Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Die Ergebnisse der seismologischen Messungen auf Milos, die über einen Zeitraum von vier Monaten durchgeführt wurden, zeigen eine Konzentration der mikroseismischen Aktivitäten im zentralen Ostteil der Insel mit Herdtiefen zwischen 5 und 8 km. Mit Hilfe einer tomographischen Inversion 90 ausgesuchter Beben wurde die Geschwindigkeitstiefenverteilung berechnet. Die Geschwindigkeitsänderungen sind tiefenabhängig, wobei innerhalb der obersten Krustenkilometer bemerkenswerte horizontale Geschwindigkeitsunterschiede auftreten, die mit zunehmender Tiefe geringer werden. Niedrige Werte des v(p)/v(s)-Verhältnisses sind ein deutliches Anzeichen für erhöhte Temperaturen. Die Bereiche, in denen die kleinsten Werte für das v(p)/v(s)-Verhältnis gefunden werden zeigen eine deutliche Übereinstimmung mit den Lokationen der Geothermiebohrungen in der Zephiria Ebene und bei Adamas. Herdflächenlösungen ergaben, daß eine NO-SW gerichtete Dehnungsbeanspruchung als Ursache der aktuellen seismischen Aktivität anzusehen ist. Die Magnitudenhäufigkeitsverteilung deutet ebenfalls eher auf tektonische als auf vulkanische Vorgänge hin. Untersuchungen der Scherwellen ergaben deutliche Polarisationserscheinungen, die auf Kluftsysteme in den oberen Krustenbereichen der Insel hindeuten.

Zusätzliche Angaben

Autoren: WOHLENBERG J, RWTH Aachen (DE);OCHMANN N, RWTH Aachen (DE);HOLLNACK D, RWTH Aachen (DE);SCHLEPER S, RWTH Aachen (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 12450 DE (1990) 124 pp., MF, ECU 8
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 199010182 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de