen von Gewässern/Luft/Meeren/Böden und durch Abfall; hochleistungsfähige Systeme und fortgeschrittene Werkzeuge für die Zusammenführung, Extraktion und Modellierung von Umweltdaten, einschließlich Daten mit geographischem Bezug; integrierte Informationswerkzeuge und Systeme zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung sowie des effizienten Umgangs mit Umwelt und Ressourcen; Gefahren und Notfälle: fortgeschrittene Managementssysteme mit Nutzung von Satellitenbildern, Fernerkundung, Sensorsystemen, Echtzeitsystemen und Kommunikationsnetzen; Übernahme unterstützung der neuen Technologien: Validierungen und Demonstrationen sind Schlüsselaspekte.

· Verkehr und Fremdenverkehr: Entwicklung, Validierung und Demonstration von Technologien der Informationsgesellschaft für intelligente Infrastrukturverwaltung- und Fahrzeug-managementsysteme für alle Arten des Verkehrs, auch den intermodalen Verkehr und "Mobilitätsketten" für Fracht und Passagiere, für die Sicherheit und Effizienz des Betriebs aller Verkehrsträger, unter anderem zur Unterstützung von Aktionen des Programms "Wettbewerbsorientiertes und nachhaltiges Wachstum", sowie für Systeme und Dienste für Information, Mobilität und Fremdenverkehr

.

FTE-Prioritäten

: Systeme zur Überwachung, Ortung und Navigation und die nötigen Erweiterungen terrestrischer und satellitengestützter Infrastrukturen für die Kommunikation und Ortung, ortsfeste, fahrzeugfeste und tragbare interaktive Multimedia-Geräte und elektronische Zahlungssysteme – insbesondere für die Verkehrs- und Nachfragesteuerung, den öffentlichen und den Individualverkehr, den Flottenbetrieb und Frachtverkehr innerhalb der gesamten Logistikkette und für Nutzerinformationen; neue Verkehrsleitsysteme mit fortgeschrittenen Schnittstellen sowie Simulations- und Prognosewerkzeugen, einschließlich Systemen für die Verkehrslenkung bei Großveranstaltungen und Krisenereignissen; fahrzeugfeste, auf den Menschen ausgerichtete Systeme für Sicherheit und Effizienz, unter anderem zur Sichtverbesserung, Überwachung des Fahrzeugführerzustands, Hinderniserkennung und Frühwarnung, Vermeidung von Zusammenstößen, und Systeme zur Einhaltung von Vorschriften (z.B. Geschwindigkeitsbegrenzungen); Telematiksysteme für den intelligenten Fahrzeugeinsatz bei allen Verkehrsträgern; fahrzeugfeste "Info-Mobilitätsdienste", einschließlich "Infotainment"; personalisierte multimediale Informationsdienste für den Bereich Verkehr und Fremdenverkehr , einschließlich Tele-Buchungs- und Tele-Zahlungssysteme, Systeme und Dienste für Informationen über Wetter, Freizeitangebot und Fremdenverkehr; entscheidungsunterstützende Systeme für erhöhte Effizienz und bessere Planung im Fremdenverkehrsbereich; virtuelle Mobilitätsdienste; Übernahme der neuen Technologien: Maßnahmen zur Bewertung und Qualifizierung der Wirtschaftlichkeit und technischen Machbarkeit zusammen mit Maßnahmen zur Verbreitung bester Praktiken.

NEUE ARBEITSMETHODEN UND ELEKTRONISCHER GESCHÄFTSVERKEHR

Ziele und FTE-Prioritäten

Diese Leitaktion soll durch die Entwicklung von Technologien der Informationsgesellschaft dazu beitragen, daß Arbeitnehmer und Unternehmen in Europa (insbesondere KMU) auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähiger werden, und gleichzeitig die Arbeitswelt des Einzelnen verbessern, indem durch die Technologien der Informationsgesellschaft viele Beschränkungen bei Arbeitsmethoden und Arbeitsorganisation, die z.B. entfernungs- und zeitbedingt sind, überwunden werden. Die Leitaktion umfaßt sowohl die Entwicklung von als auch den Handel mit Gütern und Dienstleistungen, insbesondere in elektronischen Netzen, und berücksichtigt die unterschiedlichen Anforderungen des einzelnen Arbeitnehmers, des Verbrauchers und von Unternehmen und Organisationen und schließt auch die entsprechende Aus- und Weiterbildung ein. Erwägungen bezüglich des globalen Zusammenhangs, insbesondere die schnelle Weiterentwicklung des elektronischen Markts, sowie sozioökonomische Faktoren werden für die Leitaktion bestimmend sein. Ziel wird sein, unter Nutzung der Stärken Europas , z.B. in den Bereichen elektronische Zahlungssysteme, Chipkarten, mobile Systeme, Software für die Modellierung von Geschäftsprozessen, Unternehmensmanagement und Verbraucherschutz, die weltweit besten Arbeits- und Geschäftspraktiken zu entwickeln und zu demonstrieren.

· Verfahren und Hilfsmittel für flexible, nichts ortsgebundene Arbeit sowie Telearbeit:

Ermöglichung, Validierung und Demonstration wettbewerbsfähiger, flexibler und auf den Menschen ausgerichteter Arbeitsmethoden und einer entsprechenden Arbeitsorganisation, u.a. in Behörden und gemeinnützigen Organisationen, durch einen integrierten Ansatz zur Verknüpfung von Geschäftsprozessen, Arbeitsorganisation und des Personalmanagements mit Technologien der Informationsgesellschaft, dem eine Analyse der sozioökonomischen und rechtlichen Anforderungen und die Berücksichtigung der globalen Gegebenheiten und tatsächlicher Geschäftspraktiken zugrundeliegen. Gegenstand sind gleichermaßen die Anforderungen von Arbeitnehmern, Unternehmen und Verbrauchern. Pilotanwendungen und skalierbare Demonstrationen bester Praktiken sollen zusammen mit Maßnahmen zur Verbreitung der Ergebnisse eine breit angelegte Erprobung und Übernahme der neuen Technologien fördern und werden einen wesentlichen Bestandteil der Leitaktion bilden.

FTE-Prioritäten

: Arbeitsmethoden: Telearbeit und vernetzte Zusammenarbeit; nicht ortsgebundenes Arbeiten; auf Simulation und virtuelle Realität gestützte Methoden sowohl für Einzel- als auch für Teamarbeit; Unternehmertätigkeit und kombinierte Teilzeitbeschäftigung; Organisation: Integration neuer oder umgestalteter Arbeitsmethoden und -strukturen in allen Sektoren, einschließlich Behörden, unter Berücksichtigung bestehender Praktiken; handlungsfähige, ausgedehnte, virtuelle Unternehmen und Netze von Einzelpersonen; Steuerung und Integration des Arbeitsablaufs; Organisationsmethoden, einschließlich Benchmarking und Szenarioplanung; Methoden der Transformation und Management von Wandel und Risiko; sozioökonomische Aspekte: (einschließlich der erforderlichen statistischen Methoden und Hilfsmittel): Analyse des Wandels; Personalmanagement und Aus-/Fortbildung; Ergonomie, Nutzbarkeit und Sicherheit am Arbeitsplatz; Auswirkungen auf rechtliche Rahmenbedingungen und deren Berücksichtigung; die Arbeiten werden durch Maßnahmen zur Unterstützung der Übernahme der neuen Technologien, einschließlich Validierungen und Bewertungen, zusammen mit Maßnahmen für Erstnutzer und andere Initiativen zur Verbreitung bester Praktiken, ergänzt.

· Managementsysteme für Hersteller und Verbraucher: Nahtlose "End-to-end"-Unterstützung des elektronischen Geschäftsverkehrs und dezentral organisierter, virtueller Unternehmen und Märkte (für materielle und immaterielle Güter). Anwendungen oder Systeme zur Interaktion von Kunden, Unternehmen und Behörden sowie innerhalb von Organisationen. Gegenstand der Arbeiten sind sowohl Geschäfts- als auch Arbeitsprozesse, die die gesamte Wertschöpfungskette und die zu ihrer Unterstützung nötigen Technologien der Informationsgesellschaft abdecken.

FTE-Prioritäten

: Systeme, die Technologien der Informationsgesellschaft zur Bearbeitung von Prozessen in der Entwicklung nutzen, u.a.: Unterstützung des gesamten Lebenszyklus, Konstruktion, Engineering und Instandhaltung, Logistik und Distributionsmanagement, Qualitätskontrolle, Produktivitätsmessung; Systeme zur Bearbeitung von Prozessen im Marketing und Vertrieb , u.a.: Kundenbeziehung, Verhandlungsführung und Vertragsabschluß, großmaßstäbliche Umsetzung kundenspezifischer Erfordernisse, Verpackung und Handel; Systeme zur Bearbeitung von Prozessen im Finanzdienstleistungsbereich , gegebenenfalls im Hinblick auf den EURO, u.a.: Bestellwesen, Rechnungserstellung und Zahlungssysteme, Rechnungswesen und Steuern; öffentliches und privatwirtschaftliches Beschaffungswesen; Systeme zur Bearbeitung von Managementprozessen , u.a.: Entscheidungsunterstützung und Planung; Systeme zur Verwaltung virtueller und realer Märkte; Systeme für die Online-Suche und -Verwaltung von Wirtschaftsauskünften, einschließlich Verzeichnissen und Katalogen; Systeme zur Bearbeitung von Kundenprozessen , u.a.: Auswahl und Erwerb/Inanspruchnahme von Gütern und Dienstleistungen; Systeme zur Durchsetzung von Verbraucherrechten; Einführungsunterstützung der neuen Technologien: die Verbreitung bester Praktiken und andere Technologieübernahmemassnahmen haben Vorrang; die Arbeiten werden durch die Validierung und Bewertung von Erprobungen sowie durch Konzertierungsmaßnahmen im Hinblick auf die Normung ergänzt.

· Informationssicherheit: Technologien, die die Vertrauenswürdigkeit von Informationsinfrastrukturen und deren Diensten und Informationsquellen erhöhen und im Hinblick auf neue Methoden des Arbeitens und der Geschäftsausübung zuverlässig, effizient und benutzerfreundlich sind; Schutz der Integrität von Informationen; Behandlung der Rechte an geistigem Eigentum; besserer Schutz der Privatsphäre, Techniken zur Bekämpfung der Computerkriminalität.

FTE-Prioritäten

: Verfahren für digitale Signaturen, Zertifizierung und Authentisierung; Darstellung von Produktdaten; Vorbeugung vor Betrug und Irreführung bei der Anpreisung von Gütern; Technologien zur elektronischen Behandlung von Rechten an geistigem Eigentum; Technologien für einen besseren Schutz der Privatsphäre (u.a. solche, die eine unzulässige Sammlung, Speicherung und Weitergabe persönlicher und geschäftlicher Daten verhindern); sichere elektronische Transaktionen und Zahlungen, einschließlich anonymer Vorgänge sowie der Einbeziehung von Chipkarten der nächsten Generation; Management kritischer Systeme und zuverlässige Infrastrukturen der nächsten Generation für den elektronischen Geschäftsverkehr; Unterstützung der Weiterentwicklung des rechtlichen Rahmens und Einhaltung desselben; Technologien, die das Vertrauen in die sinnvolle Verwaltung großer Datenmengen von Unternehmen und Verbrauchern stärken, einschließlich der benutzerspezifischen Anpassung; Übernahme unterstützung der neuen Technologien: Bewertung der Technologie, Erprobungen, Demonstrationen zur Vertrauensbildung, Konzertierungsmaßnahmen zur Gewährleistung der Interoperabilität, Beiträge zur Erarbeitung international anerkannter Normen.

MULTIMEDIA-INHALTE UND -WERKZEUGE

Ziele und FTE-Prioritäten

Diese Leitaktion soll die Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Akzeptanz künftiger Informationsprodukte und -dienstleistungen verbessern, um die sprachliche und kulturelle Vielfalt zu ermöglichen und einen Beitrag zur Erschließung des kulturellen Erbes Europas zu leisten, um Kreativität anzuregen und um neue Bildungs- und Ausbildungssysteme, insbesondere für das lebenslange Lernen, zu fördern. Die Arbeiten werden sich auf neue Modelle, Methoden, Technologien und Systeme für die Schaffung, Bearbeitung, Verwaltung, Vernetzung, den Zugang und die Nutzung digitaler Inhalte, einschliesslich audiovisueller Inhalte, beziehen. Ein wichtiger Aspekt der Forschungsarbeiten sind neue sozioökonomische und technologische Modelle für die Darstellung von Informationen, Wissen und Know-how. Gegenstand ist sowohl die anwendungsorientierte Forschung in den Bereichen Publikationsverfahren, audiovisuelle Medien, Kultur und Bildung/Ausbildung als auch die generische Forschung zu Technologien in den Bereichen Sprache und Inhalte für alle Anwendungsgebiete; die Leitaktion wird auch Maßnahmen hinsichtlich der Validierung, Übernahmeunterstützung der neuen Technologien, Konzertierung und Normung umfassen.

· Interaktives elektronisches Publizieren, digitales Erbe und kulturelle Inhalte: Im Bereich des interaktiven elektronischen Publizierens wird der Schwerpunkt auf neuen Paradigmen für Publikationen und Medien für die geschäftliche wie auch private Nutzung liegen (einschließlich der Weiterentwicklung des World Wide Web). Gegenstand werden künftige Systeme sein, die neue Kombinationen von Inhalten ermöglichen, dem Benutzer neue Möglichkeiten der Interaktion und Steuerung eröffnen und Inhalte in neuen Formen, z.B. als virtuelle Objekte, oder in Umgebungen mit interagierenden Benutzern enthalten, sowie Inhalte, in die sich der Benutzer hineinversetzt und die sich aktiv entfalten. Drei sich schnell entwickelnde Anwendungsbereiche werden angesprochen: Veröffentlichung von Wissen, insbesondere von wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Informationen; lebensstilorientierte Publikationen, insbesondere mit Nachrichten, Unterhaltung und Informationen für den Bürger; geographische und statistische Informationen, einschließlich weiterer sozioökonomischer Informationen, insbesondere dort, wo komplexe Informationen neue Darstellungsformen für den fachlich nicht vorgebildeten Benutzer erfordern. Im Bereich des digitalen Erbes und der kulturellen Inhalte soll der Zugang zum Kulturgut verbessert, dessen Erschließung erleichtert und die kulturelle Entwicklung gefördert werden, indem die von Bibliotheken, Museen und Archiven erbrachten Schlüsselbeiträge auch auf die entstehende "Kulturwirtschaft" ausgedehnt werden und die wirtschaftliche, wissenschaftliche und technische Entwicklung einbezogen wird. Die Maßnahmen werden sich insbesondere mit neuen digitalisierten Prozessen befassen und geschäftliche und wirtschaftliche Modelle erfassen, speziell solche, die neue Partnerschaften durch die Vernetzung und neue Dienstleistungen für den Bürger begünstigen.

FTE-Prioritäten

: für das interaktive elektronische Publizieren: Erstellung kreativer Inhalte mit Hilfe fortgeschrittener, in Echtzeit arbeitender Autoren- und Gestaltungssysteme, bei denen mehrere Ersteller im Netz zusammenarbeiten, sowie Entwicklung entsprechender Qualifikationen (z.B. für den Entwurf von Anwendungen unter Einsatz dreidimensionaler Darstellungen oder virtueller Realität, konzeptionelle Modellierung); Systeme für die Entwicklung und Weiterverwendung von Inhalten verschiedener Medien; Zusammenarbeit bei kreativen Prozessen und beim Publizieren; Verwaltung digitaler Inhalte durch die Unterstützung dezentraler und vernetzter Inhalte; innovative Handhabung großer Datenmengen (z.B. Visualisierung, Szenario-Entwicklung, räumliche Analyse); Erarbeitung neuer Parameter für die Bewertung von Informationen; Personalisierung der Inhaltsbereitstellung (mit Push- oder Pull-Technologie) durch kostengünstige Bündelung von Inhalten, Werbung und Transaktionen, Erstellung von Kundenprofilen und Personalisierung bei der Gestaltung und Darstellung (unter Beachtung der Privatsphäre des Benutzers); Ausloten der Grenzen zwischen bereichsspezifischen und bereichsunabhängigen Inhalten; die Arbeiten werden durch Maßnahmen zur Übernahme unterstützung der neuen Technologien, einschließlich Validierungen und Bewertungen, zusammen mit Maßnahmen für Erstnutzer und anderen Initiativen zur Verbreitung bester Praktiken ergänzt. Im Bereich digitales Erbe und kulturelle Inhalte: integrierter Zugang zu heterogenen dezentralen Sammlungen und Archiven in digitalisierter und herkömmlicher Form (z.B. Bibliotheksbestände, Museumsausstellungen, öffentliches Archivmaterial, Archive mit multimedialer Kunst, Tonarchive, digitale Filmsammlungen und digitale Verteilnetze für Kinofilme); Verbesserung der Funktionalität umfangreicher Bestände von Inhalten durch die Bereitstellung vielfältiger und leistungsfähiger interaktiver Funktionen und fortgeschrittener Techniken zur Verwaltung und Einhaltung des Urheberrechts; Erhaltung von und Zugang zu wertvollen multimedialen Inhalten aus verschiedenen Quellen, u.a. elektronischen Medien und elektronischem Ersatz für gefährdete materielle Objekte; Übernahme unterstützung der neuen Technologien: Validierungen und Demonstrationen bilden einen Schlüsselaspekt.

· Aus- und Weiterbildung: Es soll ein Modell für die EU erarbeitet werden, das eine nahtlose und kostengünstige Umsetzung fortgeschrittener Technologien zur Unterstützung der Aus- und Weiterbildungssysteme ermöglicht. Schwerpunkte sind die gemeinsamen Anforderungen unterschiedlicher Lehr- und Lernprozesse, neue Ansätze für das lebensbegleitende Lernen und innovative Wege zur Integration von multimedialem Lehrmaterial.

FTE-Prioritäten

: Verbesserung des Lernprozesses durch autonomeres und individuelleres Lernen: u.a. örtliche Lernunterstützung, Lernen in der Gruppe, Fernunterricht, Systeme zur Curriculum-/Kursentwicklung, Akkreditierungssysteme; Entwicklung höherwertiger Lehrmaterialien durch bessere Inhalte, bessere pädagogische bzw. didaktische Konzepte und Anpaßbarkeit an die Bedürfnisse des Lernenden: neue Hilfsmittel für die Unterrichtsgestaltung, Techniken zur Modellierung des Lernvorgangs, Modellierung von Methoden für den Wissenstransfer, Lernergonomie, wobei Inhalte angefangen bei einfachen Hypermedia-Inhalten bis hin zu komplexen Simulationen zu berücksichtigen sind; erweiterter Zugang zu Lehrmitteln und -diensten für alle: gemeinsame Plattformen für den uneingeschränkten Zugang zu Diensten über heterogene Netze hinweg, einschließlich einer vereinheitlichten Kennzeichnung von Wissensquellen sowie eines einheitlichen Zugriffs darauf.

· Sprachtechnologien: Schwerpunkte der Arbeiten sind fortgeschrittene Technologien für natürliche Sprachen, die einen kostengünstigen sprach- und kulturübergreifenden Austausch ermöglichen, sowie natürliche Benutzeroberflächen von digitalen Diensten und eine stärker intuitiv geleitete Aufnahme und Verwendung multimedialer Inhalte. Gegenstand der Arbeiten sind Technologien für die geschriebene und gesprochene Sprache und deren Einsatz in Schlüsselbereichen wie z.B. Unternehmensveröffentlichungen, Aus- und Weiterbildung, kulturelles Erbe, globale Handelsgeschäfte und elektronischer Geschäftsverkehr, öffentliche Dienstleistungen und Personengruppen mit besonderen Bedürfnissen. Ebenso sollen elektronische Sprachressourcen in standardisierten und wiederverwendbaren Formaten entwickelt werden.

FTE-Prioritäten

: Ergänzung von Systemen auf allen Stufen des Informationszyklus um die Funktion Mehrsprachigkeit , einschließlich der Erzeugung und Vorhaltung von Inhalten in mehreren Sprachen, Lokalisierung von Software und Inhalten, automatisiertes Übersetzen und Dolmetschen, rechnergestützter Sprachunterricht; Verstärkung der natürlichen Interaktionsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit von Systemen, bei denen ein multimodaler Dialog, das Verstehen von Mitteilungen und kommunikativen Handlungen, die Verwendung nicht eingeschränkter Sprache für die Ein- und Ausgabe und ein tastaturloser Betrieb die Nutzung von Anwendungen erheblich verbessern kann; Verbesserung der aktiven Wissensaufnahme und Nutzung digitaler Inhalte , wobei Modelle, Werkzeuge und Techniken der Sprachverarbeitung für die Tiefenanalyse von Informationen, die Erzeugung von Metadaten, die Wissensextraktion sowie die Klassifizierung und Zusammenfassung der enthaltenen Bedeutung eingesetzt werden, einschließlich intelligenter sprachgestützter Assistenten; die Arbeiten werden durch Maßnahmen für die Unterstützung der Einführung der neuen Technologien ergänzt, zu denen Validierungen und Bewertungen zusammen mit Maßnahmen für Erstnutzer und andere Initiativen zur Verbreitung bester Praktiken gehören.

· Informationszugang , -filterung, -analyse und -handhabung: Schwerpunkt der Arbeiten werden fortgeschrittene Technologien für die Handhabung von Informationsinhalten sein, mit denen der Nutzer in die Lage versetzt wird, angesichts der immer zahlreicher werdenden, unterschiedlichen Informationsquellen genau die von ihm benötigten Informationen auszuwählen, einzuholen und zu bearbeiten (wobei der Schutz der Privatsphäre des Nutzers gewährleistet sein muß). Verbesserungen bei den Schlüsselfunktionen von Systemen zur Handhabung umfangreicher multimedialer Datenbestände (einschließlich der Weiterentwicklung des World Wide Web) werden die kostengünstige Bereitstellung von Informationsdiensten und deren Nutzung fördern.

FTE-Prioritäten

: Informationsbewältigung : umfassende deskriptive Modelle des mit allen menschlichen Sinnen erfaßbaren Inhalts digitaler Informationen über alle Medienarten hinweg, zusätzlich zu räumlich-zeitlichen Aspekten; damit zusammenhängende Werkzeuge, mit denen die Nutzer Informationsprofile, ggf. auf der Basis unscharfer Konzepte und unter Einsatz personalisierter Agenten, erstellen können; vollkommen neue kognitive Beziehungen zwischen dem System und den Nutzern über individuelle Metaphern oder Visualisierungstechniken; Systeme für die Informationsverwaltung: neue Methoden zur Organisation und Verwaltung multimedialer Informationsquellen: Erforschung fortgeschrittener Techniken für Datenlager mit integrierten Zugangskontrollmechanismen, Qualitätssicherung, Integritätskontrolle und technischem Schutz multimedialer "Fragmente"; Klassifizierung, Kennzeichnung und Filterung von Informationen im Hinblick auf einen selektiven Zugriff auf Informationen und deren Filterung (einschließlich der Kontrolle illegaler und schädlicher Inhalte); Unterstützung bei der Einführung der neuen Technologien : Maßnahmen für Erstnutzer und andere Maßnahmen für de Übernahme der neuen Technologien sind vorrangig; die Arbeiten werden durch die Validierung und Bewertung bei Erprobungen und durch Konzertierungsmaßnahmen im Hinblick auf die Normung ergänzt.

GRUNDLEGENDE TECHNOLOGIEN UND INFRASTRUKTUREN

Ziele und FTE-Prioritäten

Ziel dieser Leitaktion ist es, das Leistungsniveau bei den Schlüsseltechnologien der Informationsgesellschaft zu erhöhen, die Einführung dieser Technologien zu beschleunigen und ihren Anwendungsbereich zu erweitern. Die Arbeiten werden sich mit der Konvergenz der Technologien und Infrastrukturen für die Informationsverarbeitung, die Kommunikation und die Vernetzung befassen. Der Schwerpunkt liegt auf Technologien und Infrastrukturen, die mehreren Anwendungen zugrundeliegen; die für eine bestimmte Anwendung spezifischen Technologien und Infrastrukturen werden im Rahmenprogramm an anderer Stelle im Zusammenhang mit der jeweiligen Anwendung behandelt.

· Informationsverarbeitungs-, Kommunikations- und Netzwerktechnologien und -management, einschließlich Breitbandtechnologien, sowie deren praktische Umsetzung, Interoperabilität und Anwendung.

Schwerpunkt ist die Entwicklung und Konvergenz von Netz- und Systemtechnologien für die Informationsverarbeitung, die Telekommunikation und den Rundfunk.

FTE-Prioritäten

: Technologien und Werkzeuge für parallel arbeitende Systeme zur gemeinsamen und interaktiven Nutzung verteilter Ressourcen und zur gleichzeitigen Arbeit an verschiedenen Standorten unter Einsatz heterogener Hardware- und Software-Architekturen und -Systeme; Echtzeitsysteme zur Verarbeitung umfangreicher Datenmengen; Basistechnologien und Werkzeuge zur Unterstützung von Anwendungen für eingebettete Echtzeitsysteme – damit zusammenhängende Arbeiten sollten aktiv zur Erarbeitung von Normen beitragen oder bestehenden Normen entsprechen; Breitband-Telekommunikationsnetze : zuverlässige optische Terabit-Übertragung hoher Kapazität; schwerpunktmässig Photonen-Technologien für eine durchgängige optische Transparenz in Kern- und Zugangsnetzen; Technologien und Architekturen, einschließlich rein optischer Netze: topologische und funktionelle Gestaltung, Vermittlung ("Switching") und Weiterleitung ("Routing"), Betrieb und Management; Technologien für die Netzintegration (insbesondere für die Konvergenz von Festnetzen und Mobilfunknetzen einschließlich Satellitennetzen) und neue, diensteunabhängige Architekturen und Systeme, um für alle Nutzer einen erschwinglichen Zugang zu ortsungebundenen multimedialen Breitbanddiensten sicherzustellen; Interoperabilität und Verknüpfung von Netzen , insbesondere auf der Ebene des Netzmanagements und der Dienste, um die Kapazität, Flexibilität und Funktionalität zu steigern und die Einführung von Wettbewerb und neuen intelligenten Netzdiensten (einschließlich der Weiterentwicklung des Internet) zu fördern; generische Dienstmanagementmodelle, die einer erhöhten Netzkomplexität, neuen Architekturen und den Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Sicherheit der Netze gerecht werden; Unterstützung der Übernahme der neuen Technologien: Maßnahmen zur Förderung und Verbreitung bester Praktiken, zur Konzertierung im Hinblick auf die Normung, und zur Prüfung und Validierung von Technologien und Diensten in Feldversuchen.

· Software-, System- und Dienstleistungstechnologien und -technik, einschließlich hochwertiger Statistiksysteme:

Die Arbeiten werden sich auf Entwicklung, Einsatz, Betrieb und Weiterentwicklung softwareintensiver Systeme für Waren und Dienstleistungen sowie die Produktions- und Unternehmensprozeßunterstützung, einschließlich Technologien und Hilfsmittel für die Prüfung und Validierung auf allen Stufen, konzentrieren.

FTE-Prioritäten:

Software- und Systemtechnik : zuverlässige, überlebensfähige und skalierbare Systeme, Verkürzung der Entwicklungszyklen und -kosten; Einsatz und gegebenenfalls Weiterentwicklung zuverlässiger Methoden und Hilfsmittel sind ein zentrales Thema; die Integration kundenspezifischer und handelsüblicher Komponenten in Systemen wird ein Schlüsselaspekt sein; Dienstleistungstechnik : Integration heterogener Plattformen und Netze und zunehmende Komplexität und Verfeinerung neuer Dienste und deren Schaffung und Bereitstellung – mit dem Ziel, Techniken und Hilfsmittel für die schnelle, kundenspezifische und kostengünstige Schaffung und den Einsatz, die Bereitstellung und das Management von Diensten zu entwickeln, die eine offene Infrastruktur für Informations- und Kommunikationsdienste mit der notwendigen Zuverlässigkeit, Sicherheit und Dienstgüte gewährleisten; Softwaretechnologien : wissensgestützte Methoden und Werkzeuge, die die Nutzbarkeit wie auch die Systemfähigkeiten und die Netzintelligenz steigern – dazu gehört die rechtzeitige Erhebung, Erzeugung, Verbreitung und Übermittlung hochwertiger Informationen (einschließlich statistischer Daten und Managementinformationen); Unterstützung der Einführung der neuen Technologien: beste Praktiken und andere Maßnahmen für die Übernahme haben Vorrang; die Arbeiten werden durch die Validierung und Bewertung von Technologien, Systemen und Diensten in Feldversuchen und durch Konzertierungsmaßnahmen im Hinblick auf die Normung ergänzt.

· Technologien für Echtzeit und grossmasstäbliche Simulation und Visualisierung:

Die Arbeiten werden sich mit der Entwicklung und Integration fortgeschrittener Simulations- und Visualisierungstechnologien und -umgebungen in allen Anwendungen befassen. Gegenstand der Arbeiten werden auch die verteilte Simulation und gemeinsam genutzte virtuelle Umgebungen sein.

FTE-Prioritäten

: Simulation und Visualisierung : Arbeiten zu Simulationsumgebungen einschließlich Vorverarbeitung, fortgeschrittener Nachverarbeitung (einschließlich Visualisierung und virtueller Realität) und Hilfsmittel für die Validierung von Simulationen mit experimentellen und archivierbaren Daten; Hilfsmittel für die Integration von Simulationsverfahren in Industrie- und Geschäftsprozessen haben Vorrang; Technologien und Hilfsmittel für die verteilte Simulation : der Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung der Interoperabilität heterogener Software- und Hardwaresysteme; gemeinsam genutzte virtuelle Umgebungen , die über große Netze hinweg skalierbar sind; Einsatz autonomer Agenten und Visualisierung, z.B. durch Avatare; die Arbeiten werden durch Unterstützung bei der Übernahme der neuen Technologien ergänzt, u.a. durch Validierungen und Bewertungen sowie Maßnahmen für Erstnutzer und andere Initiativen zur Verbreitung bester Praktiken.

· Systeme und Dienste für mobile und private Kommunikation, einschließlich satellitengestützte Systeme und Dienste:

Übergang zu einem nahtlosen Netz, das weltweit die Verbindungsfähigkeit für Privatpersonen sicherstellt und jedermann zu jeder Zeit und von jedem Ort aus den Zugang zur multimedialen Kommunikation und entsprechenden Diensten mit der Kapazität, Qualität und Leistungsfähigkeit ermöglicht, die denen von Festnetzdiensten vergleichbar sind.

FTE-Prioritäten

: Entwicklung bzw. Weiterentwicklung neuartiger kostengünstiger drahtloser Breitband -Architekturen, -Systeme und -Technologien (terrestrisch und satellitengestützt), Nutzung neuer Spektralbereiche für private und öffentliche Anwendungen, Förderung fortgeschrittener Dienste und größtmöglicher Effizienz bei der Nutzung des Spektrums und beim Netzbetrieb; vollständige Abdeckung durch eine Vielzahl von Funksystemen in einer mehrschichtigen, mehrdimensionalen Zellenarchitektur; Dienstmobilität und Endgeräte-Roaming über terrestrische und satellitengestützte Funk- und Festnetze hinweg wird Priorität haben; Netze, Systeme und Endgeräte, die softwaremäßig rekonfiguriert werden können, so daß eine bessere Netzplanung, die Interoperabilität und der Verbund vereinfacht werden; miniaturisierte, kostengünstige mobile und tragbare Endgeräte mit geringer Leistungsaufnahme (sowohl Hardware- als auch Software-Aspekte); Techniologien, Dienste und Anwendungen , die interaktive, ortsungebundene und persönliche multimediale Dienste mit regionaler oder globaler Abdeckung – gegebenenfalls unter Einbeziehung terrestrischer und satellitengestützter Navigationsdienste – unterstützen; Unterstützung bei der Einführung der neuen Technologien: die Validierung und Demonstration von interaktiven ortsungebundenen Multimedia-Breitbandtechnologien und -diensten werden einen Schlüsselaspekt bilden; Schwerpunkte werden die Technologiebewertung und die Konzertierung im Hinblick auf die Normung darstellen.

· Mehrere Sinne ansprechende Benutzeroberflächen

: Schaffung von Möglichkeiten, Informationen auf intuitive Weise zu erfassen und zu übermitteln und mit entsprechenden Systemen in Interaktion zu treten. Unter anderem Entwicklung und Integration fortgeschrittener Sensor-, Aktor- und Darstellungstechnologien.

FTE-Prioritäten

: multimodale und auf der Funktionsweise verschiedener Sinne basierende Schnittstellen und neuartige Werkzeuge und Geräte, Validierung und Bewertung werden hierbei eine zentrale Rolle spielen; Entwicklung und Integration von Technologien, unter anderem für die Ton- und Bildverarbeitung, -analyse und -erzeugung , um neue Lösungen für Anwendungen für Arbeit, Unterhaltung und Freizeit zu schaffen; Vorarbeiten zur Einführung von Technologien wie der erweiterten und virtuellen Realität; Entwicklung und Integration einer Reihe fortgeschrittener Darstellungstechnologien für gewerbliche und private Anwendungen mit dem Schwerpunkt auf kostengünstigen Benutzeroberflächen mit geringer Leistungsaufnahme sowie dem Einsatz flexibler Werkstoffe für tragbare und mobile Teilsysteme; Anpassungsfähigkeit an den Nutzer, Modellierung der Nutzerinteraktion und Nutzerprofile; die Übernahme der neuen Technologien wird insbesondere durch Maßnahmen für Erstnutzer gefördert.

· Peripheriegeräte, Teilsysteme und Mikrosysteme:

fortgeschrittene intelligente Netz-Peripheriegeräte (für Rechner und Kommunikation), die trotz Funktionsvielfalt benutzerfreundlich sind. Teilsysteme: Bausteine der Informationsverarbeitungs- und Kommunikationssysteme und - netze. Intelligente Mikrosysteme: miniaturisierte Systeme mit Sensoren und/oder Aktoren, die Verarbeitungsfunktionen aufweisen und meist zwei oder mehr elektrische, mechanische, optische, chemische, organische, biologische, magnetische oder sonstige Eigenschaften nutzen und auf einem einzigen Chip oder einem Multichip-Hybridbaustein zusammengefaßt sind.

FTE-Prioritäten

: Integration, geringe Leistungsaufnahme und Miniaturisierung sind die treibenden Kräfte bei der technologischen Entwicklung von Peripherie- und Endgeräten sowie von Software und Hardwaremodulen für die Erfassung, Speicherung und Bearbeitung von Inhalten; wichtige Voraussetzung ist die Entwicklung fortgeschrittener Massenspeicherverfahren; Teilsysteme : zusätzlich zu grundlegenden Bausteinen werden Systeme für den Einsatz zuhause einen wesentlichen Schwerpunkt darstellen; Mikrosysteme : Vorarbeiten zur breiteren Anwendung intelligenter Mikrosysteme, hauptsächlich für Anwendungen in den Bereichen Medizin, Biochemie, Umwelt, Kraftfahrzeugtechnik, Luft- und Raumfahrttechnik sowie in Meß-, Steuer- und Regelsystemen oder -teilsystemen; Hauptziel ist der Kompetenztransfer von der Forschung zum industriellen Einsatz und die Erleichterung des Zugangs zu bestehenden Technologien für die Fertigung von Prototypen und Kleinserien; Integration der optischen Verbindungselemente in mikroelektronische Teilsysteme und Mikrosysteme für Hochleistungsanwendungen (z.B. elektrooptische Schaltungen); die Arbeiten werden durch Maßnahmen im Programm "Wettbewerbsorientiertes und nachhaltiges Wachstum" ergänzt, das sich mit der Herstellbarkeit intelligenter Mikrosysteme und den zugehörigen Technologien für die Montage, Anschlußtechnik, Packung, Werkstoffe und Geräte befaßt, ferner durch die Unterstützung geeigneter Entwurfs- und Simulationsmaßnahmen; Unterstützung der Einführung der neuen Technologien: die Arbeiten werden durch eine konzertierte Koordinierung und Beiträge zur Normung sowie, insbesondere im Bereich der Mikrosysteme, durch Maßnahmen für Erstnutzer ergänzt.

· Mikroelektronik:

Werkstoffe, Geräte, Verfahren, Entwurfs- und Prüfverfahren sowie Werkzeuge zur Entwicklung elektronischer Bauelemente, deren Packung, Anschlußtechnik und Anwendung. Es wird ein systemorientierter und anwendungsbezogener Ansatz verfolgt, bei dem die Stärken ausgebaut und technische Chancen genutzt werden sollen, indem geeignete Lösungen der Mikroelektronik herangezogen werden, die die generischen Anforderungen der Anwendungen am besten erfüllen.

FTE-Prioritäten

: Methoden und Werkzeuge für Anwendungen und den kombinierten Entwurf von Hardware und Software ; den wichtigsten technologischen Anforderungen wird durch Förderung der Entwicklung und Bewertung von Halbleiterwerkstoffen und Ausrüstungen, einschließlich der Packungs- und Anschlußtechnik, insbesondere für die fortgeschrittensten Generationen, Rechnung getragen; breitere Anwendbarkeit durch die Entwicklung kostengünstiger aktiver und passiver Silizium-, auf Silizium basierender oder kombinierter Halbleiter-Bauelemente und Teilsysteme für Anwendungen mit generischen Merkmalen, insbesondere hinsichtlich der Mobilität (geringe Stromaufnahme, Hochfrequenz-Funkkommunikation), für Systeme mit hoher Komplexität/hoher Leistungsfähigkeit auch untert schwierigen Betriebsbedingungen zuverlässig arbeitende und langlebige Meß-, Steuer- und Regelsysteme; Entwicklung, Integration oder Anpassung fortgeschrittener Signal- und Datenverarbeitungsfunktionen in Teilsystemen zusammen mit den zugehörigen Speicher- und Eingabe/Ausgabe-Funktionen, sowie Makrozellen und Hilfswerkzeuge für Klassen von Anwendungen; optische Technologien : neue optische Quellen, optoelektronische integrierte Schaltkreise, aktive und passive optische Komponenten und Geräte für neue Wellenlängen, einschließlich optoelektronischer Geräte auf der Grundlage organischer Komponenten; Unterstützung der Einführung der neuen Technologien: die Förderung der Anwendungs- und Entwurfskompetenz wird in thematisch gebündelter Form behandelt; wesentliche Anstrengungen konzentrieren sich auf die Technologiebewertung, Maßnahmen für Erstnutzer und sonstige Maßnahmen zur Verbreitung bester Praktiken.

NB : Obgleich die Dienststellen der Kommission alle Vorkehrungen treffen, um Irrtümer oder Auslassungen zu vermeiden, sind die verbreiteten Dokumente für die Kommission nicht bindend. Nur die im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlichte Fassung ist verbindlich.

Back to top

Programmes CORDIS Comments About ©