Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

  • Europäische Kommission
  • CORDIS
  • Programme
  • Durch direkte Maßnahmen von der Gemeinsamen Forschungsstelle für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich durchzuführendes spezifisches Programm
FP7

FP7-EURATOM-JRC - Durch direkte Maßnahmen von der Gemeinsamen Forschungsstelle für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich durchzuführendes spezifisches Programm

Rahmenprogramm

FP7

Vorheriges Programm

FP6-EURATOM-JRC

Programmfinanzierung

EUR 517 million

Referenz zum Amtsblatt

L 54/139 von 2006-12-30

Rechtsrahmen

2006/970/Euratom von 2006-12-18

Hauptziel ist die Leistung auftraggeberorientierter wissenschaftlich-technischer Unterstützung für die Gestaltung der Gemeinschaftspolitik zu Kernenergie - sowohl durch Unterstützung bei der Durchführung und Überwachung bestehender politischer Maßnahmen als auch durch flexible Reaktion auf neue politische Erfordernisse.

Kurzbeschreibung

Das spezifische Programm legt die Maßnahmen der Gemeinsamen Forschungsstelle im Nuklearbereich fest, mit denen das gesamte Spektrum der in internationaler Zusammenarbeit durchgeführten Forschungsmaßnahmen unterstützt wird. Dabei wird auch deren Aufgabe betont, qualitativ hochwertige Forschung im engen Kontakt mit der Industrie und anderen Stellen zu betreiben und eine Vernetzung mit öffentlichen und privaten Institutionen in den Mitgliedstaaten zu entwickeln. Bei allen Maßnahmen der GFS sind zwar beide Aspekte präsent, deren jeweilige Bedeutung reicht jedoch von unmittelbarer Unterstützung der Kommissionsdienststellen bis hin zur Grundlagenforschung in einer breiten europäischen bzw. internationalen Perspektive.

Die Maßnahmen der GFS im Nuklearbereich sind darauf ausgerichtet, den aus dem Euratom-Vertrag erwachsenden Verpflichtungen im Bereich Forschung und Entwicklung gerecht zu werden und sowohl die Kommission als auch die Mitgliedstaaten in den Bereichen Sicherheitsüberwachung und Nichtverbreitung, Abfallentsorgung, Sicherheit kerntechnischer Anlagen und des Brennstoffkreislaufs, Radioaktivität in der Umwelt und Strahlenschutz zu unterstützen.

Die Ziele dieses spezifischen Programms bestehen darin, Wissen zu erwerben und zu sammeln sowie entscheidende wissenschaftlich-technische Daten und Unterstützung in Bezug auf kerntechnische Sicherheit und Sicherheitsüberwachung, Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit und Beherrschung der Kernenergie bereitzustellen, darunter Aspekte im Zusammenhang mit innovativen bzw. künftigen Systemen. Mit der Beteiligung an den indirekten Maßnahmen des Rahmenprogramms wird größtmögliche Komplementarität mit dem institutionellen Arbeitsprogramm angestrebt.

Im Nuklearbereich bereitet derzeit u. a. der befürchtete Verlust von Wissen und Sachverstand, insbesondere der Technologien und Techniken für den Umgang mit radioaktiven Stoffen und Strahlungsfeldern große Sorge. Die GFS wird auch künftig als europäisches Referenzzentrum für die Informationsverbreitung sowie für die Aus- und Fortbildung von Nachwuchswissenschaftlern fungieren und darüber hinaus anderen Forschern Zugang zu ihren Infrastrukturen gewähren und dadurch das nukleartechnische Fachwissen in Europa langfristig auf aktuellem Stand halten. .

Ein weiteres Ziel wird der Ausbau der Zusammenarbeit durch Vernetzung auf europäischer und globaler Ebene sein. Eine besonders wichtige Rolle wird dabei die Möglichkeit für die GFS spielen, sich an Exzellenznetzen und integrierten Projekten zu beteiligen.

Darüber hinaus wird die GFS eine faktengestützte Debatte und eine sachlich fundierte Entscheidung über den Energiemix (einschließlich erneuerbarer Energieträger und Kernenergie), der dem Energiebedarf Europas am ehesten gerecht wird, erleichtern.
Die jüngsten Aufrufe zur Vorschlagseinreichung und das amtliche Arbeitsprogramm des spezifischen RP7-Themenbereichs "Euratom" sind auf der CORDIS-Webseite einsehbar (http://cordis.europa.eu/fp7/dc/index.cfm). Auf der CORDIS-Webseite (http://cordis.europa.eu/fp7/find-doc_en.html) können Sie folgende Rechtsdokumente herunterladen: - Beschluss des Rates vom 18. Dezember 2006 über das Siebte Rahmenprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich (2007-2011) (2006/970/Euratom) - Berichtigung zum Ratsbeschluss 2006/976/Euratom vom 19. Dezember 2006 über das spezifische Programm zur Durchführung des Siebten Rahmenprogramms der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich (2007 bis 2011) (2006/976/Euratom) - Ratsverordnung (Euratom) Nr. 1908/2006 vom 19. Dezember 2006 über die Regeln für die Beteiligung von Unternehmen, Forschungszentren und Hochschulen an Maßnahmen des Siebten Rahmenprogramms der Europäischen Atomgemeinschaft sowie für die Verbreitung der Forschungsergebnisse (2007 bis 2011).

Unterteilung

Die folgenden Informationen beruhen auf den offiziellen Angaben zum Zeitpunkt des Verfassens. Prioritäten und Maßnahmen können sich ändern.
Für die neusten Informationen beachten Sie bitte das Arbeitsprogramm, dass mit dem dazugehörigen Aufruf zu Verfügung steht:
http://cordis.europa.eu/fp7/dc/index.cfm


Dieses spezifische Programm deckt die folgenden Maßnahmen der GFS ab:

Entsorgung nuklearer Abfälle und Umweltauswirkungen
- Charakterisierung, Zwischen- und Endlagerung von abgebranntem Brennstoff
- Trennung, Transmutation und Konditionierung
- Aktinidengrundlagenforschung
-. Kerntechnische Daten
- Medizinische Anwendungen der kerntechnischen Forschung
-. Messung der Radioaktivität in der Umwelt
- Wissensmanagement, Aus- und Fortbildung

B Kerntechnische Sicherheit
- Kernreaktorsicherheit
- Brennstoffsicherheit in Leistungsreaktoren in der EU
- Sicherer Betrieb fortgeschrittener Kernenergiesysteme

C Sicherheitsüberwachung im Nuklearbereich
- Sicherungsmaßnahmen im Nuklearbereich
- Zusatzprotokoll
- Erfassung von Informationen zur Nichtverbreitung von Kernmaterial aus öffentlich zugänglichen Quellen
- Bekämpfung des illegalen Handels mit Kernmaterial und nuklearforensische Analyse.

Ausführung

Die Gemeinschaft wird von der GFS umgesetzte Maßnahmen durchführen, die als direkte Maßnahmen bezeichnet werden.
Datensatznummer: 849 / Zuletzt geändert am: 2007-11-06