Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rahmenprogramm

FP1-FRAMEWORK 1C

Vorheriges Programm

PRE-AGRIRES 2C

Nachfolgeprogramm

FP2-CAMAR

Programmfinanzierung

EUR 50 million

Referenz zum Amtsblatt

L 358 von 1983-12-22

Rechtsrahmen

83/641/CEE von 1983-12-12
Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Landwirtschaft durch Annahme der mit neuen Bewirtschaftungsmethoden verbundenen technologischen Herausforderung, durch verbesserten Einsatz und größere Schonung der Agrarressourcen, Verringerung des zunehmenden Paritätsgefälles zu den benachteiligten Regionen, Produktivitätssteigerung in der Tierhaltung und Anbauwirtschaft sowie Gewährleistung verbesserter Forschungskoordinierung und Ressourcenbewirtschaftung.

Kurzbeschreibung

Als Bestandteil des Ersten Rahmenprogramms (1984-1987) unter Teilaktivität 1.1: "Landwirtschaft" sollte dieses dritte Gemeinschaftsprogramm zur Agrarforschung die Hindernisse ausräumen, die einer leistungsfähigeren Funktionsweise der Gemeinsamen Agrarpolitik im Wege stehen. Grundlage des Programms war die Verordnung des Rates (EWG) Nr. 1728/74 (Amtsblatt Nr. L 182 vom 5.7.1974), zuletzt geändert durch Verordnung (EWG) Nr. 3768/85 (Amtsblatt Nr. L 362 vom 31.12.1985) zur Koordinierung der Agrarforschung.

Unterteilung

Vier Bereiche:

- Nutzung und Schonung von Agrarressourcen:
. Energie in der Landwirtschaft:
Dieser Themenbereich konzentrierte sich auf potentielle Wirtschaftsweisen in den energieintensiven Agrarsektoren sowie auf die Energieerzeugung aus Biomasse und landwirtschaftlichen Nebenprodukten;
. Nutzung und Bewirtschaftung von Boden und Wasser:
Mit dem Ziel, die natürlichen Boden- und Wasserressourcen besser zu nutzen und umzuwandeln, stand im Mittelpunkt dieses Themas Bodenverschlechterung, Auswirkungen von Bewirtschaftungssystemen auf die Fruchtbarkeit sowie das Bodenerzeugungspotential;

- Strukturprobleme:
. Landwirtschaft im Mittelmeerraum (AGRIMED-Programm):
Ziel war die Verbesserung der Landwirtschaft im Mittelmeerraum durch fortgeschrittene wirtschaftliche und technische Entwicklungen, ähnlich den Entwicklungen in den fortgeschritteneren nördlichen Regionen der Gemeinschaft;
. Sonstige benachteiligte Regionen:
Hierzu gehörten sonstige Regionen der Gemeinschaft, in denen ähnliche wirtschaftliche und soziale Ungleichgewichte herrschen, wie sie im Mittelmeerraum anzutreffen sind (französische Übersee-Dapartements sowie der Westen Irlands);
. Agrarlebensmittel:
In diesem Bereich wurde im Hinblick auf zum menschlichen Verzehr bestimmte Lebensmittel das Ziel verfolgt, eine Qualitätsverbesserung landwirtschaftlicher Erzeugnisse durch Untersuchung der Produktions- und Verarbeitungsmethoden zu erreichen;

- Produktivitätssteigerung in der Tierhaltung und Anbauwirtschaft;
. Tierhaltung:
Gegenstand der Untersuchung waren die bestehenden Beschränkungen für die Produktionseffizienz, wie etwa Verluste durch Krankheit, die Aufzuchtverhältnisse sowie das Tempo, mit dem sich Nutztiere vermehren;
. Anbauproduktivität:
Hierbei ging es um eine verbesserte Ertragslage für die Landwirte durch Produktivitätssteigerungen mit Hilfe einer rationelleren Nutzung der Einsatzmittel; im Mittelpunkt standen vor allem Mangelerzeugnisse;

- Forschungskoordinierung:
Neben der Erstellung eines umfassenden Verzeichnisses der in den einzelnen Mitgliedstaaten durchgeführten Agrarforschungsprogramme wurden auch Verfahren zur Verbreitung der Forschungsergebnisse erarbeitet.

Ausführung

Die Durchführung der Koordinierungsprogramme durch die Kommission erfolgte durch Veranstaltung von Seminaren, Konferenzen, Studienaufenthalten, Forscheraustausch und wissenschaftlichen Arbeitstreffen, durch Zusammenstellung, Analyse und Veröffentlichung von Ergebnissen und durch die Hinzuziehung erstklassiger externer Experten. Die Durchführung der gemeinsamen Forschungsprogramme seitens der Kommission geschah durch die Vergabe von Forschungsaufträgen an Forschungszentren und -institute. Durch den Abschluß von Gelegenheitsverträgen gelang es der Kommission, Maßnahmen für die Anwendung von Forschungsergebnissen zu finanzieren.

Zum Jahresende 1985 hatte die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat einen Sachstandsbericht vorgelegt, auf dessen Grundlage der Rat das Programm auch in finanzieller Hinsicht überprüfte. Nach Abschluß des Programms legte die Kommission einen Bericht über die Ergebnisse der durchgeführten Aktivitäten und die Verwendung der dafür jeweils bereitgestellten Mittel vor.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben