Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vorheriges Programm

ENG-ENDEMO C

Nachfolgeprogramm

ENG-THERMIE 2

Programmfinanzierung

EUR 350 million

Referenz zum Amtsblatt

L 185 von 1990-07-17

Rechtsrahmen

2008/90/(CEE) von 1990-06-29
Teilung des finanziellen Risikos der Förderung und Verbreitung innovativer Energietechnologie und Unterstützung bei der Überbrückung der Lücke zwischen den Forschungs- und Entwicklungsstadien und der Marktrealisierung solcher Technologien mit Hinblick auf verbesserte Energieeffizienz und Diversifizierung der gemeinschaftlichen Energieversorgung.

Kurzbeschreibung

Das THERMIE-Programm gewährleistet die Kontinuität der Maßnahmen im Rahmen der gemeinschaftlichen Programme zur Energiedemonstration (ENDEMO C) und der Kohlenwasserstofftechnologie (HYDROCARB C), die Ende des Jahres 1989 zu Ende gingen.

Gemäß den Bedingungen der Vorschrift bietet die Gemeinschaft finanzielle Unterstützung für innovative und Verbreitungsprojekte, mit denen innovative Technologien auf dem Gebiet der Energie vorangetrieben, durchgeführt und/oder gefördert werden sollen, wenn solche Projekte ein wesentliches technisches und wirtschaftliches Risiko beinhalten, so daß das solche Projekte ohne gemeinschaftliche finanzielle Unterstützung voraussichtlich nicht durchgeführt werden können.

"Innovierende Projekte" bedeutet Projekte mit dem Ziel der Weiterentwicklung oder Realisierung innovativer Methoden, Prozesse oder Produkte, für die das Forschungs- und Entwicklungsstadium weitgehend abgeschlossen ist, oder um neue Anwendungsmöglichkeiten vorhandener Methoden, Prozesse oder Produkte. Diese Projektart soll die technologische und wirtschaftliche Durchführbarkeit neuer Technologien nachweisen, indem sie zum ersten Mal in einem ausreichend großen Maßstab zur Anwendung gebracht werden.

"Verbreitungsprojekte" bedeutet hierbei Projekte mit dem Ziel der Förderung der verstärkten Nutzung innerhalb der Gemeinschaft, entweder unter unterschiedlichen wirtschaftlichen oder geographischen Bedingungen oder mit technischen Änderungen, innovativen Methoden, Prozessen oder Produkten, die bereits einmal zur Anwendung gelangt sind, jedoch wegen des verbleibenden Risikos keine Marktpenetration erreicht haben.

In Fällen, in denen ein Bedarf nicht gedeckt wird, oder wo durch Zusammenarbeit von Personen oder Unternehmen in wenigstens zwei Mitgliedstaaten wesentliche technologische Fortschritte erzielbar sind, können Initiativen zur Förderung oder Koordinierung der Einrichtung spezifischer Projekte ergriffen werden. Hierbei handelt es sich um "gezielte Projekte".

Die Vorschrift enthält auch Vorgaben für verbundene Maßnahmen der Kommission zur Ermutigung der Anwendung und Marktpenetration von Energietechnologie. Zu diesen Maßnahmen zählen auch Analysen der Marktmerkmale sowie die Bestimmung des Potentials und die Beobachtung und Auswertung von gemeinschaftlich finanzierten Projekten, die Verbreitung von Information über die Förderung von Energietechnologien und der Ergebnisse von Projekten sowie die technische und finanzielle Unterstützung von Organisationen, die innovative Technologien in den Mitgliedstaaten unterstützen.

Die obigen Projekte und Maßnahmen werden mit Aktionen anderer gemeinschaftlicher Programme koordiniert, die im wesentlichen auf FuE auf dem Gebiet der nichtnuklearen Energie (JOULE), die Nutzung des nationalen Energiepotentials (VALOREN), Innovation und Technologietransfer (SPRINT) und die Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse wissenschaftlicher und technischer Forschung (VALUE) abstellen.

Unterteilung

Vier Anwendungsgebiete:

- Rationelle Energienutzung:
Maßnahmen, die zu wesentlichen Energieeinsparungen oder zur Restrukturierung des Energiebedarfs auf solche Art und Weise führen, daß die Qualität der Umwelt verbessert wird oder Strom und Wärme effizienter genutzt werden (Sektoren: Gebäude - Industrie - Energieindustrie, Strom und Wärme - Verkehr und städtische Infrastruktur);

- Erneuerbare Energiequellen:
Unerschöpfliche Energiequellen (Sektoren: Sonnenenergie - Energie aus Biomasse und Abfällen - Geothermische Energie - Wasserkraft - Windenergie);

- Feste Brennstoffe:
Saubere Nutzung fester Brennstoffe, Aufwertung von bei ihrer Nutzung anfallenden Abfallstoffen sowie Umwandlung von festen Brennstoffen in gasförmige oder flüssige Produkte (Sektoren: Verbrennung - Umwandlung - Abfälle - Vergasung in einem kombinierten Gas-/Dampfzyklus);

- Kohlenwasserstoffe:
Exploration, Produktion, Transport oder Speicherung von Kohlenwasserstoffen (Sektoren: Exploration - Produktion Transport - Speicherung).

Ausführung

Die Kommission entscheidet über die Gewährung einer finanziellen Unterstützung für Projekte nach Beratung mit einem Beratenden Ausschuß, der sich aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammensetzt und unter dem Vorsitz eines Vertreters der Kommission steht.

Projektvorschläge können von in der Gemeinschaft ansässigen natürlichen oder Rechtspersonen einzeln oder gemeinsam nach Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften einer Aufforderung zur Unterbreitung von Projektvorschlägen für eines oder mehrere der vom Programm erfaßten Anwendungsgebiete unterbreitet werden.

Vorbehaltlich spezifischer Bedingungen, werden von kleinen und mittleren Unternehmen oder von Verbänden solcher Unternehmen eingereichte Projekte, sowie Verbreitungsprojekte für die Realisierung in weniger begünstigten Regionen, bevorzugt gefördert.

Der Umfang der finanziellen Unterstützung wird für jedes Projekt getrennt ermittelt. Unterstützung kann für ein vollständiges Projekt oder für einzelne Stadien eines Projekts gewährt werden. Der Förderungsumfang darf 40 % der förderungsfähigen Kosten des Projekts bei innovativen und gezielten Projekten (oder 30 % bei Verbreitungsprojekten) nicht übersteigen.

Die öffentlichen Behörden in den Mitgliedstaaten dürfen grundsätzlich keine zusätzliche finanzielle Unterstützung bewilligen, die dazu führen würde, daß der Gesamtförderungsumfang 49 % der Gesamtkosten des Projekts übersteigen würde. Die Kommission muß über alle Subventionen der öffentlichen Hand benachrichtigt werden.

Die Kommission hat die Möglichkeit, nach Beratung mit dem Beratungsausschuß weitere finanzielle Mechanismen festzulegen, wie z.B. Rückerstattung von Zinsen, Garantiefonds oder Beteiligung an der Finanzierung von Kapital.

Für die Durchführung des Programms für den Zeitraum von 1990 bis 1992 werden gemeinschaftliche Finanzierungsmittel in Höhe von 350 Millionen ECU für notwendig erachtet. Für den Zeitraum von 1993 bis 1994 wird von einem entsprechenden Aufwand ausgegangen.

In Zusammenarbeit mit den einzelnen zuständigen Organen in den Mitgliedstaaten soll die Kommission die Verbreitung und Durchführung von geförderten Projekten gemäß dieser Vorschrift und den Vorschriften (EWG) Nr. 3056/73, Nr. 1302/78, Nr. 1303/78, Nr. 1971/83, Nr. 1972/83, Nr. 3639/85 und Nr. 3640/85 sowie ihre Nutzung fördern.

Drei Jahre nach dem Inkrafttreten dieser Vorschrift sowie nach ihrem Ablauf legt die Kommission dem Europäischen Parlament und dem Rat einen Bericht über seine Durchführung und die Verträglichkeit einzelstaatlicher und gemeinschaftlicher Aktionen vor, damit die Ergebnisse ausgewertet werden können.

Die Vorschriften (EWG) Nr. 3639/85 (HYDROCARB C) und Nr. 3640/85 (ENDEMO C) gelten weiterhin für Projekte, für die gemäß den betreffenden Vorschriften eine Unterstützung gewährt wurde.
Datensatznummer: 168 / Zuletzt geändert am: 1996-09-18