Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rahmenprogramm

FP2-FRAMEWORK 2C

Vorheriges Programm

JRC-RADWASTE 4C

Nachfolgeprogramm

JRC-RADWASTE 6C

Programmfinanzierung

EUR 48,5 million

Referenz zum Amtsblatt

L 286 von 1988-10-20

Rechtsrahmen

88/522/Euratom von 1988-10-14
Untersuchung von Strategien für das Management von radioaktiven Abfällen und des langfristigen Risikos der geologischen Entsorgung.

Kurzbeschreibung

Teil des Rahmenprogramms für Forschung und technische Entwicklung (1987-1991) unter Subaktivität 5.1: "Kernspaltung: Nukleare Sicherheit".

Die Durchführung eines gemeinschaftlichen Aktionsplans (1980-1992) auf dem Gebiet der radioaktiven Abfälle gewährleistete die Kontinuität von FuE-Programmen auf diesem Gebiet während der Laufzeit des Plans (Beschluß des Rats vom 18. Februar 1980). Die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) setzt Studien über alternative Abfallmanagementstrategien fort und führt fortgeschrittene Studien hinsichtlich der langfristigen Risiken der geologischen Entsorgung durch. Ihre Durchführung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit einzelstaatlichen Laboratorien und Industrien und unter Berücksichtigung der PETRA-Anlage von GFS (Anlage zur Auswertung und Erprobung von Alternativen für das Management von radioaktiven Abfällen) nach.

Die 1989 fertiggestellte PETRA-Anlage vollzieht in einem voll aktiven, halbtechnischen Maßstab die chemischen Vorgänge bei der Aufarbeitung von verbrauchten Kernbrennstoffen einschließlich der Verglasung von hochradiativen Abfällen nach. Die Anlage sollte Ende 1989 den Betrieb aufnehmen.

Das europäische PAGIS-Projekt (Bestimmung der Leistung geologischer Abschirmungssysteme), das sämtliche einzelstaatlichen Laboratorien der EG unter gemeinsamer Koordinierung durch das Programm für Kostenteilung und die GFS einbezog, wurde Ende 1988 abgeschlossen. Die von der GFS in Ispra entwickelten Sicherheitsrichtlinien wurden in PAGIS integriert.

Unterteilung

Vier Gebiete:

- Funktionsweise der PETRA-Anlage:%Studie der Behandlungs- und Verfestigungsprozesse für Abfälle durch PUREX-Aufarbeitung im Hinblick auf die Optimierung der späteren Operationen für die Einlagerung und Entsorgung;

- Aktinid-Beobachtung:
Entwicklung eines Geräts für zerstörungsfreie Entsorgung von Plutonium in Abfallfässern vor der Entscheidung über die endgültige Entsorgung (Deponielagerung, unterirdische Lagerung oder Lagerung in tiefliegenden geologischen Räumen);

-Charakterisierung von Abfällen:
Charakterisierung von verglasten, hochaktiven Abfällen und ausgebrannten Kernelementen in den Heiß-Zellen der Einrichtung in Karlsruhe;

-Sicherheit der geologischen Abfallentsorgung;
Aktivitäten, die Bestandteil größerer Projekte sind (insbesondere PAGIS und MIRAGE) und von einzelstaatlichen Laboratorien realisiert werden, die gemeinsam die Europäische Forschungsstelle (GFS) koordiniert werden, sowie das Aktionsprogramm auf der Basis von Kostenteilung von 1985-1989 für die Lagerung und das Management von radioaktiven Abfällen RADWASTOM 3C). Die weiteren Aktivitäten richten sich spezifischer an echte Entsorgungsprojekte für Kernabfälle, die von Aktionen unter Kostenteilung unterstützt werden.

Ausführung

Die Kommission ist für die Durchführung dieses Programms verantwortlich, das vom Umweltinstitut der GFS in Ispra durchgeführt wird. Dabei wird sie vom Gouverneursrat der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) unterstützt.

In Zusammenarbeit mit dem Gouverneursrat gewährleistet die Kommission regelmäßige Konsultationen mit den zuständigen Management- und den koordinierenden Beratungsausschüssen (CGC) oder äquivalenten Ausschüssen, um eine Koordinierung und ein einheitliches Vorgehen bei Aktionen auf der Basis von Kostenteilung und GFS-Aktionen auf den gleichen Gebieten zu gewährleisten.

Die Kommission unterbreitete dem Europäischen Parlament und dem Rat vor dem 31. März in jedem Jahr einen Bericht über die Durchführung dieser Entscheidung. Zuletzt unterbreitete die Kommission einen Abschlußbericht über die durchgeführte Forschung, der von einem Gremium von externen Experten verfaßt wurde.

Fachgebiete

Radioaktive Abfälle
Datensatznummer: 71 / Zuletzt geändert am: 1990-03-26
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben