Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vorheriges Programm

JRC-HTM 1C

Nachfolgeprogramm

JRC-HTM 3C

Programmfinanzierung

EUR 8,2 million

Referenz zum Amtsblatt

L 200 von 1977-08-08

Rechtsrahmen

77/488/CEE, Euratom von 1977-07-18
Durchführung von Forschung über Werkstoffe für den Betrieb unter hohen Temperaturen, Bereitstellung von Informationsdiensten und Förderung der Kooperation.

Kurzbeschreibung

Das Programm ist entsprechend der Entschließung des Rates vom 17. Dezember 1970 über die Einzelheiten der Annahme der Forschungs- und Ausbildungsprogramme (Amtsblatt Nr. L 16 vom 20.1.1971) aufgestellt. Das ursprünglich für die Dauer von vier Jahren (1977-1980) verabschiedete Programm wurde ab dem 1. Januar 1980 durch ein neues Vierjahresprogramm ersetzt und ungenutzte Mittel wurden dem neuen Programm zugeteilt.

Dieses Programm über Hochtemperaturwerkstoffe erfolgte gemäß dem GFS-Programm über Werkstoffkunde von 1973-1976, dessen Ergebnisse die Bereiche für weitere Forschung hervorhoben. Folgende Sektoren wurden als diejenigen von großem Interesse für die Kommission identifiziert und wo Fortschritt für die Entwicklung von Hochwerkstoffen von Bedeutung ist:
- Chemische Verfahren;
- Industrielle und Transportnutzung von Gasturbinen;
- Fortgeschrittene Energieerzeugung und Umwandlungssysteme.

Im Mittelpunkt der Tätigkeiten der GFS standen das Korrosionsverhalten und Kriechstudien in Atmosphären bestehender wichtiger Industrieller Anwendungen in den Sektoren Energie- und Chemietechnik.

Unterteilung

Vier Projekte:

- Treffpunkt Petten;

- Die Auswirkung der Umgebung auf die mechanischen Eigenschaften der Hochtemperaturwerkstoffe;

- Materialversagen bei Hochtemperaturwerkstoffen;

- Die Beziehungen zwischen Struktur, Verunreinigungen und Eigenschaften von Hochtemperaturwerkstoffen.

Ausführung

Die Kommission war mit Unterstützung des Aufsichtsrats der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) für die Durchführung des Programms verantwortlich und nahm hierzu die Dienste der GFS (Petten) in Anspruch.

Die Verbreitung der aus der Durchführung der nichtnuklearen Teile des Programms resultierenden Information wurde in Übereinstimmung mit der Verordnung (EWG) des Rates Nr. 2380/74 vom 17. September 1974 (Amtsblatt Nr. L 255 vom 20.9.1974) durchgeführt, die die Bestimmungen für die Verbreitung von Information in Zusammenhang mit den Forschungsprogrammen der Europäischen Gemeinschaft annimmt.

Der Treffpunkt wurde eingerichtet, um als Fokuspunkt für die Entwicklung der Kontakte, den Informationsaustausch und die Definition der Forschungsanforderungen unter allen interessierten Sektoren in der Gemeinschaft und für Drittländer zu agieren.

Fachgebiete

Werkstofftechnik
Datensatznummer: 246 / Zuletzt geändert am: 2000-11-05