Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

JRC-NUCFUEL 2C

Programmfinanzierung

EUR 21,65 million

Referenz zum Amtsblatt

L 153 von 1973-06-09

Rechtsrahmen

73/124/Euratom von 1973-05-14
Untersuchung der anwendungstechnischen Grenzen von plutoniumhaltigen Brennstoffen in Kernreaktoren sowie Leistung eines Beitrags zu einem besseren Verständnis der chemischen Bindungen in metallischen Aktiniden und Aktinidverbindungen.

Kurzbeschreibung

Die Auslegung des Programms erfolgte gemäß dem Entschluß des Rats vom 17. Dezember 1970 betreffend der Vorgehensweise für die Verabschiedung von Forschungs- und Ausbildungsprogramme (Amtsblatt Nr. L 16 vom 20.1.1971).

Das mehrjährige Programm über Plutonium und Transplutonium-Elemente wurde wegen des wachsenden wissenschaftlichen, technischen und öffentlichen Interesse an künstlichen Elementen realisiert, die beim Kernreaktorbetrieb in ständig wachsenden Mengen gebildet werden. Von größter Bedeutung ist dabei die Verwendung von plutoniumhaltigen Brennstoffen in schnellen Brütern.

Die Kommission konzentrierte ihre Aktivitäten im Zusammenhang mit ihrer Forschung auf diesem Gebiet auf das Europäische Institut für Transurane in Karlsruhe, das über besondere Möglichkeiten für die sicherere Handhabung und Experimente mit einer Vielzahl von Transuranen (bestrahlt und unbestrahlt) verfügt. Die Arbeit des Instituts unterteilt sich in zwei Hauptkategorien:
- Brennstoffwissenschaft und -technologie;
- Aktinide-Forschung; hier spielte das Institut eine Schlüsselrolle innerhalb der Gemeinschaft sowohl durch den eigenen Beitrag in Form von experimentellen und theoretischen Arbeiten als auch durch Koordinierung einer wachsenden Zahl von kooperativen Forschungsanstrengungen verschiedener Laboratorien in anderen Teilen der Welt.

Unterteilung

Acht Projekte:

- Phasendiagramme, thermodynamische Eigenschaften und das Gefüge keramischer Plutoniumverbindungen (Karbide, Nitride und ihr Beitrag);

-Energietransportprozesse (Wärmeleitfähigkeit und Diffusionsfähigkeit);

- Mechanische Eigenschaften keramischer Verbindungen aus mikroskopischer Sicht und die Beeinflussung dieser Eigenschaften durch Bestrahlung;

- Prozesse und Kinetik von Stofftransport-Merkmalen und ihre Beeinflussung durch Strahlung;

- Physikalische Eigenschaften bestimmter hochreiner Aktinide und ihrer Verbindungen;

- Verhaltensweise fortgeschrittener Brennstoffe in einem schnellen Reaktor;

- Entwicklung der Herstellung von fortgeschrittenen Brennstoffproben für die Bestrahlung;

- Analyse von bestrahltem Material und Brennstoffen in vorhandenen Kraftwerken.

Ausführung

Die Kommission war für die Durchführung des Programms unter Nutzung der Dienste der GFS (Karlsruhe) zuständig. Dabei wurde sie vom Gouverneursrat der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) unterstützt.

Fachgebiete

Kernspaltung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben