Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Bei den laufenden Stillegungsarbeiten in KRB A spielt die elektrochemische Dekontamination eine wesentliche Rolle. Hierbei werden in einer Elektrolyt-Lösung bei Gleichstromdurchgang metallische Oberflächen geringfügig abgetragen. Nach dem gleichen Grundprinzip verfährt die elektrochemische Metallbearbeitung (ECM-Technik). Hierbei wird der Werkstoff entsprechend der Kathodenform gezielt abgetragen. Zahlreiche Vorteile dieser Art von Metallbearbeitung deuten darauf hin, daß diese Methode auch für das Trennen von aktiviertem Stahl bei der Stillegung von Kernkraftwerken geeignet sein könnte. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollten Versuche mit inaktiven Probestücken aus einem Reaktordruckbehälter durchgeführt werden. Im wesentlichen wurde festgestellt, welches Bearbeitungsverfahren bei welcher Kathodenart sich für hohe Trenngeschwindigkeiten eignet, und wieviel Schlamm aus dem Elektrolyten als Abtrageprodukt zurückbleibt.

Zusätzliche Angaben

Autoren: STANG W, Kernkraftwerke Gundremmingen Betriebsgesellschaft mbH, Gundremmingen (DE);FISCHER A, Kernkraftwerke Gundremmingen Betriebsgesellschaft mbH, Gundremmingen (DE);POTT P, AEG-Elotherm, Remscheid (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 13318 DE (1991) 44 pp., FS, ECU 5
Verfügbarkeit: (2)
ISBN: ISBN 92-826-2388-2
Datensatznummer: 199110406 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de