Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

ET-SOCRATES 1
Zur Verstärkung und Verbesserung der Verbreitung von Informationen über bildungspolitische Entwicklungen in der Gemeinschaft sowie zur Erleichterung des Ablaufs der gegenseitigen Befragung von Mitgliedstaaten zwecks Verbesserung ihrer individuellen Kapazität zur Durchführung einzelstaatlicher Reformen dank besserer allgemeiner Sensibilisierung Europas im Hinblick auf politische Entwicklungen.

Kurzbeschreibung

EURYDICE, das Bildungsinformationsnetz der Europäischen Gemeinschaft, trat 1980 nach der Entschließung des Rates über das erste Aktionsprogramm auf dem Gebiet der Bildung in Kraft. In derselben Resolution erklärte sich der Rat bereit, die Kenntnisse über die Bildungssysteme der einzelnen Mitgliedstaaten zu verbessern, indem Studienreisen für Bildungsexperten (Programm ARION) organisiert werden.

In seiner ersten Phase hat EURYDICE eine Kapazität zur Unterstützung spezifischer Vorhaben entwickelt, die unter der Schirmherrschaft des Bildungsaktionsprogramms der Europäischen Gemeinschaft eingerichtet wurden und gleichzeitig zur Vereinfachung des Verfahrens der gegenseitigen Befragung von Mitgliedstaaten.

Unterteilung

Zwei Kategorien von Dienstleistungen:
- Allgemeine Informationen über alle Gemeinschaftsaktionen auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung und Jugend;
- Informationen über die Bildungspolitik der einzelnen Mitgliedstaaten und die Organisation ihrer jeweiligen Bildungssysteme.

Ausführung

Die Verwaltung von EURYDICE wird durch regelmäßige Sitzungen des Lenkungsausschusses von EURYDICE sichergestellt, in denen die führenden Persönlichkeiten der einzelstaatlichen EURYDICE Gremien sowie des europäischen Gremiums unter dem Vorsitz eines Vertreters der Kommission zusammengebracht werden.

Jeder Mitgliedstaat vermittelt die Informationen über ein oder mehrere einzelstaatliche Gremien. Das europäische Gremium ist für die Anspornung des Netzwerks sowie die Koordinierung seiner Aktivitäten zuständig.

Die einzelnen Mitgliedstaaten befassen sich mit Themenkreisen wie Daten über die Einführung neuer Informationstechnologien, das Lehren von Fremdsprachen sowie akademische Anerkennung.

Der Bildungsausschuß der Europäischen Gemeinschaft überwacht die allgemeine Entwicklung von EURYDICE.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben