Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Ziel dieses Beitrags ist, zu vermitteln, dass die Kernfusion eine ernstzunehmende und akzeptable Option für langfristige Energieversorgung darstellt, obwohl es voraussichtlich 40 - 50 Jahre bis zur energiewirtschaftlichen Nutzung dauern wird. JET liefert Auslegungsdaten für die nächste Entwicklungsstufe ab 1995, NET (oder ITER), und dies wird wiederum um ca. 2015 zu DEMO führen. Es folgt ein Bericht über die arbeitsteilige Gestaltung des Europäischen Fusionsprogramms, sowie über Zusammenarbeit, die über Europa hinausgeht. Zusammenfassend werden der Status der kontrollierten Kernfusion und die europäische Konzentration auf magnetische Einschliessung, insbesondere nach dem Tokamak-Prinzip erwähnt. Obwohl die Funktionstüchtigkeit und Brauchbarkeit eines Fusionsreaktors noch nicht am Prototyp demonstriert worden sind, erwartet man doch einen wesentlichen Fortschritt von Apparaturen wie NET. Es wird festgestellt, dass Kernfusion der einzig bisher bekannte Kandidat für eine langfristige Energieversorgung neben regenerativen Energiequellen und Brutreaktoren ist.

Zusätzliche Angaben

Autoren: WOLF G H, Kernforschungsanlage Jülich GmbH, Jülich (DE)
Bibliografische Referenz: Article: Rhein.-Westf. Akademie der Wiss. Vorträge N 363 (1988) pp. 49-88
Datensatznummer: 199010443 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de