Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vorheriges Programm

PRE-ENVIRO 1C

Programmfinanzierung

EUR 20,8 million

Referenz zum Amtsblatt

L 74 von 1976-03-20

Rechtsrahmen

76/311/CEE von 1976-03-15
Erwerben des für die Umsetzung des Umweltprogramms der Gemeinschaft notwendigen wissenschaftlichen und technischen Know-hows.

Kurzbeschreibung

Dieses zweite Umweltprogramm der Gemeinschaft wurde mit Bezug auf den Beschluß des Rats vom 14. Januar 1974 angenommen, der ein erstes Umrißprogramm der Europäischen Gemeinschaften im Bereich Wissenschaft und Technologie (Amtsblatt Nr. C 7 vom 29.1.1974) verabschiedete, und als eine ergänzende Aktion zur Erklärung des Rats vom 22. November 1973, in welcher der Rat die Zielstellungen und Grundsätze einer Umweltpolitik in der Gemeinschaft annahm und eine Beschreibung der auf Gemeinschaftsebene durchzuführenden Projekte darlegte (Amtsblatt Nr. C 112 vom 20.12.1973).

Unterteilung

Vier Forschungsbereiche:

- Zur Festlegung von Kriterien bestimmte Forschung, d.h. Beziehungen zwischen Einwirkung und Folge für Schadstoffe und chemische Stoffe, die die Umwelt verschmutzen könnten.
. Schwermetalle (besonders Weg zum Menschen durch Lebensmittel, Wasser und Luft sowie seinen Stoffwechsel);
. Organische Mikroschadstoffe und neue chemische Stoffe (besonders Bewertung der Einwirkungen synthetischer Chemikalien auf Gesundheit und die Umwelt);
. Asbest und andere Faserstoffe (Nachweismethoden und Auswirkungen auf die Gesundheit);
. Luftqualität (Anwendung von Methoden für die Fernmessung von Luftverschmutzung; Auswirkungen auf die Gesundheit und Vegetation);
. Wasserqualität (besonders epidemiologische Untersuchung über Gesundheitszustand ausgewählter Bevölkerungsgruppen im Verhältnis zur Qualität von Trinkwasser);
. Abwärme (ökologische und mikroklimatische Wirkungen);
. Meeresverschmutzung (besonders Wirkungen von Kohlenwasserstoffen und Entgiftungsmethoden).
. Lärmbelastung (Fortsetzung der epidemiologischen Untersuchung über die Einwirkungen von Lärm auf Schlaf; die Einwirkungen von Schwingungen und Niederfrequenzgeräuschen);

- Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet des Umweltinformationsmanagements, vor allem betreffend potentiell umweltverschmutzenden Chemikalien:
Fortsetzung der Erfassung und Bearbeitung von Daten über Chemikalien im Rahmen des ECDIN-Projekts;

- Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Verringerung und Vermeidung von Verschmutzung und Störungen:
. Verringerung der Wasserverschmutzung, einschließlich Tests von fortgeschrittenen Methoden für die Wasserbehandlung;
. Abfall (Auswirkungen auf die Umwelt, relevante Technologie);

Forschung und Entwicklung betreffend den Schutz und die Verbesserung der natürlichen Umwelt:
. Ökosysteme, Ökologie und biochemische Kreisläufe, besonders Studien über Ökosysteme (Beitrag zur Einrichtung einer ökologischen Kartographie) (Ozonloch in der Stratosphäre und CO2-Ansammlung in der Atmosphäre);
. Urbarmachung von Brachland;
. Vogelschutz (Bevölkerungsdynamik und Lebensraumschutz).

Ausführung

Die Kommission war, mit der Unterstützung durch den Beratenden Ausschuß für das Umweltforschungsprogramm-Mangement, für die Umsetzung des Programms mittels Aufträgen auf Kostenteilungsbasis zuständig.

Im Anschluß an die Revision des Programms im Jahr 1979 wurde die Kommission ermächtigt, mit Drittländern, die an der europäischen Zusammenarbeit in der wissenschaftlichen und technischen Forschung (COST) beteiligt waren, im Hinblick darauf Abkommen abzuschließen, sie mit dem Programm zu assoziieren.

Die Ergebnisse der Umsetzung waren gemäß der Verordnung (EWG) Nr. 2380/74 zu verbreiten.

Die Kommission mußte dem Rat und dem Europäischen Parlament einen jährlichen Bericht über die Umsetzung des Programms vorlegen.

Fachgebiete

Umweltschutz
Datensatznummer: 13 / Zuletzt geändert am: 2000-06-05