Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachfolgeprogramm

FP2-EUROTRA 2

Programmfinanzierung

EUR 27,5 million

Referenz zum Amtsblatt

L 317 von 1982-11-13

Rechtsrahmen

82/752/CEE von 1982-11-04
Zur Schaffung eines Maschinenbersetzungssystems fortschrittlicher Entwicklung, das alle Amtssprachen der Gemeinschaft bearbeiten kann, durch Produktion eines Betriebssystem-Prototypen in einem begrenzten Bereich und fr begrenzte Textkategorien, das die Grundlage fr anschlieende Entwicklung auf industrieller Basis bereitstellt.

Kurzbeschreibung

Das Programm wurde in eine vorbereitende Phase, eine grundlegende sowie eine Phase fr angewandte linguistische Forschung und eine Stabilisierungs- und Bewertungsphase unterteilt. Die dritte dieser Phasen trat am 1. Juli 1988 mit einer Neuorientierung der spezifischen Ziele und Prioritten des Programms in Kraft.

Unterteilung

Drei Phasen:

- Vorbereitungsplan (1982-1984, 2 Millionen ECU):
. Einrichtung eines beratenden Ausschusses, Bestimmung der Arbeitsmethoden, Vorbereitung detaillierter linguistischer Arbeitsprogramme, Bestimmung der Erteilung geistiger Eigentumsrechte und der Einrichtungen fr die Verbreitung der Arbeitsergebnisse, Untersuchung des Wertes der Teilnahme von Drittlndern fr die Gemeinschaft;
. Spezifikation auf dem Gebiet linguistischer Modelle, von Systemsoftware und der lexikalischen Datenbank; Vorbereitung der Assoziierungsvertrge. Diese Spezifikation sollten die Ziele der Tragbarkeit und der Einhaltung internationaler Normen reflektieren;

- Grundlagen- und angewandte linguistische Forschung (1985-1988, ECU 13 million):
Diese zweite Phase war in zwei Teile unterteilt:
. Linguistische Grundlagenforschung: die Entwicklung ursprnglicher linguistischer Modelle, Vorbereitung der lexikalischen Datenbank und Strategien fr verschiedene Teile des Verfahrens;
. Konstruktion der grundlegenden Software: dies umfate die Ausgabe der Einladung zur Ausschreibung und die Auswahl einer Einrichtung zur Konstruktion der EUROTRA-Systemsoftware. Die anfngliche Version dieser Software ermglichte die Entwicklung und das Maschinentesten der linguistischen Modelle;

- Stabilisierung der linguistischen Modelle und Bewertung der Ergebnisse (1988-1990, 12,5 Millionen ECU):
Zu Beginn dieser dritten Phase gab es folgende Neuorientierung der Ziele:
. Implementierung eines betrieblichen Prototyps: die grundlegenden Parameter werden beibehalten, d.h. die Bildung eines Betriebssystems fr ein begrenztes Themenfeld und fr eine begrenzte Anzahl von Textarten mit einem Vokabular von ungefhr 20.000 Eintrgen;
. Systemsoftware: fortschrittliche Software-Architektur bedarf einer Untersuchung;
. Linguistische Spezifikation: besondere Aufmerksamkeit wird der Erweiterungsmglichkeit gewidmet;
. Ausbildung: zur Erreichung eine greren Ausgeglichenheit von spezieller Fachkenntnis auf dem Gebiet der Maschinenbersetzung und der natrlichen Sprachenverarbeitung, die Ausbildungsaspekte sind zu verstrken;
. Vorbereitung der industriellen Entwicklung des Programms.

Ausführung

Die Kommission trug mit Hilfe des Management- und Beratenden Ausschusses (CGC) ber Linguistische Probleme die Verantwortung fr die Durchfhrung des Programms, insbesondere durch Forschungsvertrge (Assoziierungsvertrge).

Nach der Beratung mit dem CGC entwarf die Kommission einen Standardvertrag, der die Rechte und Pflichten aller Parteien definierte, einschlielich, wo zutreffend, der Bedingungen und Verfahren fr mgliche Lizenzzahlungen und fr Rckzahlungen der von der Gemeinschaft geleisteten Zuschsse. Falls die Ergebnisse des Programms industriell oder kommerziell genutzt wurden und/oder zu geistigen Eigentumsrechten und die anschlieende Lizenzvergabe fhrten, war es erforderlich, da ein Teil der durch die Gemeinschaft geleisteten Zuschsse zurckgezahlt wurde.

Von der zweiten Phase an war die Kommission nach Konsultationen mit CREST und dem CGC bevollmchtigt, Vereinbarungen mit Drittlndern auszuhandeln, insbesondere mit den an europischer Kooperation in wissenschaftlicher und technischer Forschung (COST) beteiligten Staaten, mit der Absicht, sie mit dem Programm zu assoziieren.

Die Kommission berichtete in regelmigen Abstnden dem Wissenschaftlichen und Technologischen Forschungsausschusses (CREST) und dem Ausschu fr Wissenschaftliche und Technische Information und Dokumentation (CSTID) ber den Fortschritt der Arbeit. Dem Europischen Parlament und dem Rat wurden ein Jahresbericht berreicht. Auerdem wurde eine von unabhngigen Experten erstellte Abschlubewertung vorgelegt.
Datensatznummer: 93 / Zuletzt geändert am: 1990-03-26
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben