Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

ENV-ACE 2

Programmfinanzierung

EUR 13 million

Referenz zum Amtsblatt

L 176 von 1984-07-03

Rechtsrahmen

1872/84/CEE von 1984-06-28
Entwicklung sauberer Technologien als vorbeugende Maßnahme, um eine Verringerung der Umweltverschmutzung sicherzustellen, Entwicklung neuer Techniken und Methoden zur Messung und Überwachung der Qualität der natürlichen Umwelt sowie Beitrag zur Erhaltung oder Wiederherstellung ernsthaft gefährdeter Biotope.

Kurzbeschreibung

In Übereinstimmung mit den Umweltaktionsprogrammen der Europäischen Gemeinschaft (1982-1986) umfaßte diese Aktion gemeinschaftliche Forschungs- und Entwicklungsprogramme im Bereich von Umwelt und Rohstoffen.

Unterteilung

Drei Anwendungsbereiche:

- Saubere Technologien:
Demonstrationsprojekte zur Entwicklung neuer sauberer" Technologien, die wenig oder keine Umweltbelastung erzeugen und darüber hinaus möglicherweise auch weniger natürliche Ressourcen verbrauchen, in folgenden Bereichen:
. Oberflächenbehandlung;
. Zellulose- und Papierindustrien;
. Berg- und Tagebau;
. Chemische Industrie;
. Nahrungsmittel erzeugende Agrarindustrie;

- Messungs- und Überwachungsmethoden:
Demonstrationsprojekte zur Entwicklung neuer Techniken zur Messung und Überwachung der Qualität der natürlichen Umwelt auf folgenden Gebieten:
. Entwicklung routinemäßiger Meßmethoden und Probenahmeverfahren in bezug auf Luftverschmutzung;
. Bessere Verfahren und Geräte zur Überwachung der Wasserqualität;
. Vergleichbarkeitstests für Verfahren zur Analyse chemischer Formen im Boden;
. Entwicklung neuer Meß- und Analysemethoden für unterschiedliche Umweltmedien;
. Demonstrationsprojekte im Bezug auf überregionale biologische Indikatoren;

- Biotope:
Projekte auf Anreizbasis mit dem Ziel, zur Erhaltung oder Wiederherstellung ernsthaft gefährdeter Biotope beizutragen, die Lebensräume vom Aussterben bedrohter Arten sind, insbesondere in Feuchtgebieten (an der Küste und im Landesinneren), in Küstenzonen, in Berg- und Heideland und in anderen Gebieten.

Ausführung

Die Kommission entschied nach Konsultationen mit einem Beratungsausschuß über die Bereitstellung bzw. Versagung von Finanzmitteln für Projekte auf diesem Gebiet und führte die notwendigen Vertragsverhandlungen durch. Jedes Jahr wurde eine Aufstellung der Maßnahmen veröffentlicht, denen gemeinschaftliche Fördermittel zugesprochen worden waren. Die Mittel wurden an für die Projekte verantwortliche natürliche oder juristische Personen vergeben und machten zwischen 30% (saubere Technologien und Messung) und 50% (Biotope) der Projektkosten aus. Projekte im Rahmen anderer Gemeinschaftsprogramme waren nicht förderfähig.

Die Kommission legte dem Europäischen Parlament sowie dem Rat einen jährlichen Bericht über die Aktion vor.

Fachgebiete

Umweltschutz - Meßverfahren
Datensatznummer: 133 / Zuletzt geändert am: 1990-03-26