Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Das Strangschalenwachstum ist ein wichtiges Merkmal um für den störungsfreien Ablauf des Stranggießverfahrens. Unter-halb der Kokille ist die Formstabilität des Stranges durch die Festigkeit seiner bereits erstarrten Schalen geprägt. Die Strangschale muß tragfähig und stabil genug sein, um ein seitliches Ausfließen des noch flüssigen Strangkerns zu verhindern. Im Rahmen dieses Vorhabens wird ein Tastspulensystem vorgestellt, welches auch nach Wirbelstromprinzip arbeitet, jedoch die sektorielle Messung ser Schalendicke ermöglicht. Im ersten Teil werden die physikalischen Grundlagen des Wirbelstromverfahrens dargelegt. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Entwicklung theoretischer Modelle. Auf ihre Grundlage werden mit Hilfe von Rechnerprogrammen Berechnungen der komplexen Meßspannung bei Schalendickenänderungen durchgeführt. Desweiteren ermöglichen die Programme, den Einfluß einiger Störgrößen zu berechnen. Im dritten Teil wurden Laborexperiments an Probekörpern durchgeführt. Die Ergebnisse werden diskutiert und mit den Berechnungen verglichen. Der letzte Teil beschäftigt sich mit der Durch von Betriebsversuchen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: KRANNICH S, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Düsseldorf (DE);WILHELM H G, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Düsseldorf (DE);WOESTE W, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Düsseldorf (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 12138 DE (1988) MF, 134 pp., ECU 8, blow-up copy ECU 17.50
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 198910885 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben