Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Programmfinanzierung

EUR 20 million

Referenz zum Amtsblatt

L 159 von 1994-06-28

Rechtsrahmen

1467/94/CE von 1994-06-20
Unterstützung zur Gewährleistung und Verbesserung der Erhaltung, Dokumentation, Auswertung, Charakterisisierung, Sammlung und Nutzung potentieller wertvoller pflanzlicher und tierischer genetischer Ressourcen in der Gemeinschaft.

Kurzbeschreibung

Die Einrichtung dieses Fünfjahresprogramms erfolgte mit dem Ziel der Koordinierung und Förderung auf gemeinschaftlicher Ebene von Arbeiten zur Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft, die in den Mitgliedstaaten durchgeführt werden. Die von diesem Programm gesponsorten Maßnahmen stellen auf die Erfordernisse der gemeinsamen Agrarpolitik (CAP) ab und entsprechen dem Abkommen über die biologische Artenvielfalt, das 1993 von der Gemeinschaft ratifiziert wurde.

Für die Zwecke dieses Programms gelten sowohl pflanzliche als auch tierische genetische Ressourcen als genetische Ressourcen in der Landwirtschaft. Pflanzliche genetische Ressourcen sind landwirtschaftliche Erntepflanzen (darunter Rebstöcke, Erntepflanzen für Tierfutter, Gartenbau-Erntepflanzen (Gemüsegarten- und dekorative Pflanzen), Heilkräuter und aromatische Pflanzen, Forstbäume, Pilze, Mikroorganismen und Wildflora), die auf dem Gebiet der Landwirtschaft von Nutzen sind oder sein könnten. Der Begriff tierische genetische Ressourcen bezieht sich auf landwirtschaftliche Nutztiere (Wirbeltiere und, in gewissem Umfang, wirbellose Tiere), Mikroorganismen und Wildleben, die auf dem Gebiet der Landwirtschaft von Nutzen sind oder sein könnten.

Das Programm ermutigt die Teilnahme aller einschlägigen Disziplinen, insbesondere Disziplinen, die sich mit der Nutzung von gelagertem Material befassen.

Die im Rahmen dieses Programms durchgeführten Arbeiten sollen die Diversifizierung in der Landwirtschaft fördern, die Erhaltung der Artenvielfalt in der Landwirtschaft unterstützen helfen, die Qualität landwirtschaftlicher Produkte verbessern und die Hilfestellung und die Kosten in der Landwirtschaft reduzieren, insbesondere durch Förderung der Erweiterung der landwirtschaftlichen Produktion.

Unterteilung

Drei Gebiete:

- Ständiges Inventar:
Hierbei geht es im wesentlichen um die Einrichtung, die regelmäßige Aktualisierung und die regelmäßige Veröffentlichung von Angaben über den Stand und die Art der genetischen Ressourcen der Landwirtschaft, die in der Gemeinschaft gesammelt wurden, sowie ein Verzeichnis der gegenwärtigen Arbeiten an der Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung der betroffenen genetischen Ressourcen;

- Erhaltung, Dokumentation und Informationsaustausch:
Intensivierung der Anstrengungen der Gemeinschaft bei der Erhaltung und der Dokumentation landwirtschaftlicher, tierischer und pflanzlicher genetischer Ressourcen, einschließlich von Forstbäumen durch Harmonisierung von bereits laufenden Arbeiten und Vermeidung doppelter Anstrengungen. Der Arbeitsablauf hat die Form einer Reihe von logischen Schritten, angefangen von der Festlegung eines Arbeitsplans für die Charakterisierung und letztendlich die Sammlung der genetischen Ressourcen;

- Auswertung und Nutzung:
Verbesserung der Auswertung und Nutzung des Materials der genetischen Ressourcensammlung, die in-situ und ex-situ in der Gemeinschaft gelagert wird. Zu den förderungsfähigen Maßnahmen zählen:
. Maßnahmen, die zur direkten Nutzung des konservierten Materials in der Landwirtschaft führen, z.B. die Vermehrung von kandidierendem Material und seine Erprobung unter Nutzungsbedingungen;
. Beschaffung einschlägiger Informationen von Benutzern, die schon früher genetische Ressourcen von der Genbank erhalten haben, sowie Sammlung einschlägiger Angaben aus der Literatur;
. Routinemäßige Auswertung der Verhaltensweise von konserviertem Material unter praktischen Bedingungen;
. Routinemäßige Großversuche mit konserviertem Material zur Ermittlung von Quellen nützlicher und relevanter Gene, die z.B. die Produktqualität, die Beständigkeit gegen Erkrankungen, Ungeziefer und Beanspruchungen, die allgemeine Vererbungsfähigkeit und die männliche Sterilität bestimmen;
. Die Aufzeichnung anderer, nicht wirtschaftlicher Eigenschaften, die Vorteile im Einsatz haben, z.B. für die schnellere oder genauere Identifikation von Genotypen.

Ausführung

Die Kommission ist für die Durchführung dieses Programms zuständig. Dabei wird sie durch einen Ausschuß für die Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung der genetischen Ressourcen in der Landwirtschaft unterstützt. Dieser Ausschuß setzt sich aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammen und steht unter der Leitung eines Vertreters der Kommission.

Die Kommission hat insbesondere nachfolgende Aufgaben:

-Unterstützung der Koordinierung auf gemeinschaftlicher Ebene bestimmter einzelstaatlicher Maßnahmen zur Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft mit dem Ziel der rationellen Organisation der Mittel, die in der Gemeinschaft eingesetzt werden, sowie zur Gewährleistung der effizienten Anwendung der erzielten Ergebnisse;

- Entwicklung und Durchführung von Programmen von Maßnahmen für die Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft auf gemeinschaftlicher Ebene zur Unterstützung oder Ergänzung von Maßnahmen, die in den Mitgliedstaaten ergriffen worden sind. Die Mitgliedstaaten haben die Pflicht, die Kommission auf regelmäßiger Basis mit technischen, wirtschaftlichen und finanziellen Informationen über spezifische Maßnahmen für die Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung genetischer Ressourcen in der Landwirtschaft zu versorgen, die von Organisationen im eigenen Staatsgebiet durchgeführt werden. Die Kommission hat die Pflicht zur Erstellung einer Bestandsliste und zur Entwicklung geeigneter Maßnahmen zur Förderung des Informationsaustausches zwischen zuständigen Organisationen in den Mitgliedstaaten, insbesondere Austausch über die Ursprünge und die individuellen Eigenschaften der verfügbaren genetischen Ressourcen. Für die Durchführung der Maßnahmen dieses Programms wurde ein Haushalt von 20 Mio. ECU für notwendig ermittelt. Ein Betrag, der 10 % des Haushalts entspricht, ist für die Einrichtung, die Pflege und die Veröffentlichung dieser Bestandsliste eingestellt worden, während 88 % für Aktivitäten der Erhaltung, Charakterisierung, Sammlung und Nutzung eingestellt sind (66 % für pflanzengenetische Ressourcen und 22 % für tierisch-genetische Ressourcen). Für die Auswertung und Verbreitung der Ergebnisse des Programms ist ein Betrag von 2 % des Gesamthaushalts vorgesehen worden.

Die Gemeinschaft kann einen finanziellen Beitrag von bis zu 100 % zu den Kosten von konzertierten Aktionen leisten, die in den Mitgliedstaaten durchgeführt werden sowie von flankierenden Maßnahmen. Bei diesen handelt es sich um:

- Die Organisation von Seminaren, technischen Konferenzen und Workshops;
- Interne Koordinierungsmaßnahmen durch spezialisierte technische Gruppen;
- Ausbildungs- und Mobilitätspläne für Fachpersonal;
- Förderung der Nutzung der Ergebnisse.

Der gemeinschaftliche finanzielle Beitrag zu unter Kostenteilung durchgeführten Projekten darf 50 % der Gesamtkosten bei der Durchführung des Projekts nicht überschreiten. Projekte auf Kostenteilung sind von Beteiligten innerhalb der Gemeinschaft durchzuführen, wobei Projekte, an denen zwei oder mehrere Teilnehmer in verschiedenen Mitgliedstaaten, die keine Verbindung miteinander haben und in der Gemeinschaft ansässig sind, bevorzugt befördert werden. In der Regel werden Projekte formell nach einer Aufforderung zur Unterbreitung von Vorschlägen im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften ausgewählt, obwohl in dringenden Fällen das beschränkte Verfahren angewandt werden kann. Alle Projektvorschläge müssen eine Erklärung über die Umweltwirkung enthalten, sowie eine Verpflichtung zur Einhaltung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften.

Bei Projekten unter Kostenteilung gibt es zwei Möglichkeiten für die Teilnahme: "Hauptbeteiligte" und "Nebenbeteiligte".

Ein Hauptbeteiligter muß für die Ausbildung von Doktoranden anerkannt sein und bereit sein, Studenten für eine Ausbildung nach dem ersten Hochschlußabschluß (3 Jahre) zu akzeptieren, und/oder offiziell von einem Mitgliedstaat anerkannt sein, und/oder von einem Mitgliedstaat als von vergleichbarer Kompetenz auf dem einschlägigen Gebiet anerkannt sein. Bei Verantwortung für die Sammlung genetischer Ressourcen müssen diesen alle echten Benutzern zugänglich sein, die Vorgaben für gute Praxis einhalten, und aktive Nutzung muß gewährleistet sein.

Ein Nebenteiligter ist Inhaber von ergänzendem Material zu dem Material über die gleichen Arten in einer vorgegebenen Genbank oder besitzt andere ergänzende Erfahrungen. Solche Beteiligten sind Nachauftragnehmer, die in Zusammenarbeit mit den Hauptbeteiligten arbeiten.

Eine Beteiligung von Mitgliedern aus Nichtmitgliedstaaten an dem Programm und der gemeinschaftliche finanzielle Beitrag bei einer solchen Teilnahme ist von Fall zu Fall gesondert zu entescheiden.

Von der Kommission für die Verbreitung der verschiedenen Maßnahmen abgeschlossene Verträge enthalten detaillierte Vorschriften für die Verbreitung, den Schutz und die Nutzung der Ergebnisse der Maßnahmen auf der Basis des vordefinierten Arbeitsprogramms. Der Aufwand für die Verbreitung der Ergebnisse des während der Durchführung der Programmaktivitäten gesammelten Wissens wird aus dem Programmhaushalt gedeckt.

Im dritten Jahr der Laufzeit des Programms wird eine Zwischenprüfung der Aktivitäten des Programms und der finanziellen Ressourcen durchgeführt. Nach Abschluß des Programms ernennt die Kommission eine Gruppe unabhängiger Experten, die die Wirksamkeit der durchgeführten Maßnahmen bestimmt. Der Bericht über diese beiden Prüfungen wird dem Europäischen Parlament, dem Rat und dem Wirtschafts- und Sozialausschuß zugeleitet. Davon abgesehen hat die Kommission die Pflicht, dem Europäischen Parlament und dem Rat regelmäßige Berichte über die Koodinierung der Aktivitäten auf gemeinschaftlicher Ebene und die Entwicklung und Durchführung von Projekten des Programms vorzulegen.
Datensatznummer: 505 / Zuletzt geändert am: 1998-05-11