Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Programmfinanzierung

EUR 97 million

Referenz zum Amtsblatt

L 269 von 1995-11-11

Rechtsrahmen

95/468/EC von 1995-11-06
Zur Verbesserung der Effizienz des Binnenmarktes durch Ermöglichung des Austausches wichtiger Informationen zwischen Verwaltungen über kompatible Telematiknetze. Es zielt auf die Koordinierung der Entwicklung und Durchführung von Telematikanwendungen und -diensten, die den Verwaltungen auf nationaler und europäischer Ebene die Möglichkeit geben, Information in einer Anzahl von kritischen Bereichen zu übertragen.

Kurzbeschreibung

Das Programm IDA wurde im November 1995 durch den Beschluß 95/468/EWG des Rates eingerichtet. Der Zweck dieses Beschlusses ist die Festlegung des gemeinschaftlichen Beitrags an bestimmte Projekte auf dem Gebiet des Telematikaustauschs von Daten zwischen Verwaltung, um die Zusammenarbeit zwischen ihnen zu erleichtern.

Die IDA-Home Page im World Wide Web bietet Aktualisierungen aller Aspekte des Programms, einschließlich Zusammenfassungen und praktische Beschreibungen der gegenwärtig durch IDA unterstützten Telematikprojekte. Die IDA-Home Page ist zu finden unter:

http://www.ispo.cec.be/ida/idahome.htm

Es ist zu beachten, daß das IDA-Programm kein Forschungs- und Entwicklungsprogramm ist.

Unterteilung

Für diesen Abschnitt liegen keine Informationen vor.

Ausführung

Die Kommission ist für die Durchführung des IDA-Programms verantwortlich und wird von einem Ausschuß mit beratender Funktion unterstützt, der sich aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammensetzt und in dem der Vertreter der Kommission den Vorsitz führt.

Die Teilnahme am IDA-Programm ist offen für: Verwaltungen der Mitgliedstaaten oder jede andere öffentliche Behörde (auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene); die Gemeinschafteinrichtungen; und die europäischen Agenturen.

Die gegenwärtig im Rahmen von IDA durchgeführten Projekte werden im Beschluß (95/468/EC) des Rates bestimmt, der eine Liste der Bereiche festlegt, in denen die Notwendigkeit gemeinschaftlicher Unterstützung identifiziert worden ist. Dazu gehören:

- Praktische Einführung von E-Mail auf der Basis von X.400;

- Verbesserung des Telematikaustausches von Daten unter Mitgliedstaaten und den Gemeinschaftseinrichtungen;

- Erleichterung der gemeinschaftlichen Entscheidungsfindungsprozesse, d.h. in erster Linie die Kommunikation und das Management öffentlicher Dokumente;

- Fortschritt auf dem Gebiet der folgenden horizontalen Aktivitäten:
. Bereitstellung generischer Dienste wie Nachrichtenübermittlung, Dateitransfer und Datenbankzugang;
. Datenstruktur- und Referenzmodell unter Beteiligung von gemeinsamen Architektur-Regeln, Normungsaktivitäten und praktische Implementierung, insbesondere NSPP (National Service Pilot Projects);
. Rechtliches und Vertragsrahmenwerk und Qualitätskontrolle;

- Unterstützung der europäischen Agenturen für Vorarbeiten für den Telematikaustausch von Daten (Europäische Umweltagentur, Büro für Harmonisierung auf dem Binnenmarkt, Europäische Agentur für die Bewertung medizinischer Produkte, Europäisches Kontrollzentrum für Drogen und Drogenabhängigkeit und das Übersetzungszentrum der EU);

- Praktische Umsetzung von transeuropäischer Telematik findet sich in folgenden Bereichen;
. Zoll und Steuern (VIES/Sites, Excise Control, Quota, Scent-CIS/Fiscal, Taric, EBTI, Transit;
. Fischereiwirtschaft (Fides);
. Landwirtschaft (Animo, Physan, Shift);
. Soziale Sicherheit (Sosnet, Eures);
. Das öffentliche Beschaffungswesen (Simap);
. Gesundheit (CARE (Frühwarnsystem und Arzneimittelwarnsystem), Reitox);

- Statistik (SISR/DSIS, einschließlich Extracom und SERT);

- Kommerzielle Politik (SIGL);

- Wettbewerbspolitik (Fourcom);

-Kultur (ITCG - illegaler Handel mit Kulturgütern).

In Übereinstimmung mit den in dem Beschluß des Rates festgelegten Bestimmungen kann Gemeinschaftshilfe auch für andere Projekte bereitgestellt werden, die den Erfordernissen für Telematikaustausch von Daten zwischen Verwaltungen entsprechen.

Die für 1997 für die Durchführung von Aktionen unter IDA festgelegten finanziellen Mittel belaufen sich auf 37 Millionen ECU. Diese werden den gemäß den in den Ratsbeschlüssen von 1995 und 1996 festgesetzten 60 Millionen ECU hinzugefügt.
Datensatznummer: 336 / Zuletzt geändert am: 1998-05-07