Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Einflüsse der Übergangsmetalle Mo, V, Nb, Ti, Zr und deren Carbide in binären und ternären Eisenbasislegierungen sowie die von Al auf die Korrosion und Wasserstoffaufnahme von Eisen in 1M H2SO4 wurden mit Hilfe elektrochemischer Permeationsmessungen und oberflächenanalytischer Meßmethoden untersucht. Die Korrosionsstromdichte und die Wasserstoffaktivität an der korrodierenden Eisenoberfläche werden durch Mo und Zr sowie deren Carbide deutlich erniedrigt, durch Al, V, Nb und Ti eher leicht erhöht. Der Permeationskoeffizient, der Diffusionskoeffizient (nach Sättigung der tiefen traps) und die Löslichkeit des Wasserstoffs in Eisen wurden bestimmt und auf der Grundlage der sogn. "trapping"-Theorie analysiert. Die mittlere Bindungsenergie der flachen traps für Wasserstoff steigt mit dem Atomradius der substituierten Legierungselemente. Der effektive Diffusionskoeffizient nimmt in gleicher Weise ab, die Wasserstofflöslichkeit nimmt zu. Die Gesamtwasserstoffkonzentration der untersuchten Eisenlegierungen wird durch die Dichte und Bindungsenergie der tiefen traps bestimmt und ist von der äußeren Wasserstoffaktivität weitgehend unabhängig. Der "trapping"-Effekt der binäaren Legierungen steigt mit der Wechselwirkung zwischen Wasserstoff und den Übergangsmetallen in der Folge Mo, V, Nb, Ti und Zr.

Zusätzliche Angaben

Autoren: RIECKE E, Max-Planck-Institut fur Eisenforschung GmbH (DE);GRABKE H J, Max-Planck-Institut fur Eisenforschung GmbH (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 11678 DE (1988) 59 pp.
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 198910292 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben