Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vakuumdämmplatten schließen Lücke auf dem Nachrüstungsmarkt

EU-finanzierte Forscher haben umweltfreundliche und kostengünstige Vakuumdämmplatten mit hervorragenden thermischen Dämmungseigenschaften entwickelt.
Vakuumdämmplatten schließen Lücke auf dem Nachrüstungsmarkt
Die industriellen Partner des EU-finanzierten Projekts VIP4ALL planen nun die Vermarktung der neuen, vollkommen natürlichen Dämmplatten, die aus Mineralien und erneuerbaren organischen Nebenprodukten hergestellt werden. Der Zielmarkt besteht in Renovierungs- und Nachrüstungsprojekten mit begrenztem Budget, die häufig von KMU ausgeführt werden – tatsächlich setzt sich das europäische Baugewerbe zu über 99 % aus KMU zusammen.

Derzeit entfallen in Europa etwa 40 % des jährlichen Energieverbrauchs und der Kohlenstoffdioxidemissionen auf Gebäude. Mit kostengünstiger, umweltfreundlicher Wärmedämmtechnologie, die in Projekten wie VIP4ALL entwickelt wird, können europäische KMU Gebäude effektiv nachrüsten und so zu Energieeinsparungen verhelfen, die Europa beim Erreichen seiner Umweltziele unterstützen.

Den Platten wurden ausgezeichnete thermische Dämmungseigenschaften attestiert (sie erreichten eine Wärmeleitzahl von 7 mW/mK), und das bei weniger als einem Drittel der Dicke von herkömmlichen luftgefüllten Dämmplatten. Darüber hinaus zeichnen sich die neuen Verkleidungen durch eine hervorragende Feuerbeständigkeit aus, die für die Genehmigung für Bauanwendungen von entscheidender Bedeutung ist.

Ein weiterer wichtiger Vorteil der Platten besteht in ihren geringen Kosten. Dies macht die nachgerüstete Wärmedämmung in einer Zeit, in der das Baugewerbe nach einer schweren Wirtschaftskrise noch deutlich angeschlagen ist, wesentlich erschwinglicher. Der wirtschaftliche Abschwung erschwerte der Branche, von hochmodernen, jedoch kostenintensiven Vakuumdämmplatten (vacuum insulation panels, VIP) Gebrauch zu machen. Stattdessen wurden überwiegend kostengünstigere herkömmliche Lösungen eingesetzt, die allerdings auch mit einer geringeren Wärmedämmung verbunden sind. Dies sollte durch das VIP4ALL-Projekt geändert werden.

Die Konzipierung der verschiedenen Materialien und Verarbeitungsverfahren wurde während des gesamten Projekts durch prädiktive Modellierungstools unterstützt. Das Team erstellte zunächst eine umfassende Datenbank mit Eigenschaften von Ausgangsmaterialien, mit deren Hilfe zwei vielversprechende Hüllensysteme und vier Hybridkern-Zusammenstellungen ermittelt wurden. Die Verarbeitungstechnologien für die Kernmaterialien wurden optimiert und eine Reihe von Formulierungen vorbereitet.

Das Projektteam begann dann mit der Entwicklung neuartiger Vakuumdämmplatten mit einer neuen, dünnen Ummantelung aus Kork. Durch diese Schicht sind die Platten bei Lagerung, Transport und Installation deutlich einfacher zu handhaben. Die Schicht schützt zudem die Platte vor Beschädigungen und somit die Wirksamkeit der Wärmedämmung.

Es wurden VIP4ALL-Produkte mit einer Dicke von 3 bis 4 cm entwickelt, die bei üblichem Porendruck eine minimale Wärmeleitfähigkeit erreichen, welche mit kommerziellen VIP für Bauanwendungen vergleichbar ist. So wird eine Wärmedämmung geboten, die alle anderen gängigen Materialien auf dem Markt übertrifft.

Das VIP4ALL-Projekt wurde Ende November 2015 abgeschlossen, und die Auswirkungen auf die Industrie für Gebäudenachrüstungen werden sich in den kommenden Jahren abzeichnen. Die Projektmitglieder möchten mit den Endprodukten dazu beitragen, Nachrüstungen in der EU erschwinglicher und wettbewerbsfähiger zu machen – ein wichtiges Anliegen für Wirtschaft und Umwelt.

Weitere Informationen finden Sie auf:
VIP4ALL-Projektwebsite

Quelle: Gestützt auf Projektinformationen

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 124602 / Zuletzt geändert am: 2016-01-13
Kategorie: Neue Produkte und Technologien
Anbieter: ec