Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Das an schnellen Wasserstoffstrahlen in Tokamaks gemessene Aufspaltungsbild von Balmer-Linien kann, wie kürzlich am JET gezeigt wurde, zur lokalen Bestimmung der Magnetfeldrichtung benutzt werden. Das am JET angewandte Verfahren bedient sich jedoch der Intensitätsverhältnisse der Multiplettkomponenten; es ist somit auf die Verfügbarkeit hinreichend guter Plasmamodelle und Wirkungsquerschnitte angewiesen und birgt entsprechende Fehlerquellen. Im vorliegenden Beitrag wird eine auf Polarisationsmessungen beruhende Methode erörtert, bei der die erwähnten Unsicherheiten weitgehend ausgeräumt werden können. Für verbleibende Unsicherheiten wird eine Fehlerabschätzung vorgestellt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: VOSLAMBER D, CEA, Département de Recherches sur la Fusion Contrôlée, Saint-Paul-lez- Durance (FR)
Bibliografische Referenz: Paper presented: Conférence sur la Physique des Plasmas et l'Optique Quantique, Garching (DE), March 12-16, 1990
Verfügbarkeit: Available from (1) as Paper DE 35454 ORA
Datensatznummer: 199011225 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de