Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Rahmenprogramm

FP1-FRAMEWORK 1C

Vorheriges Programm

JRC-ENVPROT 3C

Nachfolgeprogramm

JRC-ENVPROT 5C

Programmfinanzierung

EUR 49 million

Referenz zum Amtsblatt

L 3 von 1984-01-05

Rechtsrahmen

von 1983-12-22
Bereitstellen validierter wissenschaftlicher Informationen über chemische Erzeugnisse in der Umwelt, Beitrag zum Verstehen und Abwenden von sauerem Regen, Studieren der Bahnen und ökotoxikologischen Auswirkungen von Spurenmetallen in Wasser und Erstellen einer Bewertung der Auswirkungen von giftigen chemischen Abfällen auf die Umwelt.

Kurzbeschreibung

Teil des ersten Rahmenprogramms (1984-1987) unter Aktion 8: "Umwelt" und Teil des Aktionsprogramms Forschung (RAP) "Umwelt".

Das Programm, das im wesentlichen eine Fortsetzung vergangener Massnahmen in diesem Bereich war, umfasste eine Studie der indirekten und diffusen Risiken bezüglich der Ausbreitung von anthropogenen chemischen Substanzen und der von ihnen verfolgten Bahnen.

Unterteilung

Vier Bereiche:

- Umweltchemikalien:
Dieser Bereich betraf das Daten- und Informationsnetz über umweltrelevante Chemikalien (ECDIN), Luftverschmutzung in Innenräumen, Verunreinigung durch Spurenmetalle und Auswirkungen dieser auf die Gesundheit sowie Verschmutzungsbahnen in der Umwelt.;

- Luftverschmutzung:
Dieser Bereich, der in die konzertierte COST-Aktion "Physikalisch-chemisches Verhalten von Schadstoffen in der Luft" integriert war und mit dem EUREKA EUROTRAC Projekt verbunden war, betraf die Luftqualität, die Massenbilanz und die Ausbreitung von Schadstoffen und die Rauchgasentschwefelung;

- Wasserqualität;

- Chemische Abfälle:
Dies betraf die physikalisch-chemische Charakterisierung verschiedener Abfallarten und die Entwicklung eines Hilfssystems für die Entscheidungsfindung bei der Bewirtschaftung von Giftmüll.

Ausführung

Die Kommission, die vom Verwaltungsrat der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) unterstützt wurde, war für die Durchführung des Programms zuständig, das in der GFS-Einrichtung in Ispra abgewickelt wurde.

Die Verbreitung der Kenntnisse erfolgte gemäss der Verordnung des Rats (EWG) Nr. 2380/74 vom 17. September 1974 (Amtsblatt Nr. L 255 vom 20.9.1974) über die Regelung für die Verbreitung von Kenntnissen im Rahmen der Forschungsprogramme der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft.

Die Kommission erstellte jedes Jahr für den Rat und das Europäische Parlament einen Bericht über die Durchführung des Programms. Ausserdem musste sie vor Vorlage des nächsten Vorschlags eines Vierjahresprogramms eine von unabhängigen Sachverständigen durchgeführte kritische Analyse des Programms unterbreiten.
Datensatznummer: 79 / Zuletzt geändert am: 1997-08-13
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben