Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rahmenprogramm

FP1-FRAMEWORK 1C

Vorheriges Programm

PRE-RADPROT 5C

Nachfolgeprogramm

FP2-RADPROT 7C

Programmfinanzierung

EUR 68 million

Referenz zum Amtsblatt

L 83 von 1985-03-25

Rechtsrahmen

85/200/Euratom von 1985-03-12
Zur Verbesserung der Lebensbedingungen hinsichtlich der Arbeitssicherheit und des Schutzes der Menschen und ihrer Umwelt und die Gewährleistung der sicheren Produktion von Energie aus Kernspaltung und später der Fusion mittels gemeinschaftlicher Bemühungen zur Bewertung von Strahlungsrisiken, Verbesserung der Schutzmethoden und Bereitstellung von aktuellen Informationen zur Entscheidungsfindung.

Kurzbeschreibung

Teil des ersten Rahmenprogramms (1984-1987) im Rahmen der Unteraktivität 7: "Gesundheit und Sicherheit", dieses Programm gründet sich auf das Programm von 1980-1984 auf demselben Gebiet.

Unterteilung

Zehn Themen:
- Bewertung von Transfermodellen für Fernübertragung in der Atmosphäre;
- Radionukleide in der Nahrungsmittelkette;
- Epidemiologische Untersuchungen über gesundheitliche Auswirkungen auf die Bevölkerung;
- Radiologische Aspekte von Atomunfallszenarios;
- Aus Notfällen abgeleitete Referenzdaten;
Gegenmaßnahmen: Landwirtschafts-/Wasserumwelt;
- Gegenmaßnahmen: städtische Umwelt;
- Gegenmaßnahmen: Vorbeugende Medikamente;
- Beobachtung und Überwachung in Unfallsituationen;
- Behandlungsmethoden für exponierte Personen.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Beratenden Ausschusses für Management und Koordination (CGC) über Strahlenschutz die Verantwortung für die Implementierung des Programms, in erster Linie durch Verträge mit Kostenbeteiligung mit einzelstaatlichen Institutionen und Universitäten. Die Biologiegruppe der Kommission an der Ispra-Einrichtung war zu einem geringen Teil beteiligt.

Die Kommission unterstützte die Mobilität von Forschungsmitarbeitern hinsichtlich der vertraglich beteiligten Laboratorien.

Das Programm wurde während des zweiten Jahres überprüft und das Ergebnis wurde dem Rat und dem Europäischen Parlament übermittelt.

Fachgebiete

Strahlenschutz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben