Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Programmfinanzierung

EUR 21 million
Rembrand ruft vernetzte Unternehmen, Forschungsinstitute und andere Organisationen, die innovative Dienstleistungslösungen für Kunden der Immobilienbranche entwickeln und produzieren, auf, sich an dem Programm zu beteiligen.
Ein multidisziplinärer Ansatz und Interaktion über Branchen hinweg ist gefragt, um diese gemeinsamen Ziele zu erreichen. Vernetzung und Interaktion zwischen verschiedenen Beteiligten sollen zu innovativen Lösungen für das Management von Kundenbeziehungen führen.

Kurzbeschreibung

Finnland unternimmt große Anstrengungen, um Know-How über Immobilien-Management und -Dienstleistungen von weltweitem Spitzenniveau zu entwickeln. Das Technologieprogramm "Rembrand" wurde im Mai 1999 gestartet und war das Ergebnis einer umfassenden Durchführbarkeitsstudie, die von 1997-1999 vorgenommen wurde.

Anpassung an die New Economy
In der New Economy suchen Kunden nicht entweder nach Waren oder Dienstleistungen, sondern wollen beides. Daher wird das Produkt als Teil einer Dienstleistung verkauft. Unternehmen verlegen ihren Schwerpunkt von einem reinen Produktaustausch auf ein Management von Kundenbeziehungen. Der neue Schwerpunkt bietet eine Möglichkeit, den Inhalt und die Bedeutung von "Technologie" neu zu definieren. Die Einrichtungen werde als Teil eines gesamten, ständigen Dienstleistungsangebots betrachtet, das dazu dient, das Wohlbefinden des Endnutzers zu verbessern und die Kerngeschäfte der Kunden zu fördern.

Unter Leitung der Nationalen Technologie-Agentur reagiert die Immobilienbranche in Finnland auf die Herausforderungen, die der Kundenbeziehungsansatz mit sich bringt. Zielsetzung des Technologieprogramms "Rembrand" ist es, die Entwicklungsbemühungen so zu lenken, dass eine serviceorientierte Immobilienbranche entsteht. Dies soll durch Entwicklung neuer Ideen, neuer Prozesse und Betriebsmethoden geschehen. Das Programm soll die Schaffung neuer Kundenservice-Produkte und Raumkonzepte fördern und die Funktionalität der vorhandenen Gebäudesubstanz und die Effizienz der Informationsweitergabe verbessern.

Das Technologieprogramm "Rembrand" wird von der finnischen Vereinigung für Bauherren und Bauträger (RAKLI) koordiniert. Die Fördermittel für das Fünfjahresprogramm betragen insgesamt 21 Millionen Euro, sie werden je zur Hälfte von der Industrie und von Tekes bereit gestellt.

Unterteilung

1. Dienstleistungskonzepte; global wettbewerbsfähige Dienstleistungskonzepte, die auf Partnerschaften und Netzwerke aufbauen
2. Transparente Immobilienmärkte; Schaffung transparenter Märkte und transparenter Organisationskulturen bei Immobiliengeschäften
3. Immobiliengeschäft; effiziente Nutzung von Kapital und Wissen, um das Kerngeschäft des Kunden zu unterstützen
4. Modelle für die Zusammenarbeit in einem Lebenszyklus; Konzepte und Vereinbarungen für die Zusammenarbeit in einem Lebenszyklus, die die Sektoren funktionell zu einer serviceorientierten Immobilienbranche integrieren
5. Neue Wohn- und Arbeitsumgebungen; Schaffung und Erhaltung von Umgebungen, die die Kernfunktionen unterstützen und das Wohlbefinden der Endnutzer verbessern
Forschung, Entwicklung und Ausbildung; integrierte Ausbildung und F&E, um die Geschwindigkeit des Technologietransfers zu verbessern.

Ausführung

Das Technologieprogramm "Rembrand" richtet sich an vernetzte Organisationen mit besonderem Interesse daran, neue Dienstleistungskonzepte im Immobilien- und Bausektor zu entwickeln. Ein multidisziplinärer Ansatz und multidisziplinäre Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Untersektoren der Branche werden dringend empfohlen.
Das Technologieprogramm "Rembrand" heißt auch internationale Partner herzlich willkommen, um die Immobilienbranche zu einer serviceorientierten Industrie zu entwickeln, die ihren Kunden Wachstum ermöglicht!

Die aktive Entwicklung und Stärkung internationaler Zusammenarbeit ist eine Hauptpriorität von Tekes. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt darauf, dass kooperative Projekte den maximalen gegenseitigen Nutzen erzielen. Ein Drittel der von Tekes finanzierten Projekte beinhalten einen Aspekt internationaler Zusammenarbeit.

Ein ausländisches Unternehmen oder eine Forschungseinrichtung mit Sitz in Finnland, das oder die Zugang zur Förderung und den Dienstleistungen von Tekes wünscht, erhält diese in vollem Umfang. Es gelten die gleichen Grundsätze und Kriterien wie für finnische Unternehmen. Die Technologieprogramme von Tekes nehmen auch gerne ausländische Partner als Teilnehmer auf, sobald das Win-Win-Prinzip erfüllt wird.

Offener Aufruf zur Vorschlagseinreichung für UnternehmenL%Unternehmen und Gesellschaften sind dazu aufgerufen, ihre Vorschläge auf einer kontinuierlichen Basis einzureichen.
Offener Aufruf zur Vorschlagseinreichung für ForschungsinstituteL%Forschungsinstitute sind dazu aufgerufen, ihre Vorschläge auf einer kontinuierlichen Basis einzureichen.
Auswertungsverfahren bei Tekes

Tekes rät den Projekt- oder Forschungsgruppen, vor Einreichung des Vorschlags mit den Mitarbeitern des Programms Kontakt aufzunehmen. Die Dauer des endgültigen Auswertungsverfahrens bei Tekes liegt zwischen 1und 3 Monaten. Die Ausgaben für Projekte, die ausgewählt werden, gelten als anrechenbare Kosten ab dem Monat, in dem der Vorschlag eingereicht wurde.

Vorbereitung eines Vorschlags
Derzeit liegen die Bewerbungsformulare nicht auf Englisch vor. Informationen zu den Programmen und Anleitungen für die Vorbereitung und Einreichung eines Vorschlags sind beim Tekes Client Service Desk erhältlich.
Tekes Client Service Desk
Tel. intl. +358-10 521 5050
Email tekes@tekes.fi

Bemerkungen

Neue Produktionsverfahren
Datensatznummer: 745 / Zuletzt geändert am: 2002-12-10