Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Gewinnung von Steinkohle kann mit dem Einsatz von schlag- und schwingungserregten hydraulisscher Lösewerkzeugen leistungsfähig und betriebssicher durchgeführt werden. Die robuste Konstruktion der Werkzeuge schließt Störungen durch äußere Einflüsse wietgehend aus. Die Lösekräfte werden im Vergleich zu dem Einsatz statischer Werkzeuge erheblich reduziert. Das Gewinnungsgut fällt grobstückig und mit geringem Wassergehalt versetzt an und ist deshalb bezüglich des Verkaufserlöses besonders hochwertig einzuschätzen. Die Gewinnung kann extrem staubarm betrieben werden. Eine abschließende Beuteilung der Einsatzmöglichkeiten von verschieden aktivierten Lösewerkzeugen - translatorisch hydraulisch oder rotatorisch mechanisch - ist noch nicht möglich. Den Grundlagenuntersuchungen müssen weitere Dauerversuche, auch untertage, folgen. Auch der Einsatz aktivierter Ladeeinrichtungen kann noch nicht endgültig entschieden werden. Die bisherigen Versuchseinsätze mit Drehscheibenladern über- und untertage sind allerdings positiv zu beurteilen. Bei geringer Störenfälligkeit wurden bemerkenswerte Ladeeffekte erreicht. Ob die Verminderung det Kettenzugkraft allerdings den hohen technischen Aufwand rechtfertigt, müssen erneute Untersuchungen beweisen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: PLUM H, Bergbau-Forschung GmbH, Franz-Fischer-Weg 61, D-4300 Essen 13, Kray (DE);VITEK H, Bergbau-Forschung GmbH, Franz-Fischer-Weg 61, D-4300 Essen 13, Kray (DE);WOLTER H, Bergbau-Forschung GmbH, Franz-Fischer-Weg 61, D-4300 Essen 13, Kray (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 12075 DE (1989) MF, 104 pp., ECU 8, blow-up copy ECU 13.75
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 198911075 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben