Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

JRC-SAFEFM 2C

Programmfinanzierung

EUR 5,4 million

Referenz zum Amtsblatt

L 153 von 1973-06-09

Rechtsrahmen

73/124/Euratom von 1973-05-14
Wissenschaftliche und technische Unterstützung der Sicherheitsdirektion der Kommission und Vorschläge für Methoden für effizienteres und wirtschaftlicheres Brennstoff-Management in der Kernkraftindustrie.

Kurzbeschreibung

Die Auslegung des Programms erfolgte gemäß dem Entschluß des Rats vom 17. Dezember 1970 betreffend die Vorgehensweise für die Verabschiedung von Forschungs- und Ausbildungsprogramme (Amtsblatt Nr. L 16 vom 20.1.1971).

Die diesbezügliche Forschungsaktivität der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) wurde mit ähnlichen Aktivitäten anderer Forschungsgruppen in der Gemeinschaft im Rahmen des Europäischen Sicherheits- und Zuverlässigkeits-Forschungs- und -Entwicklungsprogramms (ESARRDA) koordiniert. Davon abgesehen gab es direkte Zusammenarbeit auf spezialisierten Gebieten zwischen der GFS und Industrieunternehmen.

Unterteilung

Drei Ziele:

- Analysensysteme für Abrechnungszwecke;

- Entwicklung von zerstörenden und zerstörungsfreien Methoden;

- Studie von narrensicheren Versiegelungs-und Identifikationsmethoden.

Ausführung

Die Kommission war für die Durchführung des Programms unter Nutzung der Dienste der GFS (Ispra) zuständig. Dabei wurde sie vom Gouverneursrat der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) unterstützt.

Fachgebiete

Kernspaltung - Sicherheit
Datensatznummer: 63 / Zuletzt geändert am: 2000-06-05