Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vorheriges Programm

ECSC-COALRES 5C

Nachfolgeprogramm

ECSC-COALRES 7C

Referenz zum Amtsblatt

C 52 von 1989-03-01

Rechtsrahmen

89/C52/04
Reduzierung der Produktionskosten, damit der Kohlebergbau unter wirtschaftlich tragbaren Verhältnissen stattfinden kann; Konzentration von FuE-Anstrengungen auf diejenigen Projekte, die die günstigsten Aussichten für die Verbesserung der technischen und wirtschaftlichen Ergebnisse im Einsatz bieten; Optimierung des Bergbaubetriebs durch verbesserte und selektivere Informationstechnologie; Optimierung der Prozesse der Kohlennutzung und -veredelung; Förderung von Maßnahmen zur Gewährleistung sauberer Nutzung von Kohle.

Kurzbeschreibung

Gemäß Artikel 55 des Vertrags über die Einrichtung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) hat die Kommission die Pflicht zur Förderung technischer und wirtschaftlicher Forschung auf dem Gebiet der Produktion und der besseren Nutzung von Kohle. Mit diesem Ziel gewährt die Gemeinschaft seit 1958 finanzielle Unterstützung und seit 1967 werden hier regelmäßig mittelfristige Richtlinien festgelegt. Die Finanzierungsmittel für diese Unterstützung stammen aus Abgaben, die gemäß Artikel 49 des EGKS-Vertrags auf die Produktion von Kohle und Stahl erhoben werden. Die mittelfristigen Richtlinien für 1990-1995, die in Zusammenarbeit mit dem Kohleforschungsausschuß festgelegt wurden, beschreiben die Erfordernisse hinsichtlich der gemeinschaftlichen Kohleforschung mit dem Ziel der Konzentration der Anstrengungen auf Projekte von gemeinschaftlichem Interesse und der Erleichterung der Auswahl der zu fördernden Projekte.

Kohleforschung bezieht sich auf gemeinschaftliche FuE- und Demonstrationsprogramme, die sich mit festen Brennstoffen befassen: das nichtnukleare Energie-Forschungsprogramm (EWG), das ein Kapitel mit der Überschrift "Nutzung von festen Brennstoffen" aufweist; das Stahl-Forschungsprogramm (EGKS), das sich u.a. mit der Benutzung von metallurgischem Koks befaßt; das EGKS-Programm über Sicherheits-, Gesundheits- und Ergonomieprobleme im Bergbau und das EWG-Energie-Demonstationsprogramm, bei dem der feste Brennstoffe betreffende Teil eine logische Erweiterung der EGKS-Kohleforschung darstellt.

Unterteilung

Forschungsgebiete:

- Technik des Bergbaus:
. Entwicklungsarbeiten:
Einschußzündung und hiermit verbundene Probleme, mechanisierte Vortriebe, moderne Technologie, Abteufen von Schächten und Bohren von großen Durchmessern;
. Schlagwetter, Lüftung, Wetter:
Gasemission, Lüftung, Bergwerkswetter;
. Arbeitsmethoden und Verfahren für die Kohlegewinnung:
Kohlegewinnungsverfahren unter Sonderbedingungen, Ausrüstungen für den Einsatz vor Ort, moderne Technologien, Verhiebe;
. Bergwerk-Infrastruktur:
Förderung von Produkten, Materialtransport, Mannschaftsfahrung, Versorgung und Entsorgung, moderne Technologien;
. Modernes Management:
Schürfarbeiten, Einsatzplanung, Einsatzlenkung, Bergwerk-Management, Architektur von Informationssystemen;

- Produktaufwertung:
. Kohleaufbereitung:
Kohleaufbereitung, Handhabung von Kohle in Rückständen;
. Metallurgische Nutzungsmöglichkeiten von Kohle:
Grundforschung, Konditionieren von Kohlemischungen, Entwicklung von Koksöfen, Nebenprodukte, neue Methoden zur Herstellung von Koks und Briketts aus Steinkohle und Braunkohle, direkte Verwendung von Kohle in der Metallurgie;
. Kohleverbrennung:
Grundforschung, umweltliche Gesichtspunkte, allgemeine Benutzerfreundlichkeit, Entwicklung neuer und verbesserter Verbrennungssysteme;
. Kohleaufwertung und -veredelung:
Physikalische und chemische Grundforschung der Kohlevergasung und -verflüssigung, neue Prozesse und Produkte, Umweltschutz.

Ausführung

Die Kommission gewährt finanzielle Unterstützung für individuelle Forschungsprojekte mit Zustimmung des Rats und nach Abstimmung mit dem EGKS-Beratungsausschuß, der sich aus Vertretern der Kohle- und Stahlindustrie der einzelnen Mitgliedstaaten zusammensetzt. In der Regel leistet die Kommission einen Beitrag von ca. 60 % zu den geschätzten Gesamtkosten für die Finanzierung der Projekte. Alle Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen, die auf Forschungsgebieten tätig werden möchten, die den Gebieten entsprechen, die in den mittelfristigen Richtlinien für technische Kohleforschung für 1990-1995 festgelegt sind, sind zur Antragstellung berechtigt. Die Verfahrensweise für die Antragstellung, die Bedingungen und die Bestimmungen für die Unterstützung sowie die Verpflichtungen hinsichtlich der Verbreitung der Forschungsergebnisse werden von der Kommission in einer entsprechenden Kommunikation genannt (Amtsblatt Nr. C 159 vom 24.6.1982).

Fachgebiete

Fossile Brennstoffe
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben