Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • Sektorales Forschungs- und Entwicklungsprogramm (EWG) auf dem Gebiet der Umwelt (Umweltschutz und Klimatologie) - indirekte und konzertierte Aktionen - Klimatologie -, 1981-1985

Vorheriges Programm

PRE-CLIMAT 1C

Nachfolgeprogramm

FP1-CLIMAT 3C

Programmfinanzierung

EUR 8 million

Referenz zum Amtsblatt

L 101 von 1981-04-11

Rechtsrahmen

81/213/CEE von 1981-03-03
Zur Verbesserung der Klima-Kenntnisse durch Untersuchung historischer Muster, Simulation klimatischer Bedingungen und Zugang zu klimatischer Vorhersagbarkeit und zur Untersuchung der Interaktion zwischen menschlichen Aktivitäten und dem Klima durch das Studium der Auswirkung klimatischer Veränderungerungen auf die Landwirtschaft und Energieressourcen und die Auswirkung chemischer Verunreinigung auf die Atmosphäre.

Kurzbeschreibung

Als Teil des sektoralen F&E-Programms auf dem Gebiet der Umwelt (Umweltschutz und Klimatologie) von 1981-1985 durchgeführt, übernahm und ersetzte dieses Programm das mehrjährige Forschungsprogramm auf dem Gebiet der Klimatologie von 1980-1984 , das durch Entscheidung des Rates 80/27/EWG vom 18.12.1979. verabschiedet wurde.

Als Referenzrahmen dienten die Ziele und Prinzipien einer gemeinschaftlichen Umweltpolitik, die vom Rat in seiner Entschließung vom 17. Mai 1977 betreffend das zweite Aktionsprogramm der Gemeinschaft über die Umwelt (ENVAP 2C, 1977-1981) verabschiedet wurden.

Unterteilung

Drei Forschungsbereiche:

-Klimaverständnis:
. Rekonstruktion vergangener Klimata (Erforschung und Analyse natürlicher Beispiele und von Beobachtungen und anderer historischer Verzeichnisse);
. Klimamodellierung und -vorhersage (Untersuchungen zur Verbesserung von Modellen, die fähig sind, ein Klima zu simulieren und klimatische Vorhersagen über zeitliche und räumliche Dimensionen zu bewerten, die von Interesse für die Gemeinschaft sind;

Mensch-Klima-Interaktionen:
. Klimaveränderlichkeit und europäische Ressourcen (Auswirkung auf landwirtschaftliche- und Wasserressourcen, Bewertung klimatischer Gefahren, Auswirkung auf Energiebedürfnisse, Nutzung und Produktion);
. Menschlicher Einfluß auf das Klima (chemische Verunreinigung der Atmosphäre, Energiefreisetzung);

- Service-Aktivitäten:
. Interdisziplinäre Studien zur Analyse, Bewertung und Anwendung der Ergebnisse von Klimaforschung auf die Interaktion zwischen Mensch und Klima;
. Inventur, Koordination und Anreicherung europäischer Klimadateien.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Beratenden Ausschusses über Programm-Management (ACPM) über Klimatologie die Verantwortung für die Programmdurchführung, wozu weitere indirekte Aktionen gehörten, die durch Verträge ausgeführt wurden.

Die aus der Implementierung der indirekten Aktionen aufkommende Information wurde in Übereinstimmung mit der Verordnung des Rates (EWG) Nr 2380/74 vom 17. September 1974 (Amtsblatt Nr. L 255 vom 20.9.1974) verbreitet, die Bestimmungen für die Verbreitung von Information in Zusammenhang mit Forschungsprogrammen für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft annahm.

In Übereinstimmung mit Paragraph 228 des Vertrages, war die Kommission befähigt, Vereinbarungen mit Drittländern abzuschließen, insbesondere mit denjenigen, die an europäischer Mitarbeit auf dem Gebiet der wissenschaftlichen und technischen Forschung (COST) beteiligt waren, mit der Absicht sie entweder ganz oder teilweise am Programm zu beteiligen.

Das Programm wurde am Ende des dritten Jahres erneut geprüft.

Fachgebiete

Meteorologie
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben