Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Das Ziel war, Werkstoffkennwerte speziell an gewalzten Stahlbändern mit Prüfgrößen von zerstörungsfreien Prüfverfahren zu korrelieren, um eine betriebliche Erkennung dieser Werkstoffkennwerte abzuleiten. In einem ersten Schritt wurden an einer breiten Palette von Flachbandprodukten (Al-beruhigt/unberuhigt, Warmband, Kaltband, geglüht, dressiert) elektromagnetische Prüfverfahren eingesetzt. Die Arbeiten konzentrierten sich auf die Bestimmung des Dressiergrades an drei Feinblechqualitäten mit unterschiedlichen Streckgrenzen. Sowohl in den Prüfgrößen der Überlagerungspermeabilität als auch des Barkhausenrauschens konnte die in den Voruntersuchungen dokumentierte Meßgrößendynamik gegenüber Dressiergradänderungen nicht bestätigt werden. Darüberhinaus zeigten sich starke Unterschiede im Meßgrößenverhalten zwischen ungerichteten und gerichteten Blechtafeln infolge von stark inhomogenen Eigenspannungsverteilungen. Die Untersuchungen des zweiten Abschnittes befasßten sich mit der zf-Erffassung des Rekristallisationszustandes an drei Feinblechqualitäten. Voruntersuchungen ließen eine eindeutige Zuordnung des Rekristallisationsgrades einschließlich Kornwachstum zu dem Verhalten der magnetischen Koerzitivfeldstärken erwarten, die aus dem magnetischen Barkhausenrauschen abgeleitet werden können. Infolge dieser Ergebnisse wurde ein Prototypgerät für niedrige Magnetisierungsfrequenzen (1 Hz, 5 Hz) aufgebaut.

Zusätzliche Angaben

Autoren: KOPINECK H J, Hoesch Stahl AG, Dortmund (DE);OTTEN H, Hoesch Stahl AG, Dortmund (DE);DOBMANN G, IzfP-FhG, Saarbrucken (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 11615 DE (1988) MF, 125 pp., ECU 8, blow-up copy ECU 16.25
Verfügbarkeit: (2)
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben