Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Innovative Drohnentechnologie im Kampf gegen Entwaldung

Ein britisches Start-up-Unternehmen entwickelt derzeit ein Hightech-Konzept, das es eines Tages in die Lage versetzen soll, jährlich eine Milliarde Bäume zu pflanzen. So soll die globale Entwaldung bekämpft und insgesamt zu mehr Nachhaltigkeit beigetragen werden.
Innovative Drohnentechnologie im Kampf gegen Entwaldung
Die fortschreitende Entwaldung hat so schwerwiegende Auswirkungen, dass selbst die Erfolge unserer ambitioniertesten Umweltschutzmaßnahmen keinen Ausgleich schaffen können. Der weltweite Baumbestand schrumpft jährlich um etwa 6,6 Milliarden Exemplare, z. B. durch illegale Abholzung, Rodung und die Zerstörung von Lebensräumen. Doch obwohl die Entwaldung ein komplexes Problem mit vielen Ursachen und Herausforderungen darstellt, ist ein Aspekt leicht nachvollziehbar: Das Pflanzen neuer Bäume ist sehr arbeits-und kostenintensiv, weshalb bisher nicht ansatzweise so viele Bäume neu gepflanzt werden können, wie in der gleichen Zeit abgeholzt werden.

Vor diesem Hintergrund begannen die Mitarbeiter des britischen Start-up-Unternehmens BioCarbon Engineering mit der Arbeit an einer hochmodernen Technologie, welche den Pflanzvorgang revolutionieren und somit dazu beitragen wird, kostbaren Lebensraum wiederherzustellen und eine nachhaltige Versorgung mit Waldprodukten zu gewährleisten. Dies steht in Einklang mit dem Ziel der EU, auf unserem Kontinent hinsichtlich Produktion und Konsum von einer herkömmlichen linearen „Wegwerfwirtschaft“ allmählich zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft überzugehen.

Das kleine Unternehmen erhielt EU-Geldmittel, um sein Potential für Öko-Innovation und zur Herstellung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung zu fördern. So konnte ein Phase-1-Projekt finanziert werden, das die Schaffung einer vollständigen Versorgungskette, eines tragfähigen Geschäftsmodells und einer Vermarktungsstrategie zum Ziel hat. Dieses Projekt umfasste auch die Planung eines groß angelegten Pilotversuchs für die automatisierte Pflanzlösung, die in verschiedenen Ökosystemen in ganz Europa erprobt werden soll. Das viermonatige Projekt wurde Ende März 2016 abgeschlossen.

Das neue Pflanzsystem besteht aus einem kartierenden unbemannten Luftfahrzeug (unmanned aerial vehicle, UAV), einem pflanzenden UAV und einer Software für maschinelles Lernen. Das vollautomatische Verfahren soll die Wiederaufforstung wesentlich günstiger und schneller gestalten. Die Mitarbeiter des Unternehmens schätzen, dass jedes UAV pro Minute zehn Samen pflanzen kann. Sobald die Technologie im großen Stil angewendet werden kann, möchten die Projektmitglieder mit ihr eine Milliarde Samen pro Jahr einpflanzen.

Neben der niedrigeren Kosten und der höheren Geschwindigkeit bietet die Technik zahlreiche weitere Vorteile. Die Kartierungstechnologie wird eingesetzt, um die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Pflanzvorgangs und einer gesunden Waldentwicklung zu steigern. Da ein Luftfahrzeug eingesetzt wird, ist auch Terrain erreichbar, das mit herkömmlichen Ansätzen nicht zugänglich wäre.

Die Drohne schießt Saatbehälter in den Boden und pflanzt so zahlreiche Bäume in kurzer Zeit. Die Behälter können mit vorgekeimtem Saatgut und einem nährstoffhaltigen, wasserbasierten Gel befüllt werden, um mit Mineralien und Feuchtigkeit ideale Voraussetzungen für das Wachstum der Bäume zu schaffen.

Die Technologie stellt einen wesentlichen Fortschritt dar, da bei aktuellen Verfahren Bäume noch per Hand gepflanzt oder trockene Samen über die Luft verteilt werden. Das Pflanzen per Hand ist langsam und kostenintensiv, wohingegen die Verbreitung trockener Samen nur selten erfolgreich ist. Die neue Technologie erleichtert Ländern zudem, ihre gesetzten Umweltschutzziele zu erreichen. Auf der UN-Klimakonferenz in Paris wurde vereinbart, bis zum Jahr 2030 mindestens 350 Millionen Hektar degradierter und entwaldeter Flächen zu renaturieren – und mit traditionellen Verfahren wird dies eindeutig nicht zu bewältigen sein.

Die nächsten Schritte werden darin bestehen, die innovative Technologie im großen Stil anwendbar zu machen, die Technik zur Verteilung der Saatbehälter weiter zu verbessern und das Interesse potentieller Investoren und Partner zu wecken, um das Konzept auf den Markt zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie auf:
Website des Projektkoordinators

Quelle: Gestützt auf Projektinformationen

Verwandte Informationen

Datensatznummer: 125479 / Zuletzt geändert am: 2016-06-06
Kategorie: Neue Produkte und Technologien
Anbieter: ec