Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

REG-REGIS 2

Programmfinanzierung

EUR 200 million

Referenz zum Amtsblatt

C 196 von 1990-08-04
Zur Durchführung von komplementären Entwicklungsmaßnahmen in Anlehnung an die unter dem Rahmen-Unterstützungsprogramm der Gemeinschaft (CSF) vereinbarten Bestimmungen zur Beschleunigung der Anpassung der Wirtschaften der Regionen in extremer Randlage und zur Förderung ihrer Integration in den Binnenmarkt der Europäischen Gemeinschaft.

Kurzbeschreibung

Die REGIS-Initiative bezieht sich auf sieben Gebiete der Gemeinschaft mit besonderen Eigenschaften die sie eindeutig von dem Rest der Gemeinschaft unterscheiden (größere Entfernung von Kontinentaleuropa, Insellage und/oder Abgelegenheit, kleine lokale Märkte, hauptsächlich tropische Landwirtschaftsproduktion, unterentwickelte Wirtschaften). Die Regionen betreffen Guadeloupe, Franz.-Guayana, Martinique, Reunion, die Kanarischen Inseln, die Azoren und Madeira.

Die von der Initiative betroffenen Maßnahmen haben die Förderung der wirtschaftliche Diversifizierung der sieben Regionen zum Ziel sowie die Festigung der Verbindungen zwischen diesen Regionen und der restlichen Gemeinschaft und die Förderung der Zusammenarbeit zwischen benachbarten voneinander entfernten Regionen sowie zwischen diesen und den benachbarten Nicht-Mitgliedstaaten, insbesondere wenn sie Teil von Präferenzabkommen mit der Gemeinschaft sind (z.B. ACP-Staaten) und gegebenenfalls die Verbesserung ihrer Befähigung zur Bewältigung von Naturkatastrophen.

Am 15. Juni 1994 verabschiedete die Kommission eine Entschließung für die zweite Phase des REGIS-Programms für den Zeitraum 1994-1999. Der Wortlaut der abgedeckten Maßnahmen bleibt größtenteils unverändert, aber es erfolgten einige Änderungen und Hinzufügungen, insbesondere:

-Einbeziehung von vorher durch ENVIREG finanzierten Maßnahmen;
-Größerer Nachdruck auf Maßnahmen zur Förderung von Austausch und Transfer mit anderen Regionen der Gemeinschaft;
-Erweiterung der Maßnahmen im Bereich Energie durch Ermöglichung der Finanzierung von energiesparenden Investitionsprojekten.

Unterteilung

Förderungsberechtigte Maßnahmen:

- Maßnahmen zur Förderung der wirtschaftlichen Diversifizierung:
.Landwirtschaft: Unterstützung der Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion zur Verbesserung der Selbstversorgung und der Entwicklung von Exporten;
.Tourismus: Unterstützung von Investitionen bei der Entwicklung von Abenteuerurlaub außerhalb der Haupttourismuszentren unter Berücksichtigung des lokalen Kontexts und ohne Gefahr für bedrohte Gebiete der Umwelt;
. Industrie und Dienstleistungen: Unterstützung für die Ausrüstung von Handwerks- und Industriebetriebe sowie Workshops und kurzfristige Fabriken; Unterstützung bei Beratung, Innovation und anderen gemeinsam von Unternehmen zu verwendenden Dienstleistungen;
. Energie: Unterstützung für Investitionen in kleinangelegten Energieproduktionsstätten und für Verbindungen mit bereits existierenden Verteilungsnetzwerken mit besonderem Nachdruck auf alternative Energie einschließlich geothermischer Energie

-Maßnahmen zur Festigung der Verbindungen zwischen diesen Regionen und dem Rest der Gemeinschaft:
. Investitionen für Infrastrukturen und Dienstleistungen in den Bereichen von Verkehr und Telekommunikation sowohl für Langstrecken und zwischen benachbarten Regionen;
. Handelsmissionen, Seminare und Werbekampagnen für Produkte zur Sicherung von Absatzmöglichkeiten auf den Märkten überall in der Gemeinschaft;

-Maßnahmen im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den am weitesten abgelegenen Regionen und ihren Nachbarländern, insbesondere den an der vierten ACP-EWG Konvention beteiligten Ländern (LOME 4):
. Unterstützung für die Organisation von Seminaren, Tagungen, Missionen und Studien und für die Gründung von Agenturen zur Suche von potentiellen Partnern und zur Festlegung und Durchführung von gemeinsamen Kooperationsmaßnahmen;
. Unterstützung für die Gründung von Dienstleistungen und den Kauf von Ausrüstungen für andere Gemeinschaftsinitiativen insbesondere im Bereich von Tourismus und Handel;
. Unterstützung für den notwendigen Kauf von Ausrüstungen und den Bau von Gebäuden für die Entwicklung und Verbesserung von Dienstleistungen in einer geographischen Region, die über die Gebiete der Gemeinschaft hinausreicht und Unterstützung bei den Kosten zur Gründung von Organisationen zur Entwicklung von Dienstleistungen zum Export des lokalen Know-How
. Unterstützung für klein angelegte interregionale Verkehrsinfrastrukturen;

-Unterstützung zur Deckung von zusätzlichen Kosten bei Geschäftsinvestitionen, die auf die Berücksichtigung von Naturkatastrophen zurückzuführen sind wie z.B. Unterstützung zur Verbesserung von Sicherheit und zum Schutz des Energieverteilungsnetzes in Gebieten mit tropischen Klimaverhältnissen;

-Maßnahmen bezüglich Berufsausbildung und Beschäftigung, die mit den oben auf geführten Maßnahmen in Verbindung stehen, einschließlich:
. Unterstützung für die Gründung von selbständigen Unternehmen und bei der Personaleinstellung in neu geschaffene stabile Beschäftisgungsverhältnisse;
. Berufsausbildung in den Bereichen Management und Marketing, neue Technologien, alternative Energie und Energiekontrolle, Tourismus, Umweltmanagement und Sprachschulungen;
. Berufsausbildung zur Reduzierung der auf Hurrikane zurückzuführenden Risiken, insbesondere im Landwirtschaftsbereich;
. Unterstützung von Sozialpolitiken zur Erleichterung der Arbeitssuche von jungen Leuten und Langzeitarbeitslosen sowie zur Unterstützung der Vollbeschäftigung von Unterbeschäftigten.

Ausführung

Gemeinschaftsunterstützung in Form von Krediten und Zuschüssen kann im Rahmen von REGIS den Regionen Guadeloupe, Franz.-Guayana, Martinique, der Reunion, den Kanarischen Inseln, den Azoren und Madeira gewährt werden, und zwar für die Finanzierung von den durch Mitgliedstaaten vorgelegten und von der Kommission genehmigten Durchführungsprogrammen. Mitgliedsstaaten mit förderungsberechtigten Regionen haben ausführliche Vorschläge für Durchführungsprogramme oder globale Zuschüsse bis zum 2. Februar 1991 einzureichen.

Bei dem Entwurf der operationellen Programme war es Aufgabe der Mitgliedstaaten durch die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen für die Lokalmärkte, Märkte von Nachbarländern und dem Markt der Gemeinschaft der wirtschaftlichen Diversifizierung Priorität einzuräumen.

LREGIS 1 wird gemeinsam von dem Mitgliedsstaat und der Gemeinschaft finanziert. Der Gesamtzuschuß aus dem Strukturfond für den Zeitraum von 1990-1993 wird auf 200 Millionen ECU geschätzt. Kredite von der Europäischen Investitionsbank (EIB) sind ebenfalls verfügbar. Die Bewertung der Höhe der Gemeinschaftsbeiträge zu ausgewählten operationellen Programmen richtet sich nach der Qualität der Programme, der Abgelegenheit der Regionen, ihrer Bevölkerung, dem Grad der wirtschaftlichen Entwicklung und besonderen lokalen Problemen.
Datensatznummer: 506 / Zuletzt geändert am: 1996-05-21