Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • Von der Gemeinsamen Forschungsstelle durchgeführtes Forschungsprogramm (EWG, Euratom) - Management von Kernmaterial und radioaktiven Abfällen -, 1977-1979

Vorheriges Programm

JRC-RADWASTE 1C

Nachfolgeprogramm

JRC-RADWASTE 3C

Programmfinanzierung

EUR 21,06 million

Referenz zum Amtsblatt

L 200 von 1977-08-08

Rechtsrahmen

77/488/EEC, Euratom von 1977-07-18
Leistung eines Beitrags zur Forschung innerhalb der Gemeinschaft über die sichere Handhabung von Kernbrennstoffen und von radioaktiven Abfällen; Einschätzung der langfristigen Gefahren bei der Entsorgung radioaktiver Abfälle und Untersuchung der Möglichkeit der chemischen Abtrennung und Zerfall von im Abfall vorhandenen Aktiniden mit langer Halbwertszeit.

Kurzbeschreibung

Die Einrichtung des Programms erfolgte gemäß dem Beschluß des Rats vom 17. Dezember 1970 über die Vorgehensweise bei der Einrichtung von Forschungs- und Ausbildungsprogrammen (Amtsblatt Nr. L 16 vom 20.1.1978). Nach einer ersten Laufzeit von vier Jahren (1977-1980) wurde dieses Programm mit Wirkung vom 1. Januar 1980 durch ein neues Vierjahresprogramm ersetzt, und nicht verwendete Mittel wurden dem neuen Programm zugeteilt.

Dieses Programm über die Aufarbeitung radioaktiver Abfälle und ihre Lagerung folgte vorhergegangenen Programmen, die sich auf aktinidbezogene Probleme konzentrierten, die wegen ihrer sehr langen Halbwertszeit als Ursache für die langfristigen Probleme beim Management und der Entsorgung von Abfällen identifiziert wurden. Der Schwerpunkt dieses Programms blieb unverändert. Es erfolgte die Entwicklung einer Methodik für die langfristige Risikobestimmung der Entsorgung radioaktiver Abfälle in geologischen Räumen zu Lande.

Die GFS fungierte als "Führungsorganisation" im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit über Aktinidabtrennung und Zerfall, die von der Kernenergieagentur der OECD organisiert wurde.

Unterteilung

Drei Projekte:

- Einschätzung der langfristigen Gefahren der Lagerung radioaktiver Abfälle;

- Chemische Abtrennung und Kernzerfall von Aktiniden;

- Studien über die Dekontaminierung von Reaktorbauteilen.

Ausführung

Die Kommission war für die Durchführung des Programms unter Einsatz der Dienste der GFS verantwortlich. Dabei wurde sie vom Gouverneursrat der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) unterstützt.

Fachgebiete

Radioaktive Abfälle
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben