Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kurzbeschreibung

Aufgrund der hohen Bedeutung der Gebirgsdruckberechnung für Abbau- und Ausbauplanung war ein Ziel dieser Forschungsarbeiten, das im deutschen Steinkohlentiefbau derzeitig benutzte Rechenmodell technisch zu verbessern. Es wurde ein Programm zum Zeichnen von Isobaren entwickelt, mit deren Hilfe die Gebirgsdruckverteilung für beliebige Schnittebenen im Grubengebäude beurteilt werden kann. Mit Hilfe des Programms können druckarme Lagen für Grubenbaue bestimmt, und die Differenzen zwischen den Gebirgsdrücken bei verschiedenen Abbausituationen dargestellt werden. Noch wichtiger war es, die Berechnungsgrundlagen des Gebirgsdruckrechenmodells weiterzuentwickeln, um Gebirgsdrücke an den Abbaurändern genauer zu ermitteln, und um Wiederauflastungsvorgänge im Alten Mann besser berücksichtigen zu können. Hierzu war es ein Arbeitsschwerpunkt, neue grundlegende Erkenntnisse über die Gebirgsdruckverteilung zu erhalten. Die Ermittlung basiert auf der Erfassung von Gebirgsbewegungen über abgebauten Flözflächen. Aus den Beobachtungswerten wurden Gleichungen zur Beschreibung von Senkung, Stauchung und Streckung des Gebirges entwickelt und darauf aufbauend, Rückschlusse auf die Verteilung des Gebirgsdruckes gezogen.

Zusätzliche Angaben

Autoren: TE KOOK J, DMT-Gesellschaft für Forschung und Prüfung mbH, Essen (DE)
Bibliografische Referenz: EUR 13211 DE (1991) 102 pp., MF, ECU 8, blow-up copy ECU 13.75
Verfügbarkeit: (2)
Datensatznummer: 199110460 / Zuletzt geändert am: 1994-12-02
Kategorie: publication
Originalsprache: de
Verfügbare Sprachen: de