Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Zur Verbesserung der Maßhaltigkeit des Walzgutes werden in kontinuierlichen Profilwalzstraßen Regelsysteme eingesetzt, um die Längszugkräfte zwischen den Walzgerüsten konstant zu halten. Die direkte Zugkraftregelung bietet sowohl im Hinblick auf die prinzipielle Wirkung als auch hinsichtlich der erforderlichen Meßgenauigkeit die günstigsten Voraussetzungen für die Verbesserung der Endquerschnitte. Allerdings ist dieses Verfahren zur Längskraftkontrolle ebensowenig wie die indirekten Regelungssysteme in der Lage, durch Temperaturschwankungen entstehende Abmessungsfehler zu vermeiden. Lediglich bei Fehlern, die aus Querschnittsabweichungen am einlaufenden Walzgut herrühren, ergeben sich Verbesserungen der Abmessungstoleranzen. Mit Hilfe von Simulationsrechnungen, die sowohl den Einfluß von Störgrößen auf die wichtigsten Prozeßparameter aller Walzgerüste als auch die Auswirkungen von Regeleingriffen auf die Prozeßgrößen beschreiben, wurden deshalb verschiedene Regelstrategien untersucht. Am Beispiel der Vorstraße einer Feinstahl- und Drahtstraße wurde gezeigt, in welcher Weise die Walzgutabmessungen durch Querschnitts- und Temperaturschwankungen beeinflußt werden, wenn Zugkraftregelsysteme oder Anstellungsregelsysteme oder Kombinationen von Zugkraft- und Anstellungsregelungen an unterschiedlichen Gerüsten eingesetzt werden.

Zusätzliche Angaben

Autoren: PÜTZ P D, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Düsseldorf (DE);NEUSCHÜTZ E, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Düsseldorf (DE);PUTZ P D, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Dusseldorf (DE);NEUSCHUTZ E, Betriebsforschungsinstitut des VDEh, Dusseldorf (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 12729 DE (1990) 39 pp., FS, ECU 5
Verfügbarkeit: (2)
ISBN: ISBN 92-826-1282-1
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben