Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens wurde im wesentlichen eine Parameter- untersuchung zur Entschwefelung, Entstickung sowie zur simultanen Entschwefelung und Entstickung von simulierten Rauchgasen an Braunkohlenkoks im Labormaßstab durchgeführt. Es konnte nachgewiesen werden, daß Braunkohlenkoks seht gut zur Entschwefelung von Rauchgasen geeignet ist. Um eine optimale SO(2)- Aufnahme des Kokses zu erreichen, sind Reaktionstemperaturen unter 100 C notwendig. Weiterhin konnte gezeigt werden, daß Braunkohlenkoks katalytische Eigenschaften zur Reduktion von NO mit NH(3) aufweist, wobei die NO-Umwandlung mit steigendem NO-Anteil zunimmt. Die Umwandlung von NO an Braunkohlenkoks nimmt oberhalb 120 C stark ab. Die Untersuchungen zur simultanen Entschwefelung und Entstickung haben gezeigt, daß die Reaktionsbedingungen für die beiden Reinigungsaufgaben zu unterschiedlich sind, als daß eine simultane Prozeßführung empfohlen werden kann. Jede Reinigungsaufgabe für sich ist aber mit Braunkohlenkoks lösbar. Ziel des Einsatzes von Braunkohlenkoks zur Rauchgasreinigung in technischen Anlagen ist in jedem Fall die Realisierung eines geschlossenen Konzeptes. Dabei ist die Verwendung des einmalig eingesetzten, beladenen Kokses als Energieträger in thermischen Prozessen bzw. als Wertstoffspeicher für eine Rückgewinnung adsorbierter Komponenten mit anschließender Nutzung möglich.

Zusätzliche Angaben

Autoren: PÄFFGEN H P, Rheinische Braunkohlenwerke AG, Köln (DE);FABER W, Rheinische Braunkohlenwerke AG, Köln (DE);LENZ U, Rheinische Braunkohlenwerke AG, Köln (DE);PAFFGEN H P, Rheinische Braunkohlenwerke AG, Koln (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 13052 DE (1990) 56 pp., MF, ECU 4
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 199011191 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de