Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

JRC-RES 2C

Programmfinanzierung

EUR 137,75 million

Referenz zum Amtsblatt

L 153 von 1973-06-09

Rechtsrahmen

73/124/Euratom von 1973-05-14
Durchführung von "hausinterner" wissenschaftlicher Forschung und von Ausbildungsmaßnahmen mit dem Ziel der Leistung eines Beitrags zur schnellen Bildung und Expansion von kerntechnischen Industriezweigen sowie zur Sammlung und Verbreitung von Wissen auf dem Gebiet der Kerntechnik.

Kurzbeschreibung

Die Festlegung dieses Programms erfolgte gemäß dem Beschluß des Rats vom 17. Dezember 1970 über Vorgehensweisen für die Verabschiedung von Forschungs- und Ausbildungsprogrammen (Amtsblatt Nr. L 16 vom 20.1.1971).

Die Definition des Programms erfolgte unter Berücksichtigung der von der italienischen Regierung eingegangenen Verpflichtung zur Übernahme des ESSOR-Komplexes in Ispra für den Zeitraum vom 1. März 1973 bis 31. Dezember 1976 und seine Zurverfügungsstellung zur Nutzung durch die Kommission, sowie unter Berücksichtigung der von der belgischen Regierung eingegangenen Verpflichtung der Übernahme für den gleichen Zeitraum der Kosten der Euratom-Mitarbeiter, die für die Arbeiten am BR 2 Reaktor zur Verfügung gestellt wurden.

Unterteilung

- Handhabung und Entsorgung von Abfällen:
. Grundsatzstudien über Abtrennung von Spaltstoffen von bestrahlten Brennstoffen durch das "Saltex"-Verfahren;
. Durchführbarkeitsstudien über ein System von sich selbst eingrabenden Kapseln zur Entsorgung von radioaktiven Abfällen;
. Studien und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der chemischen Abtrennung von Aktiniden aus hochaktiven radioaktiven Abfällen;
. Studien physikalischer Messungen zur Bestimmung der Neutroneneigenschaften von Aktiniden;
. Theoretische Studien zur Reduzierung der Aktinidkonzentration in bestrahlten Brennstoffen durch Optimierung des Reaktorbetriebs;

- Plutonium und Transplutonium-Elemente:
. Phasendiagramme, thermodynamische Eigenschaften und das Gefüge keramischer Plutoniumverbindungen;
. Energietransportprozesse;
. Mechanische Eigenschaften von keramischen Verbindungen aus mikroskopischer Sicht und die Beeinflussung dieser Eigenschaften durch Strahlung;
. Prozesse und die Kinetik von Stofftransporteigenschaften und ihre Beeinflussung durch Strahlung;
. Studien zur Bestimmung der physikalischen Eigenschaften bestimmter hochreiner Aktinide und ihrer Verbindungen;

- Plutonium und Transplutonium-Elemente (ergänzendes Programm):
. Studie des Verhaltens fortgeschrittener Brennstoffe in einem schnellen Reaktor;
. Entwicklung der Herstellung von Materialproben dieser Art für die Bestrahlung;
. Analyse von bestrahlten Stoffen und Brennstoffen in bestehenden Kraftwerken;
. Erforderliche Projektarbeiten;

- Werkstoffkunde:
. Studien von Gitterdefekten;
. Studien von Oberflächenreaktionen (Wechselwirkungen zwischen Teilchen und Oberfläche);
. Studien des mechanischen Verhaltens, Brüche von Metallen und Verbundstoffen;
. Studien der physikalischen Eigenschaften von Werkstoffen bei Hochtemperaturen (fest und flüssig);

- Reaktorsicherheit:
. Technische Forschung im Zusammenhang mit schweren Störfällen und ihrer Verhinderung;
. Forschung auf dem Gebiet thermohydraulischer Merkmale im Kühlmittel bei Störfällen;
. Früherkennung von Versagensfällen;
. Zuverlässigkeitsstudien;
. Reaktordynamik;

- Angewandte Datenverarbeitung:
. Computerprogramm-Bibliotheksaktivitäten für die Gemeinschaft (Sammlung, Erprobung und Analyse von Computerprogrammen, Konsultationen über ihre Benutzung);
. Studien eines integrierten Systems für die Dokumentation und automatische Übersetzung;
. Unterstützung bei Computersystemen und Methoden;

-Informationsanalysenzentrum:
. Schutzabschirmung von Kernreaktoren (ESIS);
. Integrierte Kerndaten (INDAC);
. Baustatik in Verbindung mit Reaktortechnologie (ESMIS);

- Zentrales Büro für kerntechnische Messungen (CBNM):
. Bestimmung von Neutronenbasisdaten;
. Fortsetzung der Arbeiten auf dem Gebiete der nuklearen Meßtechnik;
. Die Aufbereitung und Definition von Standardproben und kerntechnischem Referenzmaterial;

- Technische Unterstützung für Betreiber von Kernkraftanlagen:
. Wasserchemie;
. Im-Reaktor-Inspektion und Betrieb;
. Untersuchung von Brennstoffelementen nach der Bestrahlung;
. Methoden zur Qualitätskontrolle von Werkstoffen und Teilen in Kraftwerken, Festlegung von Standardmethoden, Schulung von Betreiberpersonal;

- Ausbildung:
Drei Lehrgänge (Lehrgänge nach dem ersten Hochschulabschuß und fortgeschrittene Sonderlehrgänge);

- Schutzmaßnahmen und Management von Spaltstoffen (ergänzendes Programm):
. Systemanalyse;
. Entwicklung zerstörender und zerstörungsfreier Methoden;
. Studium narrensicherer Verriegelungs- und Identifikationsverfahren;

- Forschung auf vertraglicher Basis:
Unterstützung bei der Bereitstellung von Einrichtungen oder Methoden für Außenstehende gegen Auftrag;

-Management und Koordinierung:
Allgemeine Managementaktivitäten, Koordinierung und Management der Programme der GFS und bestimmter Kapitalinvestitionen von allgemeiner Art;

- Betrieb des HFR-Reaktors (ergänzendes Programm):
Betrieb des Reaktors und Planung, Ausführung sowie Überwachung von Versuchen für die Programme der beteiligten Staaten und, soweit entsprechende Kapazitäten zur Verfügung stehen, für Außenstehende gegen Bezahlung;

- Nutzung des Ispra-I-Reaktors;
Betrieb des Reaktors und seine Verwendung für von Ispra durchzuführende Programme (insbesondere: Handhabung und Entsorgung von Abfällen, Informations-Analysenzentren, Umweltschutz, Normen und Standardsubstanzen).

Ausführung

Die Kommission war für die Durchführung dieses Programms zuständig. Dabei bediente sich der Dienstleistungen der GFS-Einrichtungen in Geel, Ispra, Karlsruhe und Petten.
Datensatznummer: 7 / Zuletzt geändert am: 2000-06-05