Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

FP1-RADWASTOM 3C

Programmfinanzierung

EUR 43 million

Referenz zum Amtsblatt

L 78 von 1980-03-25

Rechtsrahmen

80/343/Euratom von 1980-03-18
Zur Weiterführung der gemeinsamen Entwicklung und Perfektion eines Systems für das Management des durch die Nuklearindustrie produzierten radioaktiven Abfalls, um die technologischen Probleme in Verbindung mit der Verarbeitung, Lagerung und Entsorgung und dem Schutz der Öffentlichkeit und der Umwelt gegen potentiell immanente Gefahren zu lösen.

Kurzbeschreibung

Die Notwendigkeit der gemeinschaftlichen Aktion für die Handhabung und Lagerung von radioaktivem Abfall wurde durch das Aktionsprogramm der Gemeinschaft über die Umwelt unterstrichen, das in der Erklärung vom 22. November 1973 (Amtsblatt Nr. C 112 vom 20.12.1973) und der Entschließung vom 17. Mai 1977 (Amtsblatt Nr. C 139 vom 13.6.1977) zum Ausdruck kommt.

Forschungsarbeit auf diesem Gebiet ist seit 1973 in der Ispra-Einrichtung der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) ausgeführt worden. Ein erstes "indirektes" Fünfjahresprogramm, das durch Verträge mit Kostenbeteiligung durchgeführt wird, begann 1975. Dies war das zweite Programm dieser Art.

Der gemeinschaftliche Aktionsplan auf dem Gebiet des radioaktiven Abfalls (1980-1992) konnte die Kontinuität der F&E-Programme auf diesem Gebiet gewährleisten (Entschließung desRates vom 18. Februar 1980).

Unterteilung

Zwei Arbeitsbereiche:

- Arbeit zur Lösung bestimmter technologischer Probleme bei der Verarbeitung, Lagerung und Entsorgung radioaktiven Abfalls:
. Verarbeitung:
Immobilisieren von Abfällen mit schwacher oder mittlerer Strahlung, Entwicklung der Verfahren und Operation von Piloteinrichtungen, Aufbereitung von hochaktivem Abfall: Brennstoffverkleidungen und -rückstände aus Schmelzlösern, Verarbeitung flüssiger Abfälle mittlerer Strahlung, Verarbeitung von durch Alpha-Emitter kontaminierte Abfälle, Untersuchung und Evaluation hochaktiver Feststoffabfälle und Immobilisieren und Lagerung gasförmiger Abfälle;
. Lagerung und Entsorgung:
Vergraben schwach strahlender Feststoffabfälle in geringer Tiefe, und Lagerung und Entsorgung in geologischen Formationen;

- Arbeit zur Bestimmung des allgemeinen Rahmens für Projekte im Zusammenhang mit der Lagerung und Entsorgung radioaktiven Abfalls:
. Evaluation der Verfahren, Kriterien für die Einführung von Experimenten und Strategien für Abfallmanagement;
. Untersuchungen der rechtlichen, administrativen und finanziellen Aspekte des Abfallmanagements.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Beratenden Ausschusses für Programm-Management (ACPM) für das Management und die Lagerung radioaktiven Abfalls die Verantwortung für das Programm, das über Verträge mit nationalen, öffentlichen und privaten Forschungseinrichtungen durchgeführt wurde.

Das Programm wurde am Ende des zweiten Jahres geprüft mit der Absicht einer möglichen Revision im dritten Jahr.

Fachgebiete

Radioaktive Abfälle
Datensatznummer: 44 / Zuletzt geändert am: 1990-03-26