Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rahmenprogramm

FP1-FRAMEWORK 1C

Nachfolgeprogramm

FP2-BRITE/EURAM 1

Programmfinanzierung

EUR 30 million

Referenz zum Amtsblatt

L 159 von 1986-06-14

Rechtsrahmen

86/235/CEE von 1986-06-10
Zur Schaffung der Grundlage für eine Gemeinschaftspolitik zur Unterstützung der Forschung und Entwicklung im Bereich hochentwickelte Werkstoffe und zur Koordination einzelstaatlicher Programme.

Kurzbeschreibung

Teil des ersten Rahmenprogramms (1984-1987) unter Aktivität 3: "Verbesserung des Managements von Rohstoffen", EURAM folgte auf ein ähnliches Programm betreffend den Austausch von Werkstoffen, das während des Zeitraums von 1982 bis 1985 ausgeführt wurde, sowie spezifischere Aktionen, einschließlich der konzertierten europäischen Aktion über Magnete (CEAM), das zum Programm STIMULATION gehörte. Außerdem enthielt das BRITE-Programm (1985- 1988) ein bedeutendes Element der Werkstofforschung.

Dieses erste EURAM-Programm wurde als ein Unterprogramm des Forschungsprogramms über Werkstoffe von 1986-1989 durchgeführt. Die anderen Unterprogramme umfaßten in erster Linie Rohstoffe und Holz (einschließlich Kork) als erneuerbarer Rohstoff. EURAM wurde anschließend mit BRITE als Teil von BRITE/EURAM I (1989-1992) integriert.

Das Programm beruhte auf neuen Werkstoffamilien in der ursprünglichen Phase der Entwicklung und die - in den meisten Fällen - in den kommenden Jahren einen begrenzten Markt haben. Ein sehr kleiner Teil des Programms war der Veredelung traditioneller Werkstoffe gewidmet. Angesichts der Tatsache, daß Werkstoffe für Elektronik ausschließlich vom Programm ESPRIT, Eisenwerkstoffe durch den ECSC, und Superleichtmetalle durch die Programme OST 50, 501 und 505 erfaßt werden, fehlten im Rahmen von EURAM nur zwei wichtige Werkstoffamilien: Polymere und Elastomere. Außerdem fehlte die Supraleiterkeramik, ein Gebiet, das zur Zeit der Programmeinrichtung noch nicht aufgetaucht war.

Unterteilung

Drei wichtige Forschungsbereiche:

- Metallwerkstoffe:
. Auf leichtem Aluminium beruhende Leichtmetalle;
. Auf leichtem Magnesium beruhende Leichtmetalle;
. Auf leichtem Titan beruhende Leichtmetalle;
. Elektronische und elektrische Kontaktwerkstoffe;
. Hochleistungs-Magnetwerkstoffe;
. Werkstoffe zur Oberflächenbeschichtung für Maschinen-, Werkzeug- und Schneideausrüstung;
. Dünnwandige Gußteile;

- Keramiktechnik:
. Optimierung der Keramiktechnik;
. Untersuchung der Metall-/Keramik-Grenzflächen: Metallkeramik;
. Keramikverbundstoffe mit Fasern und Haarfasern;
. Hochtemperaturverhalten von Keramiktechnik;

Verbundwerkstoffe:
. Organische Matrix-Verbundstoffe;
. Metallische Matrix-Verbundstoffe;
. Keramische Matrix-Verbundstoffe;
. Andere spezifische hochwertige Werkstoffe.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Beratenden Ausschusses (CGC) über Rohstoffe und andere Werkstoffe die Verantwortung für die Implementierung des Programms durch Verträge mit Kostenbeteiligung und Koordination und Ausbildungsmaßnahmen.

Was das Ziel der ausgeführten Forschung betrifft (zur Schaffung einer Grundlage für eine Gemeinschaftspolitik zur Unterstützung der F&E im Sektor hochentwickelte Werkstoffe und zur Koordination nationaler Programme) war die Kommission aufgerufen, alle zwei Jahre folgende Arbeiten auszuführen:
- Eine Bewertung europäischer F&E-Fähigkeiten auf dem Sektor hochentwickelte Werkstoffe, nach Gebiet, Mitgliedstaat und in der Gemeinschaft insgesamt, durch Vergleich mit den technologischen Fähigkeiten Japans und der USA;
Eine mittelfristige Analyse und Einschätzung der Erfordernisse in den verschiedenen Sektoren der europäischen Industrie im Zusammenhang, falls erforderlich, mit anderen Gemeinschaftsprogrammen, die sich mit Werkstoffen befassen.

Die Kommission war bevollmächtigt, Vereinbarungen mit Drittländern abzuschließen, insbesondere mit den an europäischer Kooperation auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung (OST) beteiligten Ländern, mit der Absicht diese entweder vollständig oder teilweise mit dem Programm zu assoziieren.

Eine frühe Evaluation des Programms (die Forschung war gerade angelaufen und in einigen Fällen waren die Verträge noch nicht unterschrieben) wurde durch ein Gremium mit externen unabhängigen Experten durchgeführt und durch die Kommission im November 1988 veröffentlicht.

Fachgebiete

Werkstofftechnik
Datensatznummer: 128 / Zuletzt geändert am: 2000-06-05
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben