Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Am ASDEX ist eine Thomson-Streuapparatur vorhanden, die das Streulicht des Lasers (l = 10640Å) im nahen Infrarot mißt. Diese Apparatur kann auch, wie erstmalig am ASDEX gezeigt wurde, zur Analyse des Plasmalichtes verwendet werden, mit dem Ziel Z(eff) zu bestimmen. Dazu muß aber sichergestellt werden, daß neben der Bremsstrahlung keine Fremdstrahlung wie Linien- und Rekombinationsstrahlung auftritt und die Z(eff)-Messung verfälscht. Ein Einfluß der Linienstrahlung auf die Messung konnte im Gegensatz zur Rekombinationsstrahlung theoretisch nicht ausgeschlossen werden. Es wurde deshalb eine spektral aufgelöste Messung durchgeführt. Die Ergebnisse ermöglichten es, von den verschiedenen spektralen Meßbereichen der Thomson-Streuapparatur, diejenigen, die den geringsten Anteil an Linienstrahlung aufweisen, auszuwählen. Darüber hinaus erlaubten die Meßergebnisse ein Auswerteverfahren zu entwickeln, durch das dieser verbleibende Anteil berücksichtigt und damit ein radiales Profil des Bremsstrahlungsemissionskoeffizienten bestimmt werden kann. Aus diesem Profil und den Daten der Thomson-Streuanordnung wird Z(eff) bestimmt. Der Fehler liegt im Plasmazentralbereich unter 10%. Die Z(eff)-Profilformen zeigen eine gute Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Ladungsaustauschspektroskopie.

Zusätzliche Angaben

Autoren: ENGELHARD M, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching bei München (DE)
Bibliografische Referenz: Report: IPP III/157 DE (1990) 73 pp.
Verfügbarkeit: Available from Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, 8046 Garching bei München (DE)
Datensatznummer: 199011268 / Zuletzt geändert am: 1994-12-01
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de