Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vorheriges Programm

JRC-ENVPROT 2C

Nachfolgeprogramm

JRC-ENVPROT 4C

Programmfinanzierung

EUR 33,9 million

Referenz zum Amtsblatt

L 72 von 1980-03-18

Rechtsrahmen

80/317/EEC, Euratom von 1980-03-13
Erbringung wissenschaftlicher Unterstützung für die Umweltpolitik der Gemeinschaft.

Kurzbeschreibung

In enger Zusammenarbeit mit dem sektoriellen FuE-Programm der Gemeinschaft im Bereich Umwelt (1981-1985) arbeiteten die Einrichtungen der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der Gemeinschaft in Ispra und Petten an der Identifizierung und Prüfung vermutlich karzinogener und giftiger Chemikalien und an der Erstellung eines Verzeichnisses gefährlicher chemischer Substanzen.

In einem Feld-Grossversuch wurde die Aufnahme von Blei aus Benzinzusatzstoffen durch den menschlichen Körper definitiv bewiesen.

1981 wurde mit einem neuen Vorhaben zum Vergleich des Luftverschmutzungsgrads in Innenräumen und im Freien unter Berücksichtigung niedriger Luftwechselzahlen und der breiteren Verwendung besserer Isolierungsmaterialien begonnen.

Die GFS nahm 1982 an der Vorbereitung eines europäischen Verzeichnisses der auf dem Markt vorhandenen chemischen Stoffe (EINECS) teil und begann einen experimentellen Dienst ihrer Datenbank über chemische Stoffe in der Umwelt (ECDIN - Daten- und Informationsnetz über umweltrelevante Chemikalien).

Die Ergebnisse des isotopischen Bleiexperiments (ILE - Isotopic Lead Experiment), das von der GFS und anderen Forschungszentren durchgeführt wurde und sich auf die Inzidenz von Blei aus Kraftfahrzeugemissionen im menschlichen Blut bezog, wurden veröffentlicht.

Unterteilung

Sechs Vorhaben:

- Projekt ECDIN;

- Belastung durch Chemikalien unter besonderer Berücksichtigung organischer Stoffe und der Verschmutzung von Innenräumen;

- Analyse der Luftqualität;

- Analyse der Wasserqualität;

- Verunreinigung durch Schwermetalle, Auswirkungen auf die Gesundheit;

- Umweltauswirkungen konventioneller Kraftwerke.

Ausführung

Gegenwärtig liegt keine Information vor.
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben