Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Programmfinanzierung

EUR 18,5 million
Ermunterung einer breiten Palette von Industriesektoren zur Untersuchung des Potenzials für die Annahme und Anwendung neuer Technologien, um einen Produktivitätssprung zu erzielen und ihre Wettbewerbsposition deutlich zu verbessern.
Beteiligung von Unternehmen an kollaborativen Joint Ventures mit anderen und mit der Wissenschaftsgrundlage zur Ausführung von Technologieintegration, die auf kommerzielle Produkte und Verfahren abzielt.
Förderung von wissenschaftsbasierter Industrievernetzung für die Entwicklung von industriellen Anwendungen von neuen Schlüsseltechnologien.

Kurzbeschreibung

Das Programm Grundlagentechnologien für Industrieanwendungen (Basic Technologies for Industrial Applications - BTIA) ist ein Programm des britischen Ministeriums für Handel und Industrie (Department of Trade and Industry - DTI) für angewandte Forschung und Technologietransfer, um der Wirtschaft die Kommerzialisierung von Grundlagentechnologien zu ermöglichen. Dieses industrieorientierte Programm wird die angewandte Forschung und die Anwendung von Grundlagentechnologien wie beispielsweise diejenigen abdecken, die im Rahmen des Forschungsprogramms für Grundlagentechnologie (Basic Technology Research Programme) des britischen Forschungsrats untersucht werden. Es ist Teil der Grundlagentechnologieinitiative des DTI, um das Vorhaben voranzubringen, das am 13. Februar 2001 im britischen "Enterprise, Skills and Innovation White Paper, Opportunity for All in a World of Change" ("Weißbuch Unternehmen, Qualifikationen und Innovation - Chancen für jedermann in einer sich ändernden Welt") angekündigt wurde, nämlich "€40 Millionen zu investieren, um sicherzustellen, dass die Industrie Schlüssel-Grundlagentechnologien mit weit verbreiteten Anwendungen in der Verarbeitung nutzen kann".

Das BTIA-Programm wird insgesamt Folgendes umfassen:
Sensibilisierung für die Technologien selbst sowie für andere Technologien, die Unterstützung für deren Nutzung bieten können.
Anwendung einer Vielzahl von Mechanismen zur Förderung der Anpassung von grundlegenden technologischen Fortschritten zur Entwicklung kommerziell erfolgreicher Produkte und Dienstleistungen.
Förderung einer Innovationskultur.

Das Programm wird durch den Mechanismus LINK* hochwertige angewandte Forschungsprojekte finanzieren, die durch die kommerzielle Nutzung von fortschrittlicher Verarbeitungstechnologie zu Sprüngen hinsichtlich der Produkt- und/oder Verfahrensperformance führen werden.
* LINK ist der Mechanismus der britischen Regierung zur Finanzierung kollaborativer Forschung unter Beteiligung der Industrie und der Forschungsbasis.

Unterteilung

Die Vorschläge sind nicht auf eine spezielle Technologie beschränkt, sondern können Folgendes beinhalten: Sensoren und Bild-Mikrosysteme, Nanotechnologie, Photonik, Bildsynthese, Displays, Drahtlostechnologie, Datenspeicherung, Neue Werkstoffe, Modellbildung und Simulation, intelligente Technologien, Powerelektronik, fortschrittliche Kontrolle, Supraleitfähigkeit.

Es gibt zwei Unterprogramme zum BTIA:
_ LINK BTIA Programm (€16,1 Millionen)
Vorwettbewerbliche (Beweis des Konzepts) Zusammenarbeit zwischen der Forschungsbasis, Lösungsanbietern, Herstellern und Endnutzern zur Konzentration auf einen Sprung im industriellen Potenzial mit klaren und realistischen Wegen zum Markt und Potenzial für bedeutende Verbesserungen der Produktivität und Rentabilität von Unternehmen im VK.

_ BTIA Technologietransfer-Programm (€2,4 Millionen)
Strategische Workshops für Technologien des Forschungsrats und andere Grundlagentechnologien
Seminare, Sensibilisierungsveranstaltungen
Ausstellung(en) für vorhandene Grundlagentechnologien
Technologie-Cluster für das VK und Europa im Rahmen von Wirtschaftsverfahren
Fallstudien / Technologie-Briefings / Strategische Studien
Vorführer & Ortsbesichtigungen
Konferenzen usw.

Ausführung

Teilnahmeberechtigte Organisationen:
- Sämtliche britischen Unternehmen, die beabsichtigten, Forschung im VK durchzuführen und die Ergebnisse im VK oder der EU zu nutzen
- Unternehmen in ausländischem Besitz mit Forschungs- und Verarbeitungseinrichtungen im VK, vorausgesetzt, die Nutzung erfolgt im VK oder in der EU
- Sämtliche anerkannten höheren Bildungseinrichtungen im VK
- Alle Forschungseinrichtungen der Regierung des VK oder Einrichtungen des Forschungsrats
- Forschungs- und Technologieorganisationen als Industrie- oder Forschungsbasispartner je nach Rolle

Die Kriterien für die Unterstützung:
- Hohes Innovationsniveau
- Potenzial für einen Sprung in der industriellen Innovation
- Potenzielle Risiken und Auszeichnungen für die Nutzung neuer Technologie
- Durchführbarkeit des vorgeschlagenen Konzepts
- Qualität, Fachwissen und Mittel des Konsortiums
- Potenzielle Begünstigte (einschl. KMU)
- Stärke der Forschungsbasis des VK in den abgedeckten Technologien
- Langfristige Vorteile für das Potenzial des VK
- Breiteres industrielles Interesse und Relevanz

Bemerkungen

Multifunktionale Werkstoffe
Datensatznummer: 775 / Zuletzt geändert am: 2000-12-16