Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • Programm (Euratom, EWG) auf dem Gebiet der speziellen wissenschaftliche Ausbildung, das durch fortgeschrittene Ausbildungskurse und -stipendien umgesetzt wird, 1981-1984

Nachfolgeprogramm

PRE-STIMULATION 0C

Programmfinanzierung

EUR 8,8 million

Referenz zum Amtsblatt

L 101 von 1981-04-11

Rechtsrahmen

81/217/Euratom, CEE von 1981-03-17
Soll die Gewährleistung der Ziele der gemeinschaftlichen Forschungs- und Entwicklungspolitik unterstützen durch Erhöhung der Mobilität von Wissenschaftlern und technischem Personal innerhalb der Gemeinschaft, durch Ausbildung von Fachleuten auf den Gebieten, die von den Forschungsprogrammen der Gemeinschaft erfaßt werden und durch Einrichtung von Verbindungen zwischen Universitäten und Forschungseinrichtungen in den verschiedenen Mitgliedstaaten durch Austausch von Wissenschaftlern.

Kurzbeschreibung

Ausgeführt in Übereinstimmung mit der Entschließung des Rates vom 14. Januar 1974 (Amtsblatt Nr. C 7 vom 29.1.1974) über die Koordination einzelstaatlicher Maßnahmen und die Bestimmung von Projekten, die für die Gemeinschaft im Bereich der Wissenschaft und Technologie von Interesse sind, hat dieses dritte wissenschaftliche und technische Ausbildungsprogramm seit 1973 das Ziel, die Forschungsprogramme der Gemeinschaft zu ergänzen. Vorangegangene Gemeinschaftsmaßnahmen über wissenschaftliche und technische Ausbildung waren auf den Nuklearbereich beschränkt und waren ausschließlich mit der Zuteilung von Stipendien befaßt. Die Reichweite dieses Programms wurde erweitert, um alle Bereiche gemeinschaftlicher F&E zu erfassen und fortgeschrittene Ausbildungskurse aufzunehmen.

Parallel wurden Maßnahmen von anderen Gemeinschaftsbehörden ergriffen. Zum Beispiel führte die Ispra-Einrichtung der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) Ausbildungskurse durch. Außerdem wurde 1983 ein Förderungsprogramm geschaffen, das für den Austausch von Wissenschaftlern sorgt (STIMULATION 0C), während 1982 ein Forschungs- und Ausbildungsprogramm auf dem Gebiet der Biomolekulartechnik (BEP) lanciert worden ist.

Unterteilung

Zwei Maßnahmen:

- Multidisziplinäres Stipendienprogramm:
Auf die Einrichtungen der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) und auf Labore beschränkt, die an Aktionsprogrammen der Gemeinschaft auf dem Gebiet der Umwelt, nicht-nuklearen Energie und Kernspaltung beteiligt sind und es bestand aus der Gewährung von Stipendien und der Finanzierung von Kursen für wissenschaftliche Ausbildung;

- Fachprogramme fortgeschrittener Kurse in Informatik und Molekularbiologie.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Beratenden Ausschusses über Programm-Management (ACPM) für Wissenschaftliche und Technische Ausbildung die Verantwortung für die Durchführung des Programms.

Die Stipendien wurden für Forschungsarbeit erteilt, die in einem anderen Land der Gemeinschaft durchzuführen als das Herkunftsland des Antragstellers durchzuführen ist oder als das Land, in dem er im Normalfall arbeitet - ein Ausnahme wird für die Einrichtungen der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) gemacht. Für diese Stipendien kommen wissenschaftliche Studenten aus den Mitgliedstaaten, Inhaber qualifizierter Hochschulabschlüsse oder Doktoranden der Wissenschaften und Ingenieure in Frage.

In Bereichen von besonderer Bedeutung für die F&E-Politik der Gemeinschaft, wie z. B. Informationstechnologie und Molekularbiologie, wurden Ausbildungskurse finanziert.
Datensatznummer: 64 / Zuletzt geändert am: 2000-06-05