Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Das Ziel der Partnerschaft für technische Hilfe JASPERS ist es, den Mitgliedstaaten einen Service für die systematischere Durchführung der “Kohäsionspolitik" zu bieten, der sich an Regionen richtet, die im Konvergenzziel für den Zeitraum 2007-13 genannt werden.

Kurzbeschreibung

Mit der EU-Erweiterung 2004 traten der Gemeinschaft 10 neue Mitgliedstaaten bei. Zwei weitere Länder, Bulgarien und Rumänien, sind seit 2007 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Das Konvergenzziel für Hilfe durch die Strukturfonds der EU deckt alle Regionen in diesen Ländern ab. Diese Länder stellen wichtige Begünstigte der EU-Hilfe dar, von der beträchtliche Auswirkungen auf Wachstum und Beschäftigung erwartet werden. Das zentrale Problem, dem sie sich gegenübersehen, ist eine optimierte Nutzung dieser Ressourcen.

Die Generaldirektion Regionalpolitik der Europäischen Kommission hat in Zusammenarbeit mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung(EBWE) ein neues Instrument für technische Hilfe eingerichtet, dass die Vorbereitung von Projekten, die für die Finanzierung durch die Struktur- und Kohäsionsfonds eingereicht werden, verbessern soll. Diese Initiative "Gemeinsame Hilfe bei der Unterstützung von Projekten in europäischen Regionen" nennt sich JASPERS (Joint assistance to support projects in European regions) und zielt auf die Beschleunigung und Verbesserung der Nutzung der Finanzhilfen durch die Mitgliedstaaten.

Hilfe durch JASPERS betrifft Infrastruktur- (Modernisierung des Verkehrsnetzes) und Umweltprojekte sowie Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energie. Von der Verbesserung des städtischen Verkehrs und der Sanierung bis hin zu Gesundheit und Ausbildung, die Fazilität für die Projektvorbereitung deckt einen weiten Bereich ab und bietet dabei die benötigte Hilfe auf jeder Stufe des Projektzyklus.

Vorgesehen ist, dass alle Aspekte der vorbereitenden Arbeit, wie beispielsweise wirtschaftliche, technische und jede sonstige Vorbereitung, die zur Einreichung eines kompletten Projekts notwendig ist, abgedeckt werden. Die Unterstützung umfasst Ratschläge, die Gewährleistung der Koordination, des Aufbaus und der Überwachung von Projektstrukturen, Problemlösung, das Schließen von Lücken sowie die Feststellung der anzugehenden Schlüsselprobleme, wie zum Beispiel staatliche Beihilfen und Umweltfolgenabschätzung. Abgesehen davon wird der Großteil der technischen Arbeit vom entsprechenden begünstigten Staat durchgeführt. Die Hilfe durch JASPERS wird den Begünstigten kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unterteilung

Die wichtigen Bereiche für JASPERS sind:
- Transeuropäische Netze (TEN)
- der Transportsektor außerhalb der TEN, einschließlich Schienenverkehr, Binnen- und Seeschifffahrt
- intermodale Verkehrssysteme und ihre Interoperabilität
- Management von Straßen- und Luftverkehr
- sauberer städtischer und öffentlicher Verkehr
- die Umwelt, einschließliche Energieeffizienz und erneuerbare Energie
- öffentlich-private Partnerschaften.

Ausführung

Jährliche Aktionspläne für jedes Land werden in enger Zusammenarbeit zwischen den entsprechenden nationalen Behörden und der Europäischen Kommission erstellt. Diese Maßnahmen berücksichtigen die Besonderheiten der einzelnen Länder und können bei sich ändernden Umständen leicht angepasst werden. Wenn Hilfe von JASPERS genutzt wird, gibt es keine Verpflichtung, EU-Mittel mit Darlehen von EIB und EBWE zu kombinieren; nationale Behörden können Kredite von EIB oder EBWE erhalten und sie für Projekte einsetzen, die mithilfe von JASPERS vorbereitet wurden. Für Entscheidungen über die Gewährung einer EU-Beihilfe für ein Projekt ist weiterhin die Europäische Kommission zuständig.
Datensatznummer: 875 / Zuletzt geändert am: 2008-08-19