Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • Arbeitsprogramm der Kommission über ein Versuchsvorhaben für die Zusammenstellung, Koordinierung und Abstimmung der Informationen über den Zustand der Umwelt und der natürlichen Ressourcen in der Gemeinschaft, 1985-1990

Nachfolgeprogramm

ENV-EEA

Programmfinanzierung

EUR 10,5 million

Referenz zum Amtsblatt

L 176 von 1985-07-06

Rechtsrahmen

85/338/CEE von 1985-06-27
Bewertung von Nützlichkeit, technischer Durchführbarkeit und Funktionsfähigkeit eines permanenten Informationssystems über den Zustand der Umwelt für die gemeinschaftliche Umweltpolitik sowie Bereitstellung brauchbarer Informationen zu vorrangigen Themen für diese Politik (Biotope, saure Niederschläge, Umwelt im Mittelmeerraum).

Kurzbeschreibung

CORINE war ursprünglich dazu eingerichtet worden, das Umweltaktionsprogramm (1982-1986) der Gemeinschaft (Amtsblatt Nr. C 46 vom 17.02.1983) mit konsistenten und vergleichbaren Informationen über den Zustand der Umwelt und der natürlichen Ressourcen innerhalb der Gemeinschaft zu versorgen, und zwar im Hinblick auf Aktionen in den folgenden Prioritätsbereichen: Einbindung der Umweltdimension in andere Gemeinschaftspolitiken, Bekämpfung örtlicher und grenzüberschreitender Luftverschmutzung, Schutz von Biotopen von besonderer Bedeutung für den Naturschutz in der Gemeinschaft sowie Umweltschutz in der Mittelmeerregion.

Daten zu den vorrangigen Themenbereichen wurden gesammelt, durch eine Reihe von grundlegenden Informationen ergänzt und in einem operativen geographischen Informationssystem zusammengefaßt. Zu den durch das System abgedeckten Bereiche gehörten: Biotope, geschützte Gebiete, Luftverschmutzung (CORINAIR-Bestandsverzeichnis), Land- und Wasserressourcen, Küsten- und Bodenerosion, mögliche natürliche Vegetation, Bodenversiegelung, Wasserzusammensetzungen, Badewasserqualität, Bodenarten, Klima, Verwaltungseinheiten, Küsten- und Landesgrenzen, EFRE-Regionen, Stadtzentren, sozio-ökonomische Daten, Luftverkehr und Atomkraftwerke. Die Daten des Systems sind entweder auf Magnetträgern (in digitaler Form) oder auf Papierträgern (Karten, Auszüge aus Aufstellungen, Tabellen, Berichte) erhältlich.

Die Programmergebnisse haben gezeigt, daß ein permanentes Informationssystem über den Zustand der Umwelt in der Gemeinschaft notwendig und technisch durchführbar ist. Darüber hinaus hat das Programm die genaue Festlegung der für die Realisation und den Betrieb eines solchen Systems notwendigen Bedingungen ermöglicht. Angesichts dieser Resultate beschloß der Rat der Umweltminister, den CORINE-Prototyp in ein permanentes Informationssystem im Rahmen einer Europäischen Umweltagentur mit Unterstützung durch ein Europäisches Umweltinformations- und Umweltbeobachtungsnetz umzuwandeln (Verordnung (EWG) Nr. 1210/90 des Rates vom 7. Mai 1990, Amtsblatt Nr. L 120 vom 11.5.1990).

Unterteilung

- Vorrangiger Einsatz des Programmes zur Lösung gemeinschaftsweiter Probleme:
. Biotope von besonderer Bedeutung für den Naturschutz in der Gemeinschaft:
Feststellung und Beschreibung dieser Biotope;
. Saure Niederschläge:
Beiträge zur Lösung des Problems örtlicher grenzüberschreitender Luftverschmutzung, allgemein als saurer Regen" bekannt;
. Umweltschutz im Mittelmeerraum:
Sammlung und Zusammenstellung kohärenter Informationen über die am unmittelbarsten von den Entwicklungsprogrammen betroffenen Umweltressourcen und -merkmale;

- Bessere Vergleichbarkeit und Verfügbarkeit von Daten sowie verbesserte Methoden zur Datenanalyse, um die Abstimmung der Resultate auf Gemeinschaftsebene sicherzustellen:
. Sammlung von Umweltinformationen in den Mitgliedstaaten und auf internationaler Ebene:
Organisation eines wechselseitigen Austauschprozesses im Hinblick auf Informationen über laufende oder geplante Arbeiten sowie Aufbau eines regelmäßig aktualisierten Bestandsverzeichnisses für Umweltdatenquellen, -kategorien und -definitionen sowie für Umweltinformationssysteme neben grenzüberschreitenden Projekten und Unterstützung für die Arbeit der Mitgliedstaaten oder internationaler Organisationen zur Verbesserung der Vergleichbarkeit und Verfügbarkeit von Informationen auf Gemeinschaftsebene;
. Methoden der Datenanalyse:
Methoden zur Auswertung von Fernmessungsdaten und Auswahl von Computertechniken für die Verwaltung von Informationen über den Zustand der Umwelt in der Gemeinschaft und zur Sicherstellung der Abstimmung nationaler bzw. regionaler Informationssysteme.

Ausführung

Die Kommission war mit Unterstützung eines aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammengesetzten Ausschusses für die Durchführung des Programms verantwortlich nach Maßgabe der Leitlinien, die die Kommission in ihrer Mitteilung an den Rat unter dem Titel Methodologischer Ansatz für ein Informationssystem über den Zustand der Umwelt und der natürlichen Ressourcen in der Europäischen Gemeinschaft" niedergelegt hatte.

Die zusammengetragenen Daten sind allgemein zugänglich, vorausgesetzt, die Vorschriften der Kommission und der Mitgliedstaaten über die Verbreitung von Informationen, insbesondere in Hinblick auf Vertraulichkeit, werden eingehalten.

1988 legte die Kommission dem Europäischen Parlament sowie dem Rat einen Tätigkeitsbericht mit Vorschlägen für zukünftige Leitlinien vor. 1991 wurde den gleichen Organen ein Abschlußbericht über die erreichten Resultate unterbreitet.
Datensatznummer: 226 / Zuletzt geändert am: 1990-08-23