Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Referenz zum Amtsblatt

L 63 von 1991-03-09

Rechtsrahmen

563/91/CEE von 1991-03-04
Verstärkte Anstrengungen zu Schutz und Verbesserung der Umweltqualität im Mittelmeerraum, Erhöhung der Effektivität der gemeinschaftlichen Umweltpolitik und der Maßnahmen in der Region, Integration der Zusammenarbeit und Koordination auf regionaler, nationaler, gemeinschaftlicher und internationaler Ebene, Förderung des Transfers entsprechender Technologien sowie Leistung eines Beitrags zu dem Ziel, die Dimension Umwelt verstärkt zu einem integralen Bestandteil der Gemeinschaftspolitiken zu machen.

Kurzbeschreibung

Als Bestandteil des Umweltaktionsprogramms (1987-1992) der Europäischen Gemeinschaft schließt sich die Aktion MEDSPA (1991-1994) einer vierjährigen Vorbereitungsphase (1986-1989) an, in deren Verlauf 76 Demonstrationsprojekte mit einer Gesamtfördersumme von mehr als 22 Mio. ECU finanziert wurden.

MEDSPA erstreckte sich auf den gesamten Mittelmeerraum innerhalb und außerhalb der Gemeinschaft sowie auf die nicht an der Mittelmeerküste gelegenen spanischen und portugiesischen Hoheitsgebiete auf der iberischen Halbinsel südlich des Tagus.

Das Programm umfaßte Demonstrationsprojekte, deren Gegenstand jeweils Durchführung und Betrieb voll funktionsfähiger Anlagen, Verfahren oder Techniken war, um alle hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen und technischen Nutzbarkeit notwendigen Daten zu sammeln und sie zu groß angelegten Anwendungsformen weiterzuentwickeln. Vorschläge für Forschungsarbeiten oder Studien finden nur Berücksichtigung, wenn sie in unmittelbarem Zusammenhang mit einem solchen Projekt stehen.

Zu den anderen Umweltaktionen der Gemeinschaft gehören GUA, Initiativen im Rahmen des Strukturfonds (RESIDER, RENAVAL, RECHAR, ENVIREG) sowie FTE-Programme der Gemeinschaft (Umwelt, STEP/EPOCH, Umwelt- und Fernerkundungsprogramme der Gemeinsamen Forschungsstelle, MAST und MONITOR).

Dieses Programm wurde durch Verordnung (EWG) Nr. 1973/92 des Rates vom 21.5.1992 zur Schaffung des Finanzierungsinstrumentes LIFE aufgehoben.

Unterteilung

Vorrangige Maßnahmen:

- Aktion innerhalb der Europäischen Gemeinschaft:
. Sammlung, Aufbereitung, Lagerung und Entsorgung von Abwässern und festen Abfallstoffen (für Küstenstädte mit weniger als 100 000 Einwohnern und für kleine Inseln);
. Sammlung, Aufbereitung, Lagerung, Verwertung und Entsorgung von Klärschlamm sowie von giftigen und gefährlichen Abfällen;
. Aufbereitung von Wasser aus Schiffstanks, das Restöl und andere Chemikalien enthält;
. Integrierte Bewirtschaftung von Biotopen von Gemeinschaftsinteresse in Küstenregionen;
. Schutz gefährdeter oder durch Feuer bzw. Desertifikation geschädigter Böden;
. Schutz des Landes gegen Küstenerosion;

-Aktion in Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft und in Drittländern im Mittelmeerraum:
. Hilfe bei der Einrichtung der notwendigen Verwaltungsstrukturen im Umweltbereich;
. Notwendige technische Hilfe bei der Einführung von Umweltpolitiken und -aktionsprogrammen;

- Projekte zur Lösung eines Problems, das in nächster Zukunft wahrscheinlich einen andauernden Wandel des ökologischen Zustandes der betroffenen Region herbeiführt, können in Ausnahmefällen ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Ausführung

Die Kommission gewährleistete - unterstützt von einem Beratungsausschuß - eine effektive Überwachung der Durchführung dieser Aktion durch von ihr und den Begünstigten im Rahmen der Aktion gemeinsam beschlossene Berichterstattungsverfahren sowie mit Hilfe von Stichproben.

Der im Verlauf der ersten beiden Jahre für die Durchführung der Aktion notwendige Betrag wurde auf 25 Mio. ECU geschätzt.

Es bestand die Möglichkeit, finanzielle Unterstützung für Maßnahmen zu gewähren, die den MEDSPA-Prioritäten entsprechen, jedoch mit Ausnahme von Operationen, die bereits im Rahmen eines Strukturfonds oder eines anderen Finanzierungsinstrumentes der Gemeinschaft gefördert werden.

Unterstützung wurde gewährt in Form von Kapitalbeihilfen zur Projektfinanzierung - mit Ausnahme von Projekten auf dem Gebiet der Infrastruktur -, durch Finanzbeihilfen für Pilot- oder Demonstrationsvorhaben und für Maßnahmen, die die zur Umsetzung der MEDSPA-Aktion notwendigen Informationen liefern sollten, sowie in Form von auf Veranlassung der Kommission durchgeführten technischen Hilfsmaßnahmen, Zinsvergünstigungen für Infrastrukturprojekte bzw. rückzahlbarer Vorschüsse, über die von Fall zu Fall entschieden wurde.

Bei öffentlichen Investitionsprojekten und bei Pilotbzw. Demonstrationsmaßnahmen war die Unterstützung auf maximal 50%, bei privaten Investitionsprojekten mit nichtkommerzieller Zielsetzung auf maximal 30% der Gesamtkosten beschränkt sowie auf maximal 100% der Gesamtkosten für Informations- und Aufklärungsaktionen und der Kosten für die Ausführung der auf Initiative der Kommission durchgeführten Maßnahmen.

Förderfähig waren alle natürlichen und juristischen Personen und Personenzusammenschlüsse, die letztendlich für die Durchführung der Maßnahmen verantwortlich waren.

Fachgebiete

Umweltschutz
Datensatznummer: 218 / Zuletzt geändert am: 1997-08-13