Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Dieser Letzte aus einer Reihe von Berichten über Materialprüfungen an einem Siedewasser-Reaktor-Druckbehälter in Originalgröße umfaßt den Zeitraum seit Herbst 1988, in dem zusätzliche Druckwasser-Reaktor-Komponenten eingesetzt worden sind. In diese Einschübe wurden verschiedenartige Fehlerstellen eingebracht. In der ersten Versuchsphase wurde eine Auswahl der Fehlerstellen entsprechend ASME-Vorschriften mittels Ultraschall vorgeprüft und anschließend durch Prüfmannschaften aus mehreren Ländern untersucht. Von den meisten liegen Ergebnisse bereits vor. In der zweiten Phase stand ein Zentralmastmanipulator zur Verfügung. Unter Einsatz von einer leicht modifizierten ASME-Technik wurden - von einem internationalen Expertenteam überwacht - Bereiche in einem SWR Mantelschuß, zwei PWR-Einschübe sowie die beiden Parametric-Studies-Blöcke geprüft. Bei diesen letzten stimmten die Ergebnisse sehr gut mit Messungen aus dem PISC II Prüfungsprogramm überein. Die dritte Phase - Wirklichkeitsnahe Prüftechniken - wird fortgesetzt. Zwar liegen noch nicht alle Ergebnisse vor, aber die Versuche, bei denen sehr verschiedene Techniken für wiederkehrende Prüfungen eingesetzt worden sind, werden als erfolgreich bewertet. Für 1991 ist die Entnahme eines Bohrkerns zur zerstörenden, metallographischen Verifikation der Befunde vorgesehen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: CRUTZEN S, JRC Ispra (IT);HERKENRATH H, JRC Ispra (IT);KUSSMAUL K, Universität Stuttgart, MPA (DE);MLETZKO U, Universität Stuttgart, MPA (DE)
Bibliografische Referenz: Paper presented: 16. MPA-Seminar, Stuttgart (DE), Oct. 4-5, 1990
Verfügbarkeit: Available from (1) as Paper DE 35749 ORA
Datensatznummer: 199011592 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de