Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • STCU, Ukraine Wissenschaft und Technologie in der Ukraine Das Zentrum verfügt über einen Verwaltungsrat und ein Sekretariat, die sich aus einem geschäftsführenden Direktor, stellvertretenden geschäftsführenden Direktoren und weiteren Mitarbeitern zusammensetzen. Nach dem Beitritt der Europäischen Gemeinschaft und der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) werden der Europäische Rat und die Kommission jeweils einen Vertreter ernennen, der die Europäische Gemeinschaft im Verwaltungsrat vertritt.

Programmfinanzierung

EUR 3 million

Referenz zum Amtsblatt

L 225

Rechtsrahmen

1766/98/EC von 1998-08-12
Aufstellung, Genehmigung, Finanzierung und Betreuung von wissenschaftlichen und technologischen Projekten zu friedlichen Zwecken und Motivierung von bisher in der Rüstung tätigen Wissenschaftlern, ihre Kenntnisse in der friedlichen Forschung einzusetzen. Ziel ist, durch Projekte und Maßnahmen zur Lösung nationaler oder internationaler technischer Schwierigkeiten und zu dem übergeordneten Ziel beizutragen, den Übergang der Ukraine und anderer Staaten der früheren Sowjetunion zur Marktwirtschaft zu fördern.

Kurzbeschreibung

Die Europäische Union hat die Verfahren zum Eintritt in den Vertrag zur Einrichtung des Wissenschafts- und Technologiezentrums in der Ukraine (STCU) vom Oktober 1993 am 30. Juli 1998 abgeschlossen. Wie das ISTC (Internationales Wissenschafts- und Technologiezentrum) in Rußland strebt auch das STCU die Nutzung der Fähigkeiten der Waffentechniker der ehemaligen Sowjetunion für friedliche Zwecke an. Das STCU wurde ursprünglich von Kanada, Schweden, der Ukraine und den USA als zwischenstaatliche Einrichtung gegründet.

Seit Aufnahme des Betriebs Ende 1995 wurden 133 Projekte ins Leben gerufen, wobei sich die finanzielle Unterstützung auf insgesamt 17 Millionen ECU beläuft. Der erste Beitrag der EU für das STCU wird 3 Millionen ECU betragen. Das Zentrum unterstützt außerdem die Grundlagenforschung und die angewandte Forschung und Technologie in den Bereichen Umweltschutz, Energieerzeugung, nukleare Sicherheit und Beseitigung der Folgen von Unfällen in Atomreaktoren sowie die Förderung der Integration der Wissenschaftler aus der Ukraine und der ehemaligen Sowjetunion in die internationale Gemeinschaft der Wissenschaftler.

Unterteilung

Das Zentrum ist berechtigt:

- Wissenschaftliche und technologische Projekte in Übereinstimmung mit den Zielen des Zentrums zu fördern und zu unterstützen;

- Projekte des Zentrums zu betreuen und zu prüfen;

- Gegebenenfalls Informationen zu verbreiten, um seine Projekte zu fördern, zu Vorschlägen anzuregen und die internationale Beteiligung zu verstärken;

- Geeignete Formen der Zusammenarbeit mit Regierungen, zwischenstaatlichen Organisationen, Nichtregierungsorganisationen (auch aus dem privaten Sektor) und Programmen aufzustellen;

- Finanzielle Mittel oder Schenkungen von Regierungen, zwischenstaatlichen Organisationen und Nichtregierungsorganisationen anzunehmen;

- Gegebenenfalls Zweigstellen einzurichten;

- Andere Tätigkeiten aufzunehmen, auf die sich die Teilnehmer geeinigt haben.
Datensatznummer: 664 / Zuletzt geändert am: 2013-08-20