Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

REG-INTERREG 2

Programmfinanzierung

EUR 800 million

Referenz zum Amtsblatt

C 215 von 1990-08-30
Zur Unterstützung sowohl innerer als auch äußerer Grenzgebiete der Europäischen Gemeinschaft bei der Bewältigung von der auf ihre relative Abgelegenheit innerhalb nationaler Wirtschaften und innerhalb der Gemeinschaft insgesamt zurückzuführenden Entwicklungsproblemen; zur Unterstützung der Schaffung und Entwicklung von Kooperationsnetzwerken über interne Grenzen hinaus, und gegebenenfalls die Verbindung dieser Netzwerke mit breiter angelegten Netzwerken der Gemeinschaft im Kontext des Binnenmarktes von 1992; zur Unterstützung der Anpassung externer Grenzgebiete an ihre neue Rolle als Grenzgebiete eines einzigen Binnenmarktes; zur Förderung neuer Kooperationsgelegenheiten in externen Grenzgebieten der Europäischen Union mit Drittländern.

Kurzbeschreibung

Die Gründung der Initiative INTERREG hatte zum Ziel, internen und externen Grenzregionen der Gemeinschaft durch Unterstützung von Kooperationsmaßnahmen bezüglich der Grenzüberschreitung bei ihrer Entwicklung und Integration zu helfen. Diese Maßnahmen sind dazu bestimmt, die spezifischen Probleme von Grenzregionen aufgrund ihrer Lage zu mindern, und sie auf die volle Teilnahme beim Binnenmarkt von 1992 vorzubereiten.

Die durch die Phase von 1990-1993 abgedeckten Aktionen von INTERREG bezogen sich fast auf alle Bereiche von Aktivitäten der wirtschaftlichen Entwicklung in Verkehr und Kommunikation (45% der Kredite) bis zur Unterstützung von Unternehmen und Tourismus (28% der Kredite), Umwelt (10% der Kredite), Ausbildung und anderer Aktivitäten (11% der Kredite).

Durch die am 15. Juni 1995 verabschiedete Entschließung in Abstimmung mit den Bestimmungen des Strukturfonds wurde die Initiative INTERREG für den Zeitraum 1994-1999 (INTERREG II) verlängert. Die zweite Phase der Initiative wird in zwei klar voneinander getrennte Etappen unterteilt: in der ersten Etappe werden die durch INTERREG I abgedeckten grenzüberschreitenden Aktivitäten fortgesetzt (mit einigen Änderungen bezüglich der Vollendung des Binnenmarktes); die zweite Etappe bezieht sich auf die Vollendung der unter der Initiative REGEN angefangenen ausgewählten Energienetzwerke.

Unterteilung

Förderungsberechtigte Maßnahmen:

-Studien bezüglich der Entwicklung von Plänen unter der Berücksichtigung von Grenzgebieten als integrierte geographische Einheit;
-Unterstützung von Investitionen und die Bereitstellung von Dienstleistungen und Einrichtungen für die Unterstützung und Förderung der Entwicklung von KMU und der Gewerbeindustrie, insbesondere der Dienstleistungen in den Bereichen Technologietransfer und Unterstützung im Marketing;
-Die Bereitstellung von lokaler Wasser-, Gas- und Elektrizitätsversorgung sowie lokaler Telekommunikation und die Entwicklung von alternativen Energiequellen;
-Umweltschutzmaßnahmen und -kontrolle, rationale Energieverwendung, Müllbeseitigung und Umwelt-Konservierunsgprogramme sowie die Überwachung von neuen Industriezweigen mit Sitz in Grenzgebieten;
-Genetische Verbesserung und Maßnahmen für die Gesundheit von Tieren und Pflanzen zur Steigerung der landwirtschaftliche Produktivität und zur Vereinfachung des grenzüberschreitenden Handels;
-Landwirtschaftliche Entwicklungsprogramme zur Diversifizierung der Einkommen der Bauern und zur Müllbeseitigung in den Bereichen Forst, Fischerei und Landwirtschaft;
-Maßnahmen zur Verbesserung von Landwirtschaftsprodukten und -prozessen, zur Förderung der Produktdiversifizierung, zur Entwicklung von Qualitäts- und Handelsmarken;
-Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrs- und anderer Kommunikationssysteme (einschließlich Dienstleistungen im Medienbereich) innerhalb und zwischen Grenzgebieten durch Schaffung oder Modernisierung der Infrastrukturen;
-Maßnahmen zur Förderung der Zusammenarbeit in den Bereichen Ausbildung und Kultur, einschließlich der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen und Einrichtungen auf grenzüberschreitender Basis sowie der Kooperation auf Ebene der Hochschulausbildung zwischen Forschungszentren, Universitäten und Berufsausbildungen;
-Schulungen und Einstellungsmaßnahmen insbesondere für Arbeitslose, für Frauen und für aufgrund der Schaffung des Binnenmarktes direkt von Grenzänderungen in ihren Aktivitäten betroffenen Personen.

Ausführung

Die durch INTERREG unterstützten operationellen Programme und Projekte wurden gemeinsam von der Gemeinschaft und den Mitgliedstaaten finanziert. Der Gesamtbeitrag für INTERREG aus dem Strukturfond der Gemeinschaft für den Zeitraum 1990-1993 betrug 800 ECU. Kredite aus den Ressourcen der Europäischen Investitionsbank sowie der Gemeinschaft für Kohle und Stahl waren ebenfalls verfügbar sowie die Unterstützung für komplementäre Pilotprojekte gemäß Artikel 10 der Verordnung 4254/88, Artikel 1(2) der Verordnung 4255/88 und Artikel 8 der Verordnung 4256/88.

Unterstützung der Gemeinschaft in Form von Krediten und Zuschüssen wurde förderungsberechtigten Regionen auf der Basis von ausgewählten operationellen Programmen und Projekten unter dem Unterstützungs-Rahmenprogramm der Mitgliedstaaten gewährt.
Datensatznummer: 503 / Zuletzt geändert am: 1996-05-06
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben